Wie schützt ihr die Bremsen bei Passfahrten vor Überhitzung?

2 Antworten

Nun, falls Du im Besitz eines V2 bist, bist Du perse schon mal im Vorteil die Motorbremse nutzen zu können. Weil damit sind die 2 Zylindermoppets den 4 Zylindern überlegen. Ansonsten ruihig beherzt bergab auf die Serpentine zufahren und darauf achten dass Du (machen übrigends viele falsch) nicht andauernd leicht auf der Hinterradbremse bist. Also alle Bremsen voll gelöst. Dann beherzt in die Vorder- und Hinterradbremse greifen. Kräftig und nicht abrupt. Die Fuhre ziemlich weit runter bremsen. Alle Bremsen lösen und ihr somit bis zur nächsten Serpentine Zeit geben etwas abzukühlen. Das klappt und wurde von mir mehrfach den San Bernardino in's Tessin damals mit meiner alten GPZ1100 mit Sozia, Tankrucksack, 2 Koffer, Topcase, Zelt und 2 Schlafsäcken getestet. Nicht erschrecken wenn die Bremsscheiben am Ende des Bremsvorganges dunkelrot leuchten. Das ist absolut ok und können die ab. Wichtig ist eben die Abkühlphase bis zur nächsten Serpentine.

Im Gefälle so fahren das man mit den Motor abbremsen kann und nicht mit dauerbremse den Berg abwärts fährt.In den Kurven so fahren wie es in den Tipps davor schon steht weil mehr hätte ich auch nicht dazusagen können.Das ist auch mein Prinzip wenn ich in die Berge fahre.

Unwohlsein nach mehreren Stürzen im Stand bei der Fahrstunde, was tun?

Hallo,

Ich heiße Kristina bin 21 Jahre alt, ca. 160cm groß und mache gerade den A-Schein. Das Motorradfahren ist im laufe der Zeit durch meine Familie und meinen Lebensgefährten zu meiner Leidenschaft geworden, darum habe ich mich entschlossen den Schein zu machen. Die ersten beiden Fahrstunden (1x auf der Tricker das 2te mal auf der Suzuki Gladius) waren echt toll, es hat mir riesen Spaß gemacht, bis aufs dritte mal, da wurde ich auf die XJ6n gesetzt, die mir leider ein wenig zu groß war, ich kam nur mit den Zehenspitzen auf den Boden und bei jeder Straßenneigung kam ich gleich zu Sturz, diese zwei Stunden waren der Horror. Seither habe ich irgendwie Angst davor umzufallen, im langsamen Slalom fahren wie beim stehen bleiben. Sobald ich aber spüre das die Kreiselkräfte einsetzten wird aus meiner Angst ein sicheres Gefühl. Es herrscht ein regelrechtes Gefühlschaos in mir. Einerseits habe ich Spaß dran und möchte unbedingt fahren, andrerseits habe ich aber Angst davor stehen bleiben zu müssen und dabei umzufallen.

Was kann ich dagegen tun? Geht das irgendwie weg? Habt ihr auch so was erlebt? Was habt ihr gemacht? Bitte um Hilfe. =(

Eure verzweifelte Kristina.

...zur Frage

Speedfight 2 AC Baujahr 2006 läuft nicht?

Guten Tag liebe Community, Ich hoffe das mir hier jemand helfen kann :/ da ich langsam am Verzweifeln bin.

Vorgestern bin ich eine längere Strecke mit meiner Speedfight AC Baujahr 2006 als Mofa gedrosselt gefahren. Da wir hier im Ort eine Baustelle haben musste ich an einer Ampel anhalten. Als ich dann wieder Gasgeben wollte hat der Roller sich nicht mehr bewegt. Manchmal war es sogar so, das er Gas nimmt aber nicht seine "volle kraft" entfalten konnte und langsam hochgetuckert ist.

Nachdem ich kurz gewartet hatte, habe ich mich dazu entschlossen einmal kurz die Zündung auszuschalten. Als ich die Zündung dann wieder aktiviert habe und den Roller gestartet habe lief er wieder normal.

Wir haben jetzt mal den Vergaser gereinigt (Ultraschallbad) und die Variomatik kontrolliert. Die Variomatik ist in ordnung, dort klemmt nix. Der Keilriemen ist auch nicht kaputt oder durchgeleiert.

Der Vergaser ist nun komplett sauber auch die düsen sind frei. Die Zündkerze sah nicht mehr so gut aus, diese haben wir nun aber auch ausgetauscht.

Die Zündkerze wurde sehr heiß und war komplett verdreckt.

Benzin bekommt der Roller auch, das haben wir auch getestet.

Nun haben wir folgendes Problem: Der Roller springt besser als vorher an (was gut ist) aber, er säuft dann ab wenn man Fahren möchte. Starte ich den Roller dann nochmal neu, fährt er wieder normal wie vorher.

Wo könnte das Problem liegen? Ich bin echt am Verzweifeln da ich auf den Roller angewiesen bin für den Arbeitsweg :/

AH VERGESSEN: Die Kaltstart Automatik haben wir auch getestet. Funktioniert völlig normal... aber, wenn diese zu macht säuft der Roller auch ab.

...zur Frage

Autofahrer wissen oft nicht wie schwer es ein Motorradfahrer hat

Ich habe mal ein Autofahrer gefragt warum der Motorradfahrer bedenkt. Die Antwort war. "Ihr fahrt doch oft zu langsam, Neulich sind 3 Motorradfahrer mit 80 vor mir gefahren ob wohl 100 Erlaubt ist. Und dann fahren diese idioten auch noch versetzt, so das man überhaupt nicht vorbei kommt. Würde der sich nicht so breit machen, dann käme man auch vorbei und könnte sein Tempo fahren wie man will, und nicht das was die fahren." ich : "Nur wir Müssen ja so fahren, wenn wir ja hintereinander fahren würden, dann wäre die Schlange ja noch länger."

die wieder : "ja weiß ich aber könnt ihr denn nicht mal Platz machen wenn man mit dem Auto kommt ?"

es ging halt hin und her die versteht nicht, das so zu fahren für uns sicherer ist. wenn der eine der in der anderen Spur bremst, dann hat man durch das versetzte fahren immer noch platz genug und kann je nach dem links oder rechst ausweichen, wo man es nicht kann wenn man auf der selben Spur fährt.

Das langsamer fahren als vorgeschrieben ist doch nur weil der letzte ja noch hinterher kommen muss. Und man will ja eine Tour fahren und nicht rasen

...zur Frage

Polizeikontrolle, bekommt man keine unterlagen?

Ich wurde grade von der polizei aus dem fliessenden verkehr gezogen, innerorts, auf abschüssiger straße, mit meinem 50ccm roller. Der roller hat schon 10 jahre runter, ist nicht getuned, und rostet langsam vor sich hin... ja, ich bin kein moped-fan, das ist für mich nur ein gebrauchsgegenstand.

Die kontrolle lief wie folgt ab: ich fuhr rechts ran, polizei hinter mir ebenfalls, der polizist meinte kurz 'guten tag, verkehrskontrolle, ausweis und fahrzeigpapierer bitte', und fragte mich zunächst mal wie schnell mein moped fährt, ich sagte '45, denke ich, der tacho ist leider kaputt'. Der polizist meinte darauf hin, er hätte mich mit 60km/h gemessen (beweise?) Er meinte noch, ich darf nichtmehr weiter fahren, solange der tacho defekt ist.

Als nächstes kam die frage nach alk und drogen. Ehrlich wie ich nunmal bin, sagte ich, dass ich zuletzt vor ca. einer woche cannabis konsumiert habe. Zack schnelltest... eine benachbarte firma lies uns dazu ihre toilette benutzen. Ich ging ALLEIN in die herrentoilette und schloss die tür (allerdings habe ich nicht abgeschlossen) und drückte etwas urin raus. Der polizist machte anschliessend in meinem beisein den schnelltest... erwartungsgemäß positiv auf thc.

Ich durfte mein moped noch beiseite schieben und sichern, und dann mit zur wache, blutentnahme... pauschal erstmal verweigert, obwohl ich ja weiß, dass das nichts bringt, kennt man ja aus film und fernsehn.... Die üblichen sinnfreien tests folgten... finger auf die nase, 30 sek. Abschätzen, etc... alles anstandslos und ohne ausfallerscheinungen 'bestanden'.

Danach bekam ich meine papiere zurück und durfte gehen.

Hätte ich nicht noch mehr bekommen müssen? Eine mängelkarte, wegen des tachos? Ein schriftstück, dass mir die weiterfahrt untersagt? Ein protokoll? Irgendetwas? Irgendwie kommt mir das komisch vor.

...zur Frage

Yamaha XT 125 X geht in Kurve/beim Lenken aus. Woran liegts?

Moin Leute,

Ich hab ein Problem mit meiner Yamaha XT 125X. Wenn ich das Motorrad im Standgas an lasse, dann ist alles in Ordnung, solange der Lenker links lenkt oder gerade ist. Sobald ich aber nach Rechts lenke, geht das Motorrad aus, bzw die Drehzahl fällt zunächst ab und geht dann aus. Wenn der Lenker aber voll rechts eingeschlagen ist und nicht bewegt wird, bleibt der Motor auch an.

Dazu kommt noch, dass, wenn ich anfahren will und minimal nach rechts lenke, der Motor dann kein Gas mehr annimmt und ruckelt (bremst), und ich den lenker dann erst wieder gerade machen muss, damit er wieder Gas annimmt und nicht aus geht. Dieses Problem ist aber nur beim langsamen fahren, beim schnellen Fahren tritt es nicht auf.

Ich habe vor kurzem erst den Luftfilter gereinigt, den Vergaser habe ich mir noch nicht angeschaut. Meiner Meinung nach könnte es eventuell auch mit den Kabeln zusammenhängen, die rechts von dem Lenker sind und unter Umständen beim Rechtslenken eingeklemmt werden?

Insgesamt ist das Motorrad immer schon schlecht angesprungen (wenn kalt, dann nur mit Choke) und im Stand ausgegangen, deshalb habe ich das Standgas schon etwas erhöhen müssen. Ebenfalls ist zu beobachten, dass der Motor im Stand ausgeht, wenn er von einer hohen Drehzahl abfällt, wenn man z.B. an einer Ampel bremsen und anhalten muss.

Vielleicht hatte jemand von euch schon mal ein ähnliches Problem? Vielen Dank für die Hilfe! Hymian

...zur Frage

Motorrad unterhalt?

Ich rede hier von Verschleißteilen. Beim Auto bin ich recht ignorant muss ich sagen, das Öl wird gewechselt wenn die Lampe leuchtet, Fehler werden nicht behoben sondern es wird damit gelebt, die Reifen werden solange gefahren bis der Arzt kommt, keine Wartung, keine Inspektion, nichts wird getan. Alle 2 Jahre zum TÜV, der sagt dann schon ob die Bremsen erneuert werden müssen oder nicht. Auto ist für mich sowieso ein ungeliebtes Ding, ich muss damit auf die Arbeit fahren, es ist lahm und hat nur den Sinn zur Arbeit zu fahren. Wäre ich Arbeitslos bzw könnte ich ohne Arbeit leben würde ich mir garkeins kaufen.

Beim Motorrad sieht das anders aus, ich wechsel jedes Jahr öl und ölfilter, schaue regelmäßig nach den Bremsbelägen, Reifen, Ventile, so habe ich letztes Jahr Reifen gewechselt, dieses Jahr ist der hintere wieder dran, öl und ölfilter, bremsflüssigkeit muss ich noch machen, beläge habe ich dieses Jahr gewechselt (waren gut durch) und das alles kostet natürlich geld. Vieles mache ich auch selbst, mir macht das schrauben spaß und es ist auch noch günstiger als in der Werkstatt.

Ich hab die Maschine jetzt 2 Jahre und bin 20.000 km gefahren, ist eine r6 und fahre auch gerne mal sportlicher dort wo es eben geht und sicher ist. Wollte nunmal in die Runde fragen, macht ihr das auch so? Oder übertreibe ich? Beim Auto schaue ich nie nach irgendwas und das hällt jetzt auch schon über 100.000 km mit 0 pflege.

Mein Motorrad pflege ich recht penibel.. ist das bei euch auch so? Braucht ein motorrad einfach mehr liebe als ein Auto?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?