Wie viel Benzin darf man im Auto mit zum Motorrad-Fahrtraining nehmen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beim PkW in Deutschland sind das ca. 20 L, Quelle ADAC:

http://www1.adac.de/Recht_und_Rat/kfz_zulassung/reservekanister/default.asp


Vorschriften in Deutschland Wer im Fahrzeug Kraftstoff in Reservekanistern mitnehmen will, muss in Deutschland folgendes beachten:

Zwar gibt es keine ausdrückliche gesetzliche Regelung zu diesem Thema. Die mitgeführte Menge muss jedoch eine Reservemenge sein. Bei Pkw sind dies etwa 20 Liter; bei Lkw wird dies bei etwa 60 Litern angenommen.

Der Kanister muss der DIN-Norm 7274 oder 16904 entsprechen und somit geeignet sein. Im einzelnen heißt dies, er muss dicht, fest verschließbar und bruchsicher sein.

Um eine Gefährdung für die Insassen möglichst gering zu halten , sollte der Kanister so weit wie möglich von diesen entfernt, also am besten im Kofferraum, gesichert verstaut werden.


Bei Endurorallys haben wir allerdings auch immer zwei 20 L Armeekanister aus Metall dabei.

Gruß T.J.

Mehr als 10 L Benzin würde ich auch selber aus Sicherheitsgründen niemals freiwillig mitführen. Es gibt doch überall Tankstellen, wozu soll ich dann mengen an sprit transportieren. Die gefahr bei nem unfall wäre mir zu groß...

Bei Fahrten ins benachbarte Ausland würde ich wirklich vorsichtig sein, das wird oft penibel gehandhabt. Andererseits ist natürlich auch immer der Spritpreis vor Ort maßgebend, ob man das Risiko eingeht. Aber es bleiben immer zwei Risiken: Erwischt zu werden und andererseits wirklich als Tanklaster umherzufahren.

Was möchtest Du wissen?