Was defekt? Zündung reagiert nicht. Batterie voll.

3 Antworten

Springt sie nur nicht an oder startet sie erst gar nicht. Bei Letzterem könnte es am Anlasser liegen- wenn die Batterie wirklich voll ist. Entweder ist der ganz defekt oder nur der Magnetschalter. Ob es am Magnetschalter liegt, kannst Du leicht feststellen.: Mit einem kleinen Hammer einfach leicht auf den Anlasser klopfen. Einmal sollte genügen. Wenn er dann startet/dreht (egal ob sie anspringt oder nicht) hat nur der Magnetschalter gehangen. Wenn das Problem dann öfter auftaucht ist der Magnetschalter/Anlasser defekt. Kann aber sein, das der jetzt nur wegen der langen Standzeit gehangen hat und das Problem in Zukunft nicht mehr auftritt. Wo der Anlasser bei Deiner Maschine sitzt weiß ich jedoch nicht. Wünsche noch einen schönen Tag

46

Der Hammertrick funktioniert nur bei Schubschraubanlassern (Autos und alte BMW/Guzzi u.ä.). Die TDM (wie eigentlich fast alle Japaner) hat einen mit Freilauf, da kann er auch mit einem Fäustel drauf rumschlagen und es wird nichts ändern ;-)))

0

Hast Du beim Startversuch geschaut wenn Du den Starterknopf drückst ob die Kontrollleuchte aus geht b.z.w. nur ein Klickgeräusch vom Anlasser kommt,dann ist es die Batterie.Wenn der Anlasser dreht und sie nicht anspringt braucht es auch nicht nur die Zündung sein.Erst einmal die Kerzen heraus schrauben und anschauen ob sie naß sind und dann kannst Du auch gleich überprüfen ob sie einen Zündfunken haben wie wirst Du ja wissen.Es kann aber auch dann sein das sie kein Sprit bekommt.Das ist immer so eine Sache mit der Ferndiagnose.VG Frank

Hallo

Deine Beschreibung irritiert mich etwas, ihr entfernt eine Sicherung? Mit der Zündung wird wohl erstmal nichts sein, weil vermutlich der Starter (Anlasser) nicht läuft. Stand das Motorrad dem Winter über auf dem Seitenständer? Dann solltet ihr den Schalter am Seitenständer überprüfen, ob er noch tut, was er soll

http://www.motorradfrage.net/tipp/anlasser-geht-nicht--chekliste

Ansonsten überprüft mal das Möp nach der Checkliste und versucht das Motorrad besser kennen zulernen. Zündung und Starter sind schon was verschiedenes.

Gruß Nachbrenner

Leistungssteigerung durch anderes Steuergerät

Hallo Leute, ich habe gelesen, das bei meiner x-11 die Leistung gesteigert werden kann, wenn ich das Steuergerät der CBR 1100 xx einbaue. Aus der stammt ursprünglich der Motor meiner Dicken. Bei der xx Leistung 164 PS bei meiner 136 PS. Stimmt das???

...zur Frage

Wieso wurde bei der Kawasaki ZX-12R ab 2001 die Höchstgeschwindigkeit begrenzt?

Die Kawasaki ZX12-R juckt mich schon seit geraumer Zeit, aber 2 Straßenmotorräder sind einfach nicht drin. Vielleicht ja nächstes Jahr ;) Jedenfalls habe ich gesehen, dass die 2000er Version noch ein altes Steuergerät besitzt und die Höchstgeschwindigkeit im Schein auf 308km/h beziffert ist. Ab 2001 wurde die Höchstgeschwindigkeit auf 300km/h limitiert, obwohl es z.B. gar keine Boulevardhetzereien wie bei der Busa gab. Kennt jemand den wirklichen Grund? Hat Kawasaki gemerkt dass die Motorräder doch nicht so haltbar sind oder ging es nur ums Image?

...zur Frage

Was enthält das Steuergerät beim Motorrad ?

Was genau läuft in so einem Steuergerät ab. Ist das wie ein Mini-PC ?

...zur Frage

Wie ist die Suzuki SV 650 gedrosselt?

Ich möchte meine SV 650 an einen Freund abgeben, der aber nur 34 PS fahren will. Wie kann er sie drosseln? Ich habe gehört, dass das Steuergerät getauscht wird, was aber nicht so richtig billig ist.

...zur Frage

Suzuki Bandit GSF 1200 (GV75A) springt sehr schlecht an?

Ich bin etwas am verzweifeln. Und mit meinem Latein am Ende...

Ich habe eine Suzuki Bandit erworben welche 5 Jahre Standzeit hatte. Der Vergaser war komplett zugesetzt und verharzt, die Maschine lief nicht. Jetzt läuft sie einwandfrei wenn sie richtig warm ist, außer dass sie bei niedrigeren Drehzahlen in niedrigen Gängen etwas zuckelt und im Stand im Leerlauf was in der Nähe des Getriebes/Kupplung unregelmäßig schlägt/klappert. Zudem ist mir aufgefallen, dass die Gasannahme etwas verzögert ist was aber auch daran liegen kann, dass ich vorher eine Yamaha FZR600 gefahren bin welche durchaus aggressiver reagiert. Hier meine Auflistung von Maßnahmen und Reparaturen:

  • Vergaser ausgebaut, komplett zerlegt und Ultraschallgereinigt
  • Düsen, Nadeln und Dichtungen getauscht (KS-0557NR Reparatursatz)
  • Luftfilter getauscht
  • Zündkerzen getauscht (NGK JR9B) und mit Lehre auf 0,7 Elektrodenabstand gebracht
  • Sprit neu (Super plus von Esso)
  • Vergaser in Werkstatt einstellen lassen (Kerzen sind rehbraun)
  • Neues Öl 10W-40 JASO-MA
  • Leerlauf leicht erhöht (im warmen Zustand 1500 1/min)
  • Benzinhahndichtungen und Membran getauscht
  • Batterie getauscht und geladen (Hatte auch immer genug Saft, Anlasser dreht Kraftvoll)
  • Benzinleitung getauscht

Verdächtig ist noch meine Chokeeinstellung. Ich habe bis jetzt garnicht gezogen, voll gezogen, 1/3 gezogen und verstellen während anlassen probiert. Bis jetzt sprang sie eigentlich nur bei 0 Choke und etwa 5 Minuten orgeln (Zum Glück versteh ich mich mit meinen Nachbarn, die wollten aber auch schon ihre Kaffeetassen nach mir schmeißen...) endlich an. Das komische ist, dass sie immer zündet aber irgendwie dann doch nicht kann. Anhören tut sie sich in etwa so:

Anlasserknopf nininininininini-brr-ninini-brr-ninini-brr-ninini-brr-...

Bis sie sich irgendwann fängt und halbwegs läuft => warm wird. Gibt man etwas mehr Gas geht sie wieder aus. Sanft gefahren läuft sie dann nach etwa 100m ohne aus zu gehen und dann immer besser (was ja normal ist). Weiterer Verdächtiger ist noch der Hahn, da ich ihn nicht komplett gereinigt oder ultrageschallt habe, sah aber sauber aus ohne gröbere Ablagerungen soweit ich sehen konnte. Ausstehende Maßnahme sind noch der Wechsel zu Iridium-Kerzen, aber ich weiß nicht ob sich das lohnt und nutzt, wurde aber öfter in Foren erwähnt...

Warm springt sie sofort an (gelaufen und noch handwarmer Motor oder heißer) über Nacht oder nach einem 8h Arbeitstag nicht mehr.

Ich hoffe es fällt noch jemandem etwas ein..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?