Motorrad ist bei strömenden Regen einfach ausgegangen !

3 Antworten

Das was du beschreibst, ist mir noch nicht passiert, aber ich habe die Beobachtung gemacht, dass meine "unwilliger" ansprang, als ich sie 2 Nächte in einer feuchten Tiefgarage stehen lassen musste. Nach einer lauen Sommernacht draußen war es wieder super. Meine ist im Starkregen wohl auch nur wg der Vollverkleidung angeblieben.

Ich persönlich habe so einen Fehler noch nicht gehabt, würde an Deiner Stelle mal den Rat von turboklaus befolgen oder im betreffenden Forum mal nachfragen ob das Problem bekannt ist und wenn das nicht hilft dann bleibt Dir nur die mühsame Suche nach Korrosionsspuren von eingedrungenen Wasser an allen Schaltern bzw. Kontakten die den Motor abstellen, wie Killschalter, Kupplungsschalter, Ständerschalter, Zündschloss usw. Viel Vergnügen bei der Fehlersuche.

Speziell bei älteren Maschinen gibt es mal Probleme im Bereich der Zündanlage von den Zündspulen über Zündkabel bis zu den Kerzensteckern und deren Abdichtungen. Das ist der Bereich, den ich zuerst absuchen würde.

Ich hatte z.B. mal eine Zündspule, die eigentlich i.O. aussah. Hat man sie bei laufendem Motor mit einer Blumenspritze (feine zerstäubung einstellen) besprüht, sah man bei abgedunkelter Garage wie kleine blaue Funken (Achtung, Hochspannung) entlang des Gehäuses gegen Masse abwanderten. Klar das das Motorrad bei Regen schlecht lief. Auch defekte oder fehlende Dichtungen an Kerzensteckern hatte ich schon und poröse Zündkabel. Bei denen sieht man es aber meist.

Was möchtest Du wissen?