WIe seht ihr das ? Motorradkolonne mit Blockern und einer roten Ampel

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Wir fahren gelegentlich noch heute mal in Gruppen von so 10-15 Fahrzeugen und wenn wir wo abbiegen so sichert immer einer die Einmündung durch querstellen des Motorrades ab. Bei roten Ampeln macht so etwas keiner, da wird ganz normal angehalten und diejenigen die noch bei grün drübergekommen sind fahren so langsam weiter, dass sie mühelos vom Rest wieder eingeholt werden können. Wir machen das schon seit mehr als 30 jahren so und es gab noch nie ein Problem damit, weder mit Behörden noch mit anderen Verkehrsteilnehmern.

Hallo,

also wir machen das "Nebenberuflich" und bieten uns an als blocker..also man kann uns so zu sagen "mieten"... Meine Erfahrungen sind nur positiv...die Politisten unterstützen uns sogar wenn sie zufällig dazustoßen! Bei ca 20-30 ausfahrten im Jahr die wir begleiten kam es noch nie vor, das ein Polizist eine Strafe ausgesprochen hat!! Und das werden sie auch nie tun, denn für die polizei ist das die sicherste Lösung!!

In dem sinne...fahrt vorsichtig, immer schön auf rote ampeln achten :) und euch allen eine schöne, unfallfreie Saison 2011!!

Hallo Moarhof -- Mit Absprache der Behörden oder der Polizei eine Kreuzung sperren ??? Erzähl das keinem, der etwas davon versteht. Absperrungen sind Eingriffe in den Straßenverkehr, die können nicht nur behindern, sondern auch gefährden. Die Polizei berechtigt selbst ernannte „Hilfssheriffe “ um in deren Hoheitsrechten zu agieren? Wer Haftet bei Schäden? Die Ampel? Bei Unfällen, bei dehnen noch nicht genügend Einsatzkräfte vor Ort sind, können die Polizei oder die Rettungskräfte die Absicherung der Unfallstelle kurzeitig an andere übertragen. Kommt aber sehr selten vor. Das ist eine Frage der Haftung, die der Staat kurzeitig übernehmen muss. ADAC, THW, Betriebsaufsicht im ÖPNV (Grins) wurden darauf ausgebildet und dürfen unterstützend absichern. Zum Thema Gruppenfahrt – absperren melde ich mich gleich noch mal. Gruß Bonny

Das ist schlicht verboten und strafbar!

Eine Kolonne von 40-50 Bikes sollte man in Untergruppen von vielleicht 10 Maschinen aufteilen, zwischen denen man auch auf der Strecke immer einen grösseren Abstand hält, um überholenden Fahrzeugen die Chance zum Einscheren zu geben, denn sonst quetschen die sich bei Gegenverkehr "irgendwo" in die Kolonne.

Als ich in den 70´er mit meinem MC durch Berlin gefahren war, ist es ein- bis zweimal vorgekommen, dass wir eine Kreuzung „gesperrt“ hatten. Das auch nur, wenn wir Gäste von anderen MC´s zu Besuch hatten. Dann hatte die Gruppe eine Stärke von ca. 50-70 Fahrzeugen. Damals war der Verkehr noch nicht so dicht. Bei einer Gruppenstärke von ca. 30 Fahrzeugen (waren wir meist) kam keiner auf die Idee, den Verkehr still zu legen. Heute wäre es unzumutbar für die anderen Verkehrsteilnehmer, zudem es auch das Ansehen der Motorradfahrer nicht gerade fördert. Gruß Bonny

Eine Gruppe von 50 Fahrern sollte man ohnehin angemeldet haben, dann kann es sein, dass eine Eskorte der Polizei die Ampel frei hält, egal welche Farbe die hat.

Also...., bei solchen , oder noch grösseren Motorradgruppen,sind solche Unterfangen bei uns nur nach vorheriger Absprache mit Behörden und Polizei ,und ev. Bewilligung möglich! Ev. auch durch Securitas oder Verkehrskadetten

Abrissbirne 26.04.2009, 11:43

Das ist zumindest schon mal interessant, das sowas überhaupt möglkich ist.

0

Rote Ampel heißt anhalten. Sonst gibt´s Punkte. Ansonsten stimme ich moarhof voll zu...dann heißt es freie fahrt für alle. Ist echt klasse wenn so ne große Gruppe überall durchfahren darf.

Ich kann mich noch an meine ersten "Massenausflüge" erinnern. Da haben wir das in den frühen 80´igern auch einfach so gemacht.

Mittlerweile finde ich derartige "Auftritte" eher "peinlich". Das hat auch nichts mehr mit Motorradfahren zu tun. Eine derartig große Gruppe behindert sich durch sich selbst. Ich fahre lieber allein oder in kleineren dynamischen Gruppen als irgendwelche Kreuzungen oder Landstriche zuzuparken.

Abrissbirne 26.04.2009, 11:41

Du hast recht. Für ein kurze Zeit ist sowas ja ganz schön, so eine Masse vor sich zu haben. Aber nach 10 Min. langt es dann auch wieder und ich ziehe alleine weiter.

0
my666 26.04.2009, 12:46

Bei den Touren geht es ja auch nicht ums Fahren, sondern um das gemeinsame Erlebnis. Peinlich ist das aber nicht, bei einem MoGo o.ä.

Ich fand's für mich aber auch eher in den 80ern Klasse ;-)

0

Die Kreuzung stilllegen, geht nur in einem 200 Einwohner-Dorf. Aber da wir die einzige Ampel (Touristenattraktion des Dorfes) sowieso abends abgebaut. Die wird in der Dorfdisco als Beleuchtung benötigt. Morgens, wenn der Berufsverkehr (ca. 20 Fahrzeuge) einsetzt, wird die Ampel wieder montiert. Bonny

Auszug aus dem aktuellen Bußgeldkatalog:

Als Fahrzeugführer in anderen als den Fällen des Rechtsabbiegens mit Grünpfeil, rotes Wechsellichtzeichen oder rotes Dauerlichtzeichen nicht befolgt

(auf deutsch: innerhalb 1 Sekunde nach dem Umspringen über rote Ampel gefahren, kein grüner Pfeil) 90,- EUR; 3 Punkte mit Gefährdung 200,- EUR; 4 Punkte; 1 Monat Fahrverbot mit Sachbeschädigung 240,- EUR; 4 Punkte; 1 Monat Fahrverbot

Geh mal davon aus, das bei eigenmächtigem Behindern und Blockieren einer Kreuzung noch der Tatvorsatz dazu kommt.

Noch Fragen? :o)

wasnuwiederlos 26.04.2009, 13:08

Da es sich ja um einen Korso handelt, der kaum innerhalb von 10 Sekunden über die Kreuzung rüber sein dürfte noch folgender Nachtrag, ebenfalls aus dem Bußgeldkatalog:

bei schon länger als eine Sekunde andauernder Rotphase eines Wechsellichtzeichens 200,- EUR; 4 Punkte; 1 Monat Fahrverbot

mit Gefährdung 320,- EUR; 4 Punkte; 1 Monat Fahrverbot

mit Sachbeschädigung 360,- EUR; 4 Punkte; 1 Monat Fahrverbot

0

Wird das nicht sogar nicht teurer, da man den Querverkehr blockiert!

Was soll der Humbug? Motorradfahrer sind Verkehrsteilnehmer wie alle anderen auch und wenn die Ampel auf Rot steht dann haben alle die, die noch nicht drüber sind, eben zu warten bis wieder Grün ist. Was soll diese lächerliche Volklore?

Abrissbirne 26.04.2009, 11:54

"Motorradfahrer sind Verkehrsteilnehmer wie alle anderen auch" das war mir fast klar. Wenn ich aber an die Sicherheit denke, wäre sowas (falls legal) die beste Lösung.

0

Was möchtest Du wissen?