Warum Lenkerflattern?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hast du Gewichte in den Lenkerenden? Wenn nein, bau mal probeweise welche rein, wenn ja, versuche es einmal mit schwereren.

Probier mal folgendes. Wenn du wieder einmal den Lenker losläßt, dann setz dich nicht aufrecht hin, sondern beuge den Oberkörper nach vorne und stütze dich auf dem Tankrucksack auf.

Ein Motorradfahrwerk incl Lenkung ist ein selbstregelndes Schwingungssystem in dem sich Schwingungen überlagern, gegenseitig verstärken oder verschlucken. Allein die Gewichtsverlagerung nach hinten beim Aufrichten des Oberkörpers kann die Schwingungen schon auslösen.

Es könnte natürlich auch am Vorderreifen liegen (sogar am Hinterreifen), aber der ist wohl nicht neu und noch nicht sehr abgefahren. Voriges Jahr hatte die Maschine das Pendeln nicht, oder?

Hallo chapp, was im letzen Jahr war, weiß ich nicht:Ich habe mir das Moped zu Weihnachten geschenkt und es ist am 23.12. geliefert worden,nachdem wir mittels konzertierter Aktion den Hühnerstall (jawoll Hühnerstall, aber Ex-)aus den Schneewehen befreit haben. Und ich habe geschrieben, dass das Moped zwischen 90-50 Lenkerflattern hat. Ich aber richte mich schon bei 160-140 auf. Dann läuft der Vogel gaaanz ruhig und wird nicht hibbelig...

0
@deralte

Genau das meine ich. Daß die Wackelei nicht schon bei 140 beginnt, sondern erst bei niedrigerer Geschwindigkeit deutet darauf hin, daß es ein schwingungsdynamisches Problem ist und nicht von den Reifen kommt. Die Eigenschwingung des Fahrwerks ist abhängig von der Geschwindigkeit. Die Form des Reifens ändert sich mit der Geschwindigkeit nicht . Die serienmäßigenn Gewichte müssen nicht unbedingt die richtigen sein.

0
@chapp

Ich komme immer mehr zur Überzeugung, daß du kein Reifenproblem hast. Eine Motorradlenkung schwingt i m m e r . Die Schwingungsfrequenz hängt von der Geschwindigkeit ab. Die hohe Frequenz bei höhere4n Geschwindigkeiten ist meist nicht fühlbar. Sinkt die Geschwindigkeit, werden die Frequenzen niedriger und die Ausschläge größer und werden irgendwann fühlbar. Probiere es mal und baue deine Lenkergewichte ab und widerhole dann den Versuch. Das Pendeln könnte schlimmer werden, oder ganz verschwinden. Es kann auch passieren, daß dafür die Lenkung bei höheren Geschwindigkeiten unruhiger wird. Zumindest weißt du dann, daß es nicht vom Reifen kommt. Der Rest ist experimentieren, bis du das richtige Lenkergewicht hast. Ein Kompromiß wird es immer bleiben, weil die Abstimmung immer nur für einen bestimmten Frequenzbereich optimal sein kann, drunter und drüber wird die Sache labil bleiben. Aber was solls, ein Bißchen Leben muß im Fahrwerk sein. Meine Norton Domi 99 hatte ein super Fahrwerk (Federbettrahmen), freihändig war sie so gut wie unfahrbar und hat sich bei fast allen Geschwindigkeiten extrem aufgeschaukelt.

0

Bei mir hat der Wechsel des Vorderradreifens wieder Ruhe ins Fahrwerk gebracht.
Eine Frage aus Neugier: Warum fährst du denn überhaupt freihändig? Ist ja nicht ganz unkritisch wenn bei Tempo 90 ein Tier oder Ölfleck auftaucht. Vielleicht bringt es was wenn du die Sitzposition optimierst (neue Sitzbank, neuer Lenker etc.)

Ich hatte einige Zeit ein "Flattern" auf Grund eines Handyhalters. Den versetzt, bzw. einen kleineren und das Problem war beseitigt.

Ein Aufschaukeln (aber erst ab 160 km/h) habe ich manchmal wegen der Kleidung. Ich sitze ja aufrecht und fahre im Sommer mit einer Lederweste, die ich offen trage, aber mit einem Kettchen verschließe. Auch wenn ich mit offener Jacke (auch mit Kettchen) fahre, fängt sich der Wind darunter und das Bike schaukelt sich auf. Gruß Bonny

Habe kein Handyhalter(Tankrucksack) und auch keine Weste (Lederkombi). Moped ist Original, bis auf die Scheibe.

0

Was möchtest Du wissen?