Weiterfahren trotz Pleuellagerschaden?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Lager, die derart thermisch und mechanisch belastet weden, wie an dieser Stelle, würde ich nicht weiter fahren. Verschlissene Lager verteilen ihren Abrieb im ganzen Motor und sorgen für weiteren enormen Verschleiß, im ganzen Motor. Frage, was ist an dem Motor eigentlich heil? Vielleicht solltest Du besser einen anderen Motor besorgen und den "Mechaniker" mit seinen ausgerissenen Gewinden mal auf den Prüfstand stellen.

Vielen Dank! Ich glaube das Einzige was heil ist, ist der Kolben ;) Der ist nämlich nagelneu eingebaut worden, sogar nicht nur Übermaß, sondern auf 620ccm, wie sich herausstellte. Aber wer einen neuen Kolben mit defektem Pleuellager einbaut .... ?!? ATM lässt sich leider keiner finden (kein überholter), habe den dt. Markt abgegrast :-/

0

Wenn für die Krücke auch nnoch Geld bezahlt hast, dann war das ein schlechter Kauf. Für alle Lager gibt es für das Lagerspiel eine sogenannte Wartungsgrenze. Diese Grenzen wurden von den Konstrukteuren aus gutem Grund gezogen und sind unbedingt einzuhalten. Schau im Werkstatthandbuch nach, nimm dir eine Messuhr und kontrolliere es nach. Wenn diese Grenze überschritten ist, dann gehst du bei weiterer Benutzung ein großes Risiko ein. Die Folge ist nicht nur ein lautes Motorengeräusch. Beim Kolbenbolzen wird das Öl durch adhäsion in den Lagerspalt gesogen. Ist dieser Spalt zu groß, bricht dieser Sog zusammen, d.h. das Lager läuft weitgehend trocken und es kann sich kein Schmierkeil mehr ausbilden. Außerdem verringert sich bei Verschleiß die Lagerfläche, was bedeutet daß die Druckbelastung extrem ansteigt. Die Folge können sein: Lagerfressen, Bruch des oberen Pleuelauges usw. Außerdem übernimmt das obere Pleuellager einen Teil der Axialführung des Pleuels. Fällt das weg geht auch das Lager am Pleuelfuß kaputt.

Ein ausgerissenes Pleuelauge zerstört dir u.U. den gesamten Motor. Der Kopf ist im Eimer, das Motorgehäuse und der Zylinder. In ungünstigen Fällen zerstörst du sogar noch das Getriebe. Was für ein Trottel hat eigentlich diese Gewinde ausgerissen? Nach deiner Beschreibung ist dein Motor fast Schrott. Wenn du mit einem defekten Pleuellager weiterfährst, dann gibst du ihm noch den Rest.

Vielen Dank für deine super Antwort, hast mich auf den Boden der Technik zurückgeholt ;) Später telefoniere ich mit dem Anwalt, mal sehn wie er jetzt die Chancen für Rücktritt, Schadensersatz und/oder Anzeige wegen Betrug einschätzt.. Grüße, Ke

0

Ich würde versuchen den abgerissenen Stehbolzen auszubohren, was nicht einfach ist, da Dehnschraube. Dann einen Gewindeeinsatz eisetzen, da beim ausbohren meisst auch das Gewinde im Sackloch beschädigt wird. Zum defekten Pleulauge kann ich Dir nur sagen, es dauert nicht lange bis der Kolben kippt, also in die Zylinderwandung fährt. Das bedeutet neue Laufbuchse, wenn möglich, Kurbelwelle im Eimer mitsamt Pleul. Eventuell fährt der Kolben noch in die Ventile. Ich glaube stehen lassen und reparieren ist die bessere Alternative. Stell Dir vor Du bist gerade am überholen und es knallt einmal ganz kurz. Hinterrad blockiert. Wenn Du gut bist schaffst Du es die Kupplung zu ziehen. Frage, lohnt sich das Risiko.

Vergiss das fahren und versuche noch zu retten was zu retten ist, gib den Schrotthaufen dem Verkäufer gegen Bargeld zurück und suche Dir ein anderes Moped in besserem Zustand.

Dein zusätzlich investiertes Geld musst Du halt auf dem Konto "Lebenserfahrung" verbuchen!

Danke dir! Ist nur noch abzuwarten, ob der Verkäufer einlenkt & zahlt und/oder ich diesen Rechtsstreit gewinnen kann.. Gruß, ke

0

Mit einem defekten Pleuellager kannst Du zwar vorsichtig nach Hause fahren - keine hohen Drehzahlen - aber das wars dann auch.

"Normales", fröhliches Biken ist damit nicht mehr drin oder nur mit dem Risiko, dass plötzlich mal ein Pleuel quer durch den Motorblock geflogen kommt.

Dankeschön! Ja, da muss man eins mit dem Bike werden und ständig gut zureden - stimmt ;) Ich glaube da habe ich wenig Vertrauen, wenn es 5000km durch Island gehen soll.. :-/ Gruß, ke

0

Hi Kesha

Wann hast Du diese Ruine gekauft? Hast Du einen schriftlichen Vertrag mit dieser speziell formulierten Zusicherung? Der Verkäufer kann auf Zusicherungen behaftet werden. Es wäre hilfreich, wenn Du noch die Ablaufdaten (wann gekauft, wann die ersten Reparaturen usw.) angeben könntest, dann kann ich Dir vielleicht mehr sagen.

Hi Geraldine! Danke für deine Antwort. Besichtigt ~18.05.2010, Probelauf und mündliche Zusagen über komplette Revision (nicht nur Motor, auch Fahrwerk, Räder, Vergaser, stimmt alles nicht). Kauf am 25.05.2010. Im Kaufvertrag steht wörtlich "Motor und Getriebe auseinandergebaut, komplett revidiert und wieder zusammengebaut". Angeblich von einem altgedienten Yamaha Mechaniker. Außerdem der Zusatz "Ventile werden vor Abholung noch fachgerecht eingestellt" (da zu laut). Erste Reparaturen gleich in der ersten Juniwoche, da die Maschine Öl und Benzin gesifft hat. Materialkosten etwa 200€, hier stellte sich schon heraus dass Vergaser nie gemacht wurde (es fehlten Dichtungen & O-Ringe). Auch die Motordeckel waren gerissen und die Ventile im falschen Arbeits-OT eingestellt. Dann erstmal Ruhe. Anfang Juli bemerkte ich 3 ausgerissene Gewinde am Zylinderkopf und Motordeckel, die widerrum Ölverlust nach sich zogen. Deswegen vorletzte Woche zu einer Werkstatt, die mir gleich noch einen Zylinderkopfschaden attestierten. Kostenpunkt hier: ~500€, wenn ich nicht viel selbst mache. Nun gestern den Motor raus und tadaaa.. Pleuellagerschaden.. Mein Anwalt hat schon Nacherfüllung mit Frist angesetzt, die der Typ wohl nicht einhalten wird. Danach dann wahrscheinlich Rücktritt und/oder Schadensersatz, und Anzeige wegen arglistiger Täuschung/Betrug.. Ich glaube, das waren alle Infos die ich habe :) Hast Du Erfahrungen wegen Rücktritt und Schadensersatz (auch wegen der vergeblichen Aufwendungen bis dato)? Danke dir! Gruß ke

0
@kesha

Im allgemeinen gilt im Kauf eine primäre Reparaturpflicht. Dein Anwalt hat also richtig gehandelt, indem er dem Verkäufer eine Nachfrist gesetzt hat für die Behebung der Schäden. Diese Behebung bezieht sich natürlich nur auf die reparaturbedürftigen Teile, die sich ab der Einforderung der richtigen Leistung ergeben haben. Wird dieser Forderung nachgekommen, dann wird Dein Motorrad zuerst mal richtig instand gesetzt wie im Vertrag auch zugesichert. Dann aber kommt noch der Schadenersatz: das sind alle Aufwendungen die Du hattest bis zum Zeitpunkt der Instandstellung Deines Moppeds. Was wahrscheinlich auch nach Deutschem Recht nicht darunter fällt ist der persönliche Aufwand (d.h. Deine Zeit und Deinen Ärger), den Du mit der Maschine hattest. Wenn der Verkäufer der Aufforderung Deines Anwaltes nicht folgt, dann kommt der Rücktritt als sekundäre Konsequenz und damit die Rückgabe des Motorrads gegen Zurückerstattung des Kaufpreises. Die Drohung mit einer Anzeige wegen Täuschung oder Betrug wird der Motivation des Verkäufers hoffentlich nachhelfen, Deinen Instandstellungsforderungen unverzüglich nachzukommen! Ich wünsche Dir viel Erfolg! Melde doch bitte, wie es gelaufen ist, ja?

0
@kesha

Hi, bevor ein Rechtsstreit teuer wird: Gibt's keinen Gewährleistungsausschluss? Und was ist - nach den vielen Arbeiten nach dem Kauf - noch dem Verkäufer nachweisbar?

0
@oldibiker

Hi oldbiker! Gewährleistungsausschluss muss im Vertrag explizit erwähnt sein. In diesem Fall verhält es sich anders: Kesha hatte eine richtige Zusicherung, d.h. es wurden Eigenschaften des Motorrads richtiggehend zugesichert! Es wurde also eigentlich das Gegenteil gemacht eines Gewährleistungsausschlusses - nämlich sozusagen ein Gewährleistungseinschluss! Die vielen Arbeiten nach dem Kauf: ich gehe davon aus, dass Kesha die Rechnungen noch hat. Das genügt zur Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen.

0
@Geraldine

Hallo Geraldine, vielen lieben Dank für deine super Antwort. Ich werde berichten, wie es weitergeht, am Montag läuft schon mal die Frist zur Nacherfüllung aus - Noch keine Antwort vom Verkäufer. Habe auch nicht das Gefühl, dass er sich einsichtig zeigen wird, so wie er sich am Telefon verhalten hatte .. Aber das wird sich zeigen. Die Rechnungen bezüglich der Materialkosten habe ich alle noch, ist nur die Frage der Beweisbarkeit.. Aber wichtiger wäre die Reparaturkostenübernahme.. Gruß, Kevin

0
@kesha

Hast Du denn da keine Rechnungen von der Werkstatt? Wenn nicht (zum Beispiel weil Du es selbst gemacht hast) lasse Dir von einer Werkstatt eine Offerte machen, was diese Reparatur gekostet hätte und dann machst Du das geltend! Liebe Grüsse Géraldine

0

Es kommt halt drauf an, was DU letztendlich willst.

Wenn Du den Motor retten möchtest, würde ich ihn nicht weiter fahren.

Wenn Du allerdings nach einem gebr. Austauschmotor suchst fahre Deinen weiter bis er Schrott ist. Kleinteile wie Lichtmaschine usw. kannst Du später ja ausbauen. Oder Du verkaufst ihn als Totalschaden an Bastler.

Ich pers. würde mir einen AT-Motor (oder eine ganze Maschine) suchen und den Klumpatsch der jetzt drin steckt plattfahren ;-)

Die XT ist einfach nicht genug wer um da viel Kohle drin zu versenken. Gute gebr. Motorräder kriegst Du schließlich problemlos in der 2-3k EUR-Klasse.

Hi my666, dankeschön für deine Antwort! Heee, es geht um die Ténéré, die UR-ENDURO !! Spaß - Ich gebe dir Recht. Austauschmotor war auch meine Lieblingsidee, aber es gibt keinen passenden, nur 2-4 auf dem deutschen Markt, keiner überholt! Die haben alle dieselben Macken.. "Klumpatsch"- kommst du aus dem Badischen :)? Gruß

0
@kesha

Nö - ich bin nordisch by nature ;-)

Ur-Tenere ist mir klar, aber Du musst halt gucken ob Du fahren oder schrauben möchtest. Ist es aber nicht so, das Du auch den normalen XT 600 Motor reinstecken kannst? Davon müsste es doch genug geben...

0
@my666

Hiho! Nee, leider nicht.. 83er und 84er Baujahre haben zweiphasige Lichtmaschinen und eine schmalere Bauart des Motors an sich, weswegen Kettenflucht etc nicht stimmen würde. Mit einiger Bastelei ginge es, aber ein überholter XT600-Motor kostet ab 850€ plus Bastelarbeiten an Ausgangswelle etc.. Schraube schon gerne, aber lieber fahren gerade ;) Gruß in den Norden, ke

0

Hallo kesha,

es gibt zwei Varianten.

Einmal die übliche, meist wirtschaftlichere Variante. Natürlich nicht mehr weiterfahren außer es lässt sich wirklich nicht vermeiden, da der Verschleiß stark zunimmt und die bereits vorhandenen Schäden definitiv größer werden; bis hin zum Totalausfall.

Die unübliche Variante. Du reißt der Ténéré auf der AVUS noch mal richtig den A...h auf, bis hin zur Spinnerbrücke wo sich just dann das Pleuel durch das Kurbelgehäuse an die frische Frühlingsluft verabschiedet. Da kannste dann gleich mit den Experten über die Ursache und Höhe der Instandsetzungskosten diskutieren.

Die Wahl liegt bei Dir.

Und dann gäbe es noch eine dritte Variante>>>> Gebrauchtmotor einbauen generalüberholt versteht sich;-)

Die dritte Variante wird wohl die Beste sein. Ich habe früher schon mal einen XT 250-Motor für schmale 300 DM gekauft und damit den Schrottmotor (Kipphelabriss mit Folgeschäden :-/) ersetzt. Gruß T.J.

0

:-) Die dritte Variante gefällt mir auch sehr gut, leider habe ich keinen einzigen überholten 34L-Motor gefunden.. Nur siffende Mühlen wie meinen. Arrrgsss...

0
@kesha

Wieso muss das der Motor sein, passen in die Aufhängung nicht ganze XT600-Modellserien? Wenn nix klappt habe ich hier noch meine alte Transalp stehen, die kannste für kleines Geld haben. Gruß T.J.

0
@Endurist

Hey T.J., die neueren Motoren passen leider nicht ohne einiges um zu basteln. Ein überholter neuerer Motor ist erst ab 850€ zu haben, was in Ordnung wäre. Aber dann noch die Bastelarbeiten an Elektrik und Ausgangswelle, Ritzel etc.. Transalp merke ich mir :) Gruß ke

0

Nix für ungut,aber hau das Teil in die Tonne und den Verhäufer gleich mit.

Wie my666 schon erwähnte: Besorge Dir einen Austauschmotor und versenke nicht noch mehr Geld und Arbeit in dieses bodenlose Faß!

Vielleicht möchtest Du ja in diesem Jahr auch noch ein wenig fahren...

Ein schönes Tourenziel wäre wohl auch der Wohnort des Vorbesitzers.

VG

Rainer

Der letzte Satz hat es mir angetan. Klasse! 100 Punkte. Gruß Bonny

0

;) Der Vorbesitzer ist scheinbar so ein möchtegern Rocker/Kleinkrimineller, der jetzt wahrscheinlich auch eine Anzeige wegen Betrug/arglistiger Täuschung von mir bekommt. Austauschmotor: Noch keinen guten Kandidaten gefunden..

0

Ich würde auch beim Vorbesitzer auf einen Kaffee vorbeischauen und ihm bei der Gelegenheit gleich mein neues grosses Montiereisen "zeigen".

0

Was möchtest Du wissen?