Tank leergefahren - Motor läuft nicht mehr richtig - Wo liegt der Fehler ?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Moin,
wenn der Benzinhahn noch auf "on" stand, der Tank aber leer, muss ich dich fragen, wann du zuletzt den Tank abgenommen hast. Denn allzuleicht kann man die drei (!) Schläuche verwechseln ( ich bin dieses Moped 14 Jahre lang gefahren... warum auch immer).

Und da ich diese "vorzügliche" Verarbeitung dieses Mopeds auch "schätzen" gelernt habe, weiß ich ,dass der Filter im Tank keine Lebenserwartung von 19 Jahren besitzt. Und "Korrosion" und "GS 500 E" gehören zusammen wie Pech und Schwefel, wenn man nicht energisch dagegen hält.

Auf Deutsch: Filter im Tank erneuern und die Vergaser reinigen. Dann gleich noch einen Blick auf die Ansaugstutzen werfen...nee, auch gleich erneuern.

Hallo ,

der Benzinfilter im Tank äußerlich sehr sauber aus.Auch im Tank war kaum Rost zu sehen. Habe ihn aber mal ausgebaut und den Tank ausgespült. Habe dann mal den 2. Unterdruck-Benzinhahn unterhalb der Sitzbank komplett auseinandergebaut. Darin war im Inneren hinter der Gummimembrane an der Kunststoffscheibe mit den 5 Bohrungen zum Vergaserschlauchanschluß eine Verstopfung. Sah wie schwarzer Kit aus. Hier hatte der Benzinhahn kaum noch Durchgang. Habe alles gereinigt und wieder zusammengebaut. Maschine lief dann sehr unruhig und ruckte noch beim Beschleunigen. Das gab sich dann nach ca.30km Fahrstrecke. Aber die Leerlauf- drehzahl war noch zu niedrig. Motor ging im Leerlauf immer sofort aus. Habe dann noch die Vergasernadelventile ausgebaut. Das rechte schien festgehangen zu haben. Habe die Vergasernadeln gereinigt und unter einander mal vertauscht eingebaut. Seither ist wieder alles okay, auch die Leerlaufdrehzahl passt wieder.

0
@Andi68

Moin Andi,
vielen Dank für den unerwarteten Stern. Ich glaube dir alles, aber die GS hat keine zwei Benzinhähne. Gerne würde ich davon ein Foto sehen.

0
@deralte

Doch, meine GS 500 Bj. 1995 hat definitiv 2 Benzinhähne. Der eine befindet sich direkt unten am Tank und ist nur erreichbar und sichtbar, wenn der Tank gleöst und angehoben wird. Er ist nur mit einem Schlitzschraubendreher in den Stellungen on und off verstellbar. An diesem befindet sich auch das Filtersieb im Tank. Er hat 2 Anschlüsse für on und reserve - Schläuche, die von da aus zu dem 2. Hauptbenzinhahn führen, der auch in deiner link-Zeichnung abgebildet war. Dieser 2. Hauptbenzinhahn, war verstopft. Schau mal bei ebay, da werden auch diese 2 verschiedenen Benzinhähne angeboten. Nur wie gesagt, wenn der Tank nicht abgebaut ist sieht und benutzt man nur den 2. Benzinhahn im täglichen Gebrauch.

0
@deralte

Auch in deiner Zeichnung aus dem GS500 Forum sind beide Kraftstoffhähne dargestellt...

0
@Andi68

Moin Andi. Alles ist gut. :) Ich hatte mich lediglich an deinen Worten "unterhalb der Sitzbank" festgebissen. Deswegen kam ich ins Schleudern.

0

XT 600 E startet nach dem Winter nicht?

Hallo Leute,

meine XT 600 E(Baujahr 2003, also nur E-Starter, 40.000km) startet nach dem Winter nicht mehr. Ich schildere "kurz" was ich bisher gemacht habe: Erster Startversuch: Motor dreht paar mal, sprang aber nicht an. Verständlich, da lange Standzeit und vorm WInter hatte ich den Vergaser leer gemacht usw. Nach wenigen Versuchen drehte der Motor nicht mehr, Batterie wurde schwächer (hat man am Lichte gesehen), und Anlasser klackte nur noch. Daher habe ich dann über Nacht die Batterie geladen. Am nächsten Tag wieder ein einmaliges Klacken vom Anlasser. Habe es dann mit einem Überbrückungskabel und Starhilfe versucht, um die Batterie als Fehlerquelle auszuschließen, aber wieder nur klacken. Dann angeschoben und sprang auch freudig an und lief sehr rund. Ich habe dann allerdings den Choke bisschen zu früh reingemacht, so dass sie wieder ausging. Danach wieder nur klacken und man konnte sie nicht mal mehr durch anschieben ankriegen. Motor drehte sich nicht beim "Kupplung-Kommen-lassen". Dann habe ich den Anlasser ausgebaut und direkt an die Batterie angeschlossen wo er lief. Habe ihn trotzdem gereinigt und die Kohlekontakte kontrolliert (noch weit im Sollbereich). Wieder eingebaut, aber wieder nur Klacken.

Joa...jetzt bin ich mit meinen Ideen am Ende, da ich Batterie und Anlasser als Fehlerquelle meines erachtens ja ausgeschlossen habe. Kontakte der Kabel an der Batterie habe ich gereinigt und der Rest der Elektronik (Licht usw) läuft. Kabel zum Anlasser sind auch i.O. und da er klackt, scheint der Strom da ja auch anzukommen. Ständer ist oben und Motorschalter ist an. Ich hatte die Zündkerze im Winter gewechselt, aber sie lief ja nach dem ersten Schieben sehr Rund. Vorm Winter lief sie noch problemlos...

Ich würde mich freuen, wenn jemand noch einen Tipp für mich hat. Vielen Dank schonmal Gruß Tom

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?