Wie lang soll eine Tagesetappe auf einer längeren Motorradtour am besten sein?

Das Ergebnis basiert auf 13 Abstimmungen

Eine Tagesetappe sollte nicht länger sein als ... , weil ... 84%
Eine Tagesetappe kann gar nicht lang genug sein. 15%

2 Antworten

Das kommt ganz auf die Strecke, das Motorrad und die eigene Konstitution (Leidensfähigkeit) an. Auf der BAB würde ich auf Grund der höheren Geschwindigkeiten mit max. etwa 600 km kalkulieren. Dabei gehe ich aber dann auch von einer erheblich längeren (mehrtägigen) Gesamttour aus und betrachte die Autobahnstrecke lediglich als schnellstmögliche Anreisestrecke an den Urlaubsort. Bei Landstraßenfahrten halte ich auf Grund der geringen Geschwindigkeiten und weil man ja auch noch etwas sehen möchte, 300 - 400 km für die obere Grenze. Stundenmäßig dürfte man sich dabei incl. Pausen sicherlich bei etwa 7 - 8 Stunden einpendeln. Und das ist mit Sicherheit mehr als genug.

Eine Tagesetappe sollte nicht länger sein als ... , weil ...

300Km - 350Km Mehr plane ich nicht. Hängt auch viel von der Gegend ab. 300Km im Flachen oder Autobahn ist was anderes als 300Km in den Alpen. War vor zwei Jahren in Südtirol unterwegs ohne vorherige Alpenerfahrungund da sind 300Km schon meiner Meinung nach echt sportlich, vor allem wenn man am nächsten Tag wieder fährt. Heute würde ich Große-Etappen und kleiner Etappen abwechseln und vielleicht eine Monster-Etappe als Highlight planen. Auch ein Tag Erholung an einem schönen Tag und Ort ist sehr zu empfehlen. Außerdem spielt auch Erfahrung eine große Rolle. Viel Spaß bei der Touren-Planung - ich habe meine nächste fürs WE fertig :-) es sind 346Km durchs Berchtesgardener Land

Was möchtest Du wissen?