Welche Übersetzung sollte man wählen, wenn man Sprit sparen will ?

3 Antworten

Um Sprit zu sparen musst du wirklich nicht die Übersetzung ändern. Eintragen müsstest du es allerdings auch nicht. Die meißten fahrer machen vorne einen Zahn weniger, sprich eine etwas kürzere Übersetzung, damit die Durchzugswerte etwas besser sind. Die etwas geringere Endgeschwindigkeit stört da nicht. schalte früh hoch und fahre vorrausschauen, achte immer auf den Luftdruck, dann bist du sparsam unterwegs.

Stimmt nur bedingt. Tiger ist mit einem Zahn weniger bei 100 km/h bereits > 4000 U/min ...

... und das fahren wir oft - Tiger und ich.

Ein Zahn mehr würde ich auch empfehlen.

0

Um spritsparend zu fahren, muss man ja nicht unbedingt die Übersetzung ändern. Es reicht schon, wenn Du frühzeitig hoch schaltest und das Motorrad im großen Gang im Teillastbereich fährst (also etwa 2/3 der Höchstgeschwindigkeit). Vergrößerst Du das hintere Ritzel, muss der Motor (das vordere Ritzel) für eine Radumdrehung höher drehen und umgekehrt. Höhere Drehzahl führt in der Regel zu höherem Verbrauch, niedrigere zu geringerem Verbrauch, es sei denn, Du beschleunigst aus dem untertourigen Bereich heraus. Dann quält sich der Motor umso länger und "dankt" es Dir mit einem Mehrverbrauch. Vernünftiges Schalten bei gegebenem Übersetzungsverhältnis reicht völlig aus.

Die Hersteller haben sich schon etwas bei der Übersetzung, die original verbaut ist gedacht, zudem sind damit die niedrige Abgaswerte und Geräuschemissionen homologiert worden, ohne die eine Zulassung normal nicht möglich wäre. Das was frschilling geschrieben hat ist zudem voll treffend, wobei bei einem Drehmoment starken Motor auch schonmal eine etwas länger Übersetzung nie schaden kann, wenn man den Motor nicht untertourig quält.....

Was möchtest Du wissen?