Wie viele Motorräder stehen bei euch rum?

Das Ergebnis basiert auf 26 Abstimmungen

Ich habe nur ein Motorrad und das reicht. 42%
Ich habe 2 Motorräder. 26%
Ich habe.... 23%
Ich habe 3 Motorräder. 7%

2 Antworten

Ich habe nur ein Motorrad und das reicht.

Nur meine „Trude“. Ein zweites Bike kommt nicht in die Garage. „Trude“ wird sonst eifersüchtig und wer weiß, was das „Weib“ dann so drauf hat. Wenn ich mal was anderes fahren möchte (sehr selten), leihe ich mir eins. Gruß Bonny

Ich habe 3 Motorräder.

Ich bin stolzer Besitzer einer 200 JAWA von 1950 die ich bei mir im Flur stehen habe,eine SUZUKI GSX 1100 L von 1982 ein wenig umgebaut und seit drei Wochen habe ich mir meinen Traum erfüllt und mir eine Harley-Davidson von 1969 gekauft. Ein Traum wurde wahr....Gruß Deathman

Macht zusammen 126 Jahre Motorradgeschichte mit nur 3 Maschinen, toll! :-) Gruß T.J.

0

Sind Motorräder eigentlich noch alltagtauglich?

ich bin jetzt seit über 30 Jahren Motorradfahrer, die 70er-Zeit miteingerechnet genau 34 Jahre. Die Maschinen der heutigen Zeit verfügen über eine Technik und Motorleistung, die m.E. nicht mehr für den Alltagsgebrauch konstruiert ist. Angefangen von einer Honda CB 250 bis CB 500

Was da bereits als Anfänger- und Einsteigermotorrad verkauft und angepriesen wird, ist schlicht und ergreifend Wahnsinn und ist nur noch für den gebaut, der die Maschine das ganze Jahr über in der Garage stehen hat, um sie dann im Sommer bei Sonnenschein rauszuholen und im nagelneuen und enganliegenden Dainese-Kombi wie eine gesenkte Sau durch die Natur zu fetzen. Reine Hobby-Fahrer also, denen mit den heutigen Fahrwerken eine Sicherheit und Machbarkeit vorgegaukelt wird, die aber letztendlich doch nicht gegeben ist. Es sind halt nur zwei Räder. Einmal eine Vollbremsung im strömenden Regen und die Realität hat einen wieder.

Warum sind Motorräder keine alltagtauglichen Forbewegungsmittel mehr? Was nutzt mir im Stadtverkehr 100 PS oder 220 km/h Höchstgeschwindigkeit?

...zur Frage

Gebrauchte SM aber welche Marke oder Modell?

Hallo Gemeinde. Ich suche eine Supermoto. Angebote gibt es ne Menge und man blickt nicht so echt durch. Eigentlich ist jeder von seiner im Besitz befindliche das absolute. Andere reden von nicht Autobahnfähig. Und und und.

Durch das viele Fragen und lesen werde ich immer mehr verwirrt. Bin von KTM zu Husaberg gekommen. Dann zu Husqvarna und jetzt hab ich ne KTM Duke angeboten bekommen. Eine Kauf oder Markenentscheidung hab ich immer noch nicht. Vielleicht kann mir hier der eine oder andere einen Tip geben.

ca 5000 Euro möchte ich ausgeben. Ne Supermoto muss es sein. Bin kein Heizer aber hin und wieder möchte ich auch mal den Anzug spüren. Auch mal kurz auf einem Rad fahren. Bin auch am schrauben und mache alles selbst. Zumindest was in der Garage mit Werkzeug so machen kann. Außerdem möchte ich vielleicht 2 mal im Jahr ne Fahrt von ca 200 KM einfach machen. Wäre aber auf der Autobahn. So, vielleicht kann mir der eine oder andere eine Marke oder Modell empfehlen.

Grüsse an alle Biker Hatte hier schon mal diesbezüglich gefragt, wurde aber an Händler verwiesen. Da denke ich, will der Händler dann seine Angebote verkaufen

...zur Frage

Motorradtour von Norddeutschland bis Italien zu weit???

Hallo, ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen.

Mich hat kürzlich das Reisefieber gepackt und ich kam auf die Idee im Sommer für 1-2 wochen eine Motorradtour zu machen. Ich wollte immer schon mal nach Italie-Rom und wenn man schon auf dem Weg ist, kann man die schöne Schweiz auch gleich mitnehmen. Da dies denn meine erste Motorradtour ist weiß ich nicht, ob das am ende doch zu viele KM sind. Was habt ihr da für erfahgrungen?? Wie plant man so eine Tour??? Ich hab mir das so gedacht, dass ich mir grob ne strecke aussuche, aber eigentlich frei nach schnauze fahre ohne jetzt großartig vorbereitungen gemacht zu haben.

Freue mich auf eure antworten MfG PB

...zur Frage

Welche Auswirkung hat das aufs Motorrad es im Sommer im Hof stehen zu lassen statt in der Garage?

So langsam glaube ich, ich bin der einzige der hier Fragen stellt. Ist wenig los im Forum. Aber es gehen mir so einige Dinge durch den Kopf. Für den Winter habe ich schon ein Lösung sie anderswo unterzustellen. Aber für den Sommer fällt mir jetzt nichts ein, außer sie im Hof im Freien bei Wind und Wetter stehen zu lassen. Im Grunde genommen stehen die ja auch beim Händler im Freien rum, ohne Schaden zu nehmen, oder? Natürlich wäre es besser, wenn ich eine Garage in der Nähe hätte. Da werde ich mich demnächst mal schlau machen, ob es was um die Ecke gibt. Das wäre natürlich ein Glückstreffer. Aber sollte ich nichts finden, dann bleibt mir nichts anderes übrig, als das neue Motorrad im Sommer in den Hof zu stellen. Habe auch schon an eine Faltgarage gedacht. Kostet nicht die Welt, so um die 200€ oder so. Aber meine Frau will so ein Ding nicht im Hof haben. Muss ja ihre Meinung auch berücksichtigen. Ist ja unser Hof. Aber Platz für das neue Motorrad hätte ich dennoch. Die Frage die ich mir stelle ist, welche Abnutzung oder Verschleißerscheinungen durch das Wetter im Sommer habe ich, wenn ich sie einfach in den Hof stelle, statt in einer Garage. Blaßt, dann die Farbe durch die Sonne aus, oder werden die Plastikteile spröde? Sorry, wenn es für den einen oder anderen eine dumme Frage ist, denn ich weiss auch, daß es besser ist sie in die Garage zu stellen, nur habe ich da keinen Platz mehr und eine Maschine muss dann drausen bleiben. Aber vielleicht ist es ja nicht so schlimm, wenn ich sie im Sommer drausen lasse, denn ich sehe oft Motorräder die am Straßenrand stehen und das Tag und Nacht. An den Wiederverkauf möchte ich erst gar nicht denken, denn wenn ich mich dazu entschlossen habe sie zu haben, dann meine ich das langfristig. Und warum ist hier so wenig los auf dem Forum? So böse sind die Antworten hier doch gar nicht, daß man Interessenten vergrault. Gruß Liborio.

...zur Frage

Angst vor engem Wenden macht alles kaputt, wie überwinden?

Hallo Leute,

Ich habe jetzt ca. ~17 Fahrstunden hinter mir und in ca. 2.5 Wochen steht die praktische an.

Überland und Autobahn sind gar kein Problem, auch die Verkehrsregeln und fahren in der City nicht. Sobald die Maschine 30km/h+ hat habe ich auch kein Problem damit mich bis zu 40° schräg zu legen. Aber was massive Probleme macht sind das um-die-Kurve-rum-Anfahren an Ampelkreuzungen, Schrittslalom und v.a. enges Wenden.

Leider haben wir eine Straße für die Grundfahraufgaben, und keinen Platz. Und am Ende der Straße muss man echt eng linksrum wenden, und da ist es mir leider passiert: Angst bekommen dass ich nicht mehr rum komme und über die Bordsteinberandung direkt in den (leichten) Grasabhang komme; dämlicherweise zur Vorderbremse gegriffen -> Motorrad umgefallen. Blauer Fleck auf der Hüfte und Kratzer am unteren Teil der Maschine.

Seitdem habe ich eine total Blockade an dieser Stelle und komme nicht mehr rum! Das macht mich psychisch so fertig, dass ich die GFA gar nicht mehr richtig hinbekomme. Die Übungsstraße wird unterbewusst nur noch mit Fehlschlägen assoziiert.

Dass der Fahrlehrer mir dann ständig sagt, dass er praktisch noch nie jemanden gesehen hat, der das mit meiner Stundenanzahl nicht kann, und immer betont dass das der Chef ja nicht erfahren darf dass ich seine Maschine umgeschmissen habe weil er "mich sonst killt" hilft auch mal überhaupt nicht.

Ich habe jetzt noch 3 oder 4 Sonderfahrstunden und 1-2 normale Stunden vor der Prüfung, und mega Angst dass ich es nicht schaffe und mein 10-jähriger Traum so kurz vor dem Ziel platzt. Im jetzigen Zustand lässt mich der Prüfer nicht mal in den Verkehr wo ich mich beweisen könnte.

Ich habe schon unzählige Tipps online gelesen wie "dahin schauen wo man hin will" und "schleifende Kupplung + leicht Hinterradbremse zum Stabilisieren" und das letztes Mal versucht, aber es hat überhaupt nichts gebracht. Ich komme einfach nicht um die Wende herum. Und wenn das dann nicht klappt löst es eine Kettenreaktion in meinem Kopf aus der mich total fertig macht und beschimpft und dann geht gar nichts mehr.

Hilfe! :(

...zur Frage

Welche Motorräder verbrauchen am wenigsten?

Hallo!

Wie ihr wißt, suche ich ja noch nach einem neuen Bike. Nun kann man ja die Umwelt gar nicht mehr aus dem Auge lassen, denn wenn man schon zum Spaß fährt, sollte man die Umwelt so wenig wie möglich belasten. KAT haben ja schon viele Maschinen, aber der verhindert kein CO2. Wie sieht es mit dem Verbrauch aus? Welche schluckt am wenigsten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?