Wie kommt es, dass die maximale Kolbengeschwindigkeit erst nach der Hälfte des Hubs erreicht wird?

2 Antworten

Wie jeder wissen sollte, ist die Geschwindigkeit am Größten, wenn keine Beschleunigung mehr statt findet bzw. bevor wie in diesem Fall eine gegen Beschleunigung eintritt!

http://www.mp.haw-hamburg.de/pers/Gheorghiu/Vorlesungen/KoM/Skript/KoM_WS05.pdf

auf Seite 31 unter Punkt 2.1.3 findet ihr die Formel für die Kolbenbeschleunigung. Auch findet ihr dort die Auflösung eurer Frage bzw. die möglichkeit weitere Winkel zu berechnen!

Es lässt sich feststellen das nur das Pleulverhältnis, die Maximale Geschwindigkeit beeinflusst.

Die Maximale Kolbengeschwindigkeit wird in der ersten Hälfte des <Weges> erreicht. Ca. wenn die Pleuelstange 90° zum Kurbelwellenradius beträgt. Lieber Weinberg: Die beschleunigung ist beim Aufwärtstakt (Verdichten & Ausstossen) geringer als beim Abwärtstakt (Arbeiten & Ansaugen) da wie erwähnt die höchstgeschw. in der ersten hälfte bei abwärtstakt und in der zweiten hälfte beim aufwärtstakt liegt. Um auf die mitllere geschwindigkeit zu kommen benötigt man den Faktor 1.6 Mit der Motordrehzahl: hublänge x Motordrehzahl(kurbelwelle) / 30

Was möchtest Du wissen?