Wie schützt Ihr das Motorrad gegen Rost?

1 Antwort

Das wichtigste wurde bereits gesagt. WD-40 eignet sich hervorragend für flächigen Einsatz, dann sollte aber nicht die funzeligen Sissi-Dosen genommen werden sondern die sog. "WD-40 Big Blast Can" mit grösserer Sprühleistung. Noch besser: man kauft sich ein 5-Liter-Kanister mit beiliegendem Handzerstäuber: günstiger, weniger Abfall, besser regulierbar (von einzelnen hauchzarten Tröpfchen bis grossflächigem Auftrag). Beim Bike-Konservieren nur schauen, dass nichts auf Sitz, Fussrasten und Bremsscheiben kommt.

Die wichtigste und einfachste Methode ist eigentlich das Trocknen nach der Wäsche oder Regenfahrt, und zwar auch in den Ritzen. Dazu eignet sich Druckluft hervorragend. Dann sollte das Motorrad auch trocken stehen - speziell wenn es im Winter eingemottet wird. Rost hat dann eigentlich keine Chance, es sei denn der Lack wäre beschädigt - dann wäre natürlich Sprühöl usw. hilfreich.

Klingt bestimmt ein bisschen "übertrieben", aber wenn ich nach einer Wäsche (zb. nasse oder salzige Strasse) nicht fahren kann oder will zum trocknen, stelle ich für einige Stunden einen Standventilator vor das Bike und "föhne" alles trocken. WD40 und Ölsprays vor Garagenlagerung reichen völlig aus (meine Zephyr inner Garage hat überhaupt keine Konservierung bekommen). Meine unter Plane überwinternde Maschine hab ich gründlich mit http://www.louis.de/10750a93490d935c018d4312cd0afafca6/index.php?topic=artnrgr&articlecontext=detail&artnrgr=10004928&anzeige=0 eingesprüht.

Ich benutzte Sprühöl ,nach dem Putzen oder zum entfernen vom Kettenfett auf den Felgen.

Hab nach der Restauration den Rahmen mit Fließwachs versiegelt, die Rohrteile richtig lackiert, und die Aluteile sind versiegelt, da kann nichts mehr rosten

Was möchtest Du wissen?