Darf man einen Hauptständer selber bauen, ist der Teil einer TÜV-Prüfung?

2 Antworten

Hatte ich schon mal vorgehabt. Ich möchte gerne noch einen Hauptständer haben. Für Wartungsarbeiten und zum putzen wäre das eine Erleichterung. Immer den Scherenheber drunter zu stellen ist mir zu mühsam. Meine Intruder ist relativ hoch gebaut (Bodenfreiheit) und es gibt sicher kaum ein Problem mit der Schräglage.

Selbstbau im herkömmlichen Sinne bringt nichts. Ich wollte einen Serienhauptständer von einem anderen Motorrad nehmen und den „anpassen“. Habe mich mit einem TÜV-Ingenieur darüber sehr ausführlich unterhalten. Mein Motorrad hat er dabei sehen können. Die zugelassenen Hauptständer sind immer für das jeweilige Motorrad zugelassen. Bei meinem Motorrad gibt es keinen Hauptständer und auch keinen zugelassenen als „Zubehör“. Es käme nur eine Einzelabnahme in Frage. Da wird aber nicht nur der Hauptständer, sondern auch der Träger und die Befestigungsmöglichkeiten überprüft. Löcher in dem unteren Motorhalter zu bohren und den Ständer dort zu befestigen, geht nicht (angeblich „Materialschwächung“), obwohl der sehr breit und stabil ist. Siehe "Verwandte Bilder" rechte Seite.

Der TÜV trägt mir den Hauptständer ohne Einzelabnahme nicht ein. Und die ist teuer. Ohne Abnahme erlischt die Betriebserlaubnis. Ist also alles nicht so einfach, bzw. preiswert. Gruß Bonny

hallo Bonny,

ausführlicher ist's fast nicht möglich.

0

Nun ja, ein Hauptständer nimmt dir möglicherweise Bodenfreiheit (schränkt die Schräglage ein), ich würde in eigenem Interesse den TÜV-Prüfer drauf ansprechen... musst das natürlich nicht tun, obwohl das Teil wahrscheinlich leicht als selbstgebastelt zu erkennen ist. Fahr halt einfach mal zum TÜV damit, die werden dich schon nicht gleich dabehalten :-)

Was möchtest Du wissen?