Richtige Übersetzung auf der Rennstrecke

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Meist bringt eine deutlich kürzere Übersetzung schon sehr viel, auch wenn die noch kürzer sein könnte. Kannst ja mal testen, bis die Kette nicht mehr lang genug für das größere Kettenrad ist.

Der letzte Gang ist dann optimal auf der Rennstrecke uebersetzt, wenn der Motor gerade noch nicht die maximale Drehzahl (Begrenzer) erreicht.

Wennst es gewissenhaft machen willst, musst die unteren Gänge nach Streckencharakter und Motorcharakteristik abstimmen. Das ist aber ein nicht leichtes unterfangen, benötigt viele Testläufe und Erfahrung.

Bin auch eher Nitros meinung, Solltest du keine Top-höchstgeschwindigkeit erreichen verlierst du die ganze Zeit die du in kurvenpassagen herausgeholt hast, und auch umgekehrt !du müsstest dann das Getriebe so ändern , dass der erste gang länger wird , und dann die andern kürzer.

;-) dazu müsste man aber in den Kurven erst einmal schnell sein!

0
@HaWeK

Das ist bei den meisten das grösste Problem !

0

Die optimale Übersetzung erarbeutes Du nur bei reinen Rennmopeds, und die haben dann ein Kassetengetriebe. Dort werden dann die einzelnen Gangstufen abgestimmt. In Verbindung mit der Endübersetzung passt dann alles zu 100% (meist ;-))

Bei Seriensportmotorräder geht man da schon einmal Kompromisse ein, lässt zum Beispiel den 6. Gang ungenutzt! (Meist ist fast alles im 3 Gang = Oscherskeben zum Beispiel)

Das kann man so nicht sagen,zu einem kommt es auf deinen Fahrstil an zum anderen auf dein Motorrad und den Charakter der Rennstrecke. Es gibt Rennstrecken da brauchst du nichtmal den 6 Gang,die haben da soviel moglichkeiten und konnen es so abstimmen wie sie es brauchen. Wobei heute auch viel über den PC (Data) gemacht wird.

Klar stimmt das so, auf Rennstrecken geht es selten um höchstgewsch. eher um die Beschleunigung, daher so kurz wie möglich. Man will aber eben auf der Star/ziel nicht langsamer als die anderen sein, darum hier etwas länger. Und das gleichgewicht ist dann etwa so wenn der Begrenzer am Bremspunkt der Start/ziel anspringt!

Das ist von der Länge der Geraden abhängig

0

Was möchtest Du wissen?