Wie wichtig sind Grammunterschiede beim Helmkauf?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

100 bis 200 gr Gewichtsunterschied sind bedeutungslos. Da sind Verarbeitung und Passform und vor Alllem die Aerodynamik wichtiger. Ein Helm mit schlechter Aerodynamik drückt dir bei höheren Geschwindigkeiten fast das Genick ab. Da machen ein paar Gramm nichts aus.

Wie die Anderen schon schrieben, sind wenige Gramm nicht erheblich zu spüren. Es kommt aber auch darauf an, wie empfindlich man am Kopf ist. Ich merke schon, wenn ein Helm schwerer ist, da ich sehr feinfühlig am Kopf bin. Wichtig ist aber vor allem der gute Sitz und ein gutes Sichtfeld.

Also, aus meiner Erfahrung kann ich so sagen: Du merkst einen Unterschied von 1300g zu 1800g, das auch schon bei relativ kurzer Strecke. Einen Unterschied zu 1150g merke ich dann eigentlich erst, wenn ich länger mit dem Helm unterwegs bin.

Viel störender ist es meiner Meinung nach, wenn der Helm bei höheren Geschwindigkeiten laute WIndgeräusche verursacht oder Seitenwindanfällig ist.

Passform sollte beim Helmkauf das wichtigste sein, was nützt dir ein toller 1000g-Vollcarbonhelm, der dir nach ner halben Stunde an der Stirn drückt.

Verarbeitung ist natürlich auch ein wichtiger Punkt, wobei diese ja meist mit dem höheren Preis für weniger Gewicht einhergeht

LG

Max

Bei Dir und Chapp steht schon alles drin.

Bei meinem Helm hatte ich das Gefühl: "Hey! Der wurde extra für mich gemacht!!"

Genau sowas ist halt ideal. Es handelt sich um einen Uvex Enduro 3in1. Da der Helm aus Plastik gefertigt ist, wird er im Herbst ausrangiert - 4 Jahre im Gebrauch.

Aber ich habe mir noch einen SLT gesichert, das ist der selbe Helm, nur Fiberglas&Co.- Verbund. Der hält dann wieder...

Passen muss der Helm! Und ggf. Probefahrt machen. Das geht ohne Kauf im Passauer Motorradladen meines Vertrauens.

0

Was möchtest Du wissen?