Vorderradbremse ruckelt, was tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo MihiSupermoto,

das hört sich ganz so an als ob deine Bremszange sich nicht frei bewegen würde. Dadurch wird erst der Bremskolben herausgedrückt.

Der dadurch entstehende einseitige Anpressdruck auf die Bremsscheibe bewirkt irgendwann, das die Bremszange ruckartig zufährt, was dann wiederum zu der von dir beschriebenen heftigen Bremswirkung führt, da die Bremse schon "zuviel" Druck aufgebaut hat.

Da jede Bremsscheibe leicht "eiert" was normal durch das "schwimmen" des Sattels ausgeglichen wird und bei schwergängigem Sattel eben zum ruckeln führt.

Drück mal den Bremskolben zurück und versuche ob du den Bremssattel von Hand hin und her bewegen kannst.

Verschiedene Ursachen kommen in Betracht:

Bremsbeläge verschlissen > Neue Beläge einbauen

Bremsflüssigkeit ist alt > Bremsflüssigkeit wechseln

Bremskolben sind fest > Bremssättel instandsetzen oder auswechseln

Wenn Du davon keine Ahnung hast, laß das auf jeden Fall in einer Werkstatt machen.

Die Bremsanlage ist sicherheitsrelevant, Mängel daran können lebensgefährlich sein!

Für nicht fehlerrelevant halte ich den Flugrost an den Bremsscheiben, da dies zwar ein rubbelndes Geräusch verursachen würde, aber nicht zum geschilderten Fehlerbild passt.

Außerdem wäre der Flugrost schnell abgeschliffen, das heißt, der beschriebene Fehler müsste schnell entschwunden sein, aber der Fehler scheint ein Dauerzustand zu sein.


Hallo MfG,

wenn die Maschine draußen steht und Gußbremsscheiben hat kann schnell Flugrost auf den Scheiben sein. Der bremst sich schnell weg und dann bremst es ganz normal. Einfach mal beobachten.

LzG T.J.

MihiSupermoto 27.12.2015, 18:21

Alles klar, Dankeschön :D 

0

Entweder das mit dem Flugrost, oder die Bremskolben sind etwas fest, oder- obwohl es noch nicht so kalt ist, es ist viel Wasser in der Bremsflüssigkeit.

Was möchtest Du wissen?