Wie nimmt ein Motor mit zu großem Kolbenspiel Schaden?

2 Antworten

Mit unserern alten 50er 2-Takt Mopeds sind wir immer noch gefahren, da hatten die Kolben schon so viel Spiel, daß man sie klappern hören konnte. Durch die Vibrationen ist dann der Kolben förmlich zerbröselt und hat sich im Zylinder festgefressen. Bei den Sachs Motoren waren Alu - Pleuel verbaut, die sind dann bei der Gelegenheit gerissen. Das konnte dann so weit führen, dass sich das abgerissene Pleuelstück im Kurbelgehäuse gespießt hat und ein Loch in selbiges gestanzt hat.

Ein Fall aus der Praxis: Bei einem Asiatischen Fahrzeug wurde ein erhöhtes Kaltstartgeräusch definiert, verschiedene Leute meinten es seinen die Hydros, andere die Ventile, wieder andere meinten das die Steuerkette den Krach mache. Nach vermessen des Motors wurde ein zu großer Verschleiß des Kolben festgestellt. Die Kolbenhemden waren bereits konisch verschlissen. Bei einem später gleichen Fahrzeug mit zerbröselten Kolben an einem Zylinder massen wir die anderen Kolben dann spaßeshalber nach, die waren bereits 1,5 mm weiter verschlissen, als in dem Motor der nur im Kaltstart diese Geräusche offenbarte. Der Fahrer des zerbröselten Motors hatte immer laute Musik an, Pech das er die Warnzeichen des Motors nicht hörte! Da sich dieser Defekt innerhalb von ca 3-4000km abgespielt hatte, der Wagen war vorher noch zum Ölwechsel in der Werkstatt, kann man mit Sicherheit sagen, wenn der Defekt hörbar wird, sind die Laufleistungen arg eingeschränkt. Will man keinen kapitalen Motorschaden riskieren, dann sollte man den Motor mit Übermasskolben instandsetzen, und die Zylinder dementsprechend aufbohren. Mit einem Zerbröselten Motorgehäuse fällt diese Reparatur deutlich teuere aus, da der Motor für eine Überholung nicht mehr taugt.

Prima Antworten von euch! Schönen Dank!

0

Warum soll es den Motor schädigen, wenn man das Motorrad im Stand warm laufen läßt?

Heute Mittag hatte ich auf der Arbeit bei Mf reingeschaut. In einer Frage wurde erklärt, dass beim kalten Motor laufen lassen, dieser Schaden nehmen kann. Mit zwei Kollegen gab es nun eine Diskussion. Ich gebe mal die Argumente wieder, die meinen Erklärungsversuchen entgegen gebracht wurden. --- Ich gebe zu, mir gingen die Argumente aus. --- Nun seit Ihr dran:

Motoren mit Wasserkühlung erwärmen sich ziemlich gleichmäßig.

Neue Motoren haben geringere Fertigungstolleranzen als früher.

Die heutigen Öle haben bessere Lauf- und Kühleigenschaften als die vor einigen Jahren.

Wenn der Motor gestartet wurde, läuft doch der Motor. Er erkennt doch nicht ob das Motorrad fährt oder steht.

Im Winter erreicht ein "normal" auf kalter Straße gefahrenes Motorrad selten die "ideale" Motortemperatur.

Wenn mit kaltem Motor etwas zügiger losgefahren wird, ist es schädlicher als wenn der Motor im Stand warmgelaufen ist. Wie schon erklärt, bei tiefen Temperaturen erreicht der Motor kaum seine Betriebstemperatur.

Zu erwähnen sei noch, dass beide Kollegen seit vielen Jahren Motorrad fahren. Auch im Winter. Die starten genau wie ich den Motor, machen sich langsam fertig und starten dann nach ca. 5-10 Minuten warmlaufen lassen. Bleibt natürlich nicht so lange im Standgas, sondern es wird öfter mal kurz das Gas langsam erhöht. Mit dem Schock läuft der Motor doch auch schon etwas hochtouriger. ---- So, nun seit Ihr dran. Gruß Bonny

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?