Suche Biker-Wünsche! Was wünscht sich denn ein biker so?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich wünsch mir zum biken Gesundheit, Sonnenschein und genügend Zeit.

Eine Transalp hat nen laufruhigen V-Twin, ist sehr handlich und hat eigentlich ausreichend Leistung.

Verregnete Grüße aus Berlin

24

Du hast Recht. Die Transalp ist eine tolle Maschine. Bin sie heute Probe gefahren. Mich stört nur, daß ich nicht so gut auf den Boden komme, obwohl ich 1,77m bin. Man kann die Sitzbank abpolstern sagte man mir, ob das was bringt? Vielleicht wird der Sitz dann noch unbequemer. 4cm trennen uns in Moment noch. Mal sehen... :-). Ciao Otto.

0

Die er6n kann ich auch nur empfehlen ( natürlich weil ich sie selbst fahre) jedoch hat die keinen V2, sondern Reihen. Ansonsten super Handling und mega spaßig ;). Die Virago von Yamaha hat einen V2, aber auch nu das richtige für die Leute die auf Cruiser stehen, gibt es so viel ich weiß als 125er, 535er und 1200er. Ein Blick bei Mobile bezüglich verschiedener Motorräder lohnt auf jeden Fall, ansonsten mach doch mal einen Rundgang bei verschiedenen Händlern, du scheinst ja genau zu wissen, was in etwa du willst ;).

Für mich wäre ein perfekter Motorradtag bestehend aus Bombenwetter, nicht zu kalt und nicht zu heiß, viele Motorräder , keine Schlaglöcher, also guter Asphalt, kein Dreck auf der Straße, kein Schnittlauch an und auf der Straße, keine Autofahrer (xD), kostenloser Sprit (xD, jetzt wirds echt wählerisch und unmöglich xD, das wars schon vorher befürchte ich), keine Unfälle, tolle Motorradtreffen mit super Gesprächen und natürlich schöne Strecken zum Fahren, aber ich glaube das wäre die Motorradutopie schlechthin und Utopia gibt es bekanntlich leider nicht :(.lg.

Das hört sich für mich stark nach einer BMW an. Entweder die einzylindermodelle F650GS oder die 800er. Als Naked oder eben als Enduro. Schau dich mal bei mobile um.

31

Wenn du einen laufruhigen Motor ohne Vibrationen haben willst, kann ich dir vom Einzylinder- BMW nur abraten. In meiner F650CS ist der gleiche Motor wie in der GS, und der vibriert wie Hölle.

Laufruhiger sind Modelle mit mehr als einem Zylinder auf jeden fall!

0
24
@SMDStefan

Bin heute die Kawa ER6 probe gefahren. War mr ein Tick zu viel an Leistung. Bin ich nicht gewöhnt. Habe dann die Kawa 250ccm Ninja ausprobiert mit 34 PS. Trifft genau meine Vorstellung. Maschine ist wendig und laufruhig. Die Leistungsempfaltung für mich ausreichend. Nur könnte der Lenker ein wenig mehr zum Fahre hin sein. Der Händler meinte daß man ein 2cm Platte noch einbauen könnte um den Lenker zu erhöhen, das wars auch schon. Total 4650€ für eine neue Maschin. Liegt genau in meinem Budget. Werde die Maschine nochmal probefahren, wenn mir die zwei cm ausreichen un mein Schwager auf dessen Meinung ich sehr viel Wert lege nichts dagegensprict, dann hol ich sie mir. Nan ja, das sage ich schon zum zweiten mal. Irgendwann glaubt mir dann sowieso keiner mehr,daß ich mir noch eine zweite kaufe. ...mmh, einen Jobber, die Virago 535 würde ich noch gerne Probefahren. Wider ganz was anderes. Ich hoffe auf ein paar schöne Tage. Mal sehen... ciao und viele Gruße Otto, der unentschlossene.

0

Motorrad für Anfänger - mit Sozius

Ich habe vor in den nächsten drei Monaten meinen Motorradführerschein zu machen. Theorie hab ich schon bestanden. Nun bin ich schonmal so ein bisschen am rumstöbern was mir gefällt und was nicht. Suchen tue ich ein sportliches Anfängermotorrad, was nicht zu viel PS hat, nicht zu teuer in der Unterhaltung und vom Sprit ist, was am besten 1500 € (gebraucht) kostet, meiner kleineren größe (1,71m) angepasst und am besten mit Soziusbetrieb ausgestatten ist. Ich dachte da am Anfang an die Yamaha SZR 660 - nur die ist leider weniger für einen Soziusbetrieb geeignet. Klar ist, dass ich erstmal alleine Erfahrungen sammeln will bevor ich irgendjemanden mal mitnehme. Allerdings möchte ich irgendwann ja auch mal meine Freundin mitnehmen können. Was denkt ihr? Ist ein Soziusbetrieb am Anfang sinnvoll? Was könnt ihr mir noch für Tipps geben? Und welche Modelle kommen euch bei meiner Beschreibung als erstes in den Sinn? Wo ich übrigens eher von abgeneigt bin sind reine Enduros, weil ich mir dabei vorkomme wie n' Schluck Wasser inner Kurve. Eine Endurokombination wär dann schon eher was für mich. Ich freue mich auf eure Beiträge :-)

...zur Frage

Welche Möglichkeiten zur Leistungssteigerung gibt es?

Also einmal vorab: Ich bin ein Rookie hier im Forum und, das muss ich gleich vorwegnehmen, werde dieses wohl auch recht einseitig bereichern - oder belasten - wie man es nimmt eben. Aber ich denke dafür ist es ja auch teils da, oder, um es mir gutzureden: man braucht ja auch so ahnungslose Vögel wie mich hier im Business damit der Laden läuft ;-)

Nun einmal ein wenig konkreter: das Motorrad um das sich meine Gedanken drehen ist eine Yamaha SR400 (BJ 14/15). Dieses meiner Meinung nach wunderschöne Retro-Remake gehört aktuell noch meinem Onkel, er würde es mir aber zur VErfügung stellen, was natürlich ein Traum wäre. Die 23 PS die der Optik gegenüberstehen sind jedoch trotzdem irgendwie ein bisschen mager, zumal die SR ja nicht gerade in der Ultraleichtgewichtklasse kämpft - eine Gemeinsamkeit, die ich mit ihr teile! Nein, Spaß beiseite, mit 80kg bin ich wohl wirklich noch erträglich, jedoch fange ich mit meinen 1,90m auf so einem Bike mit einer solch aufrechten sitzhaltung ja doch recht viel Wind. Naja viel Grede, wenig Sinn: Ich wäre daran durchaus interessiert dieses schöne Töff ein wenig zu dopen. Dabei ist mir allerdings vor allem die Legalität wichtig - Abgas, Lautstärke, Straßenzulasuung etc sollten stimmen. Daher meine Frage: welche Anpassungen am Originalen Mopet kann ich vornehmen (Einstellungen, Zubehör etc.), um die Leistung meines Knadderadengs zu steigern und worauf muss ich beim Kauf dann achten (Legalität, E-Zeichen, ECE-Zulassung (hab ich irgendwo gelesen, keine Ahnung was das ist) und sowas halt)? ibt es irgendwelche Umbauten die sich in ihrer Preis-Leistung besonders lohnen?

Ich freue mich jetzt schon auf die NAchrichten dieser bisher äußerst sympathisch wirkenden Biker-Community und hoffe dass ihr mir weiterhlfen könnt! Ach ja, und habt bitte NAchsicht mit mir und meinen evtl. dämlichen und offensichtlichen (weiteren) Fragen, ich gib mir ja Mühe. Das hab ich übrigens auch schon vor meiner Anmeldung hier im Forum, allerdings werde ich aus geschätzten 1.487.295 Testberichten etc in 46 verschiedenen Sprachen einfach nicht schlau zumal diese dann doch immer zu einer erstaunlichen Vielzahl an unterschiedlichen Ergebnissen und Fazits gelangen. Auch ergab meine Eigenrecherche nach Aftermarket Teilen wenig Ergebnisse im Netz zumal die SR400 ja doch eine Maschine ist, die man hierzulande nur selten düsen sieht :-)

Also nochmal kurz und bündig:

danke für eure Hilfe, die Antworten und Ratschläge, ich bin sehr dankbar dafür!

Liebe Grüße,

eure Kiste :-D

...zur Frage

Bräuchte eine kleine Kaufberatung/Tipps etc.

So, nachdem es mich ja vor, puh, nem guten Monat zerlegt hat, und nun so langsam das Geld von der Versicherung nach und nach reinkommt, ist es Zeit sich im Winter nach einer neuen Maschine umzusehen. Bin bis dahin ja eine Z750R gefahren (34PS), mit der ich in den 4000km auch durchaus zufrieden war. (130% Reparaturkosten = wirtschaftl. Totalschaden)

Jetzt dachte ich mir, da ja nächstes Jahr die 48PS Regelung greift, und ich ja schon nen bisschen die eine Maschine jetzt testen konnte, wäre es doof sich blind wieder die gleiche zu kaufen, ohne den Markt vorher nochmal abzuchecken.

An sich habe ich folgende Kriterien: Entweder Naked oder Supersportler, Maschine MUSS ABS haben (ich bitte euch blöde Kommentare diesbezüglich zu verkneifen), und entweder Neufahrzeug oder Gebrauchtfahrzeug, was aber dann ebenfalls vom Händler sein müsste zwecks ausweisbarer Mehrwertsteuer (wg. Versicherungszahlung für die kaputte Maschine). Außerdem maximal 750er Klasse, 1000er sind mir persönlich dann nach dem Öffnen eine Nummer zu groß.

Die einzigen Supersportler die infrage kämen wären die CBR600RR und die Triumph 675 Daytona, da afaik dies die einzige aktuelle 600er SSP ist die ABS hat, und die gesetzliche Regelung bzgl. jedes Motorrad muss ABS haben ja erst ab 2015 greift (berichtigt mich wenn ich falsch liege).

Bei den Naked-Bikes bin ich, was die Japaner angeht,wohl schwer von der Z750R wegzubekommen (ist allerdings möglich), den "Nicht-Japanischen Markt" habe ich da aber noch nicht so genau studiert/sondiert.

Wenn jemand gewisse Tipps in den noch Unklaren Bereichen hat, so nach dem Motto "die solltest du dir auch mal anschauen", wäre ich dankbar für jede hilfreiche Antwort.

Ach ja, das wichtigste fast vergessen. Das Motorrad sollte inklusive der Drosselung (wobei man die ja mit Einbau bei den Händlern immer raushandeln kann) und kleinerem Zubehör (Auspuff, Soziusabdeckung, Blinker, Kennzeichenhalter) nicht mehr als maximal 12000€ kosten. (also bleib ich ohne das Zubehör wohl irgendwo bei 11000€ +- hängen)

Eine Ducati / Aprilia kommt also augenscheinlich nicht infrage.

Ich verbleibe erstmal mit der Linken zum Gruß (nur die rechte ist kaputt :D), wünsche eine unfallfreie Restsaison und freue mich auf eure Antworten, während ich mal die Internetseiten weiter durchstöbere.

PS: Und bitte pauschale Antworten ala "Kaufberatungsfragen gibt es 1 Billionen-Tausen-Milliarden mal" nach Möglichkeit unterlassen, da ich es ja a) ernst meine, b) zwar noch Ferien habe, aber nicht mehr 13 bin und wissen will was volltanken bei einer R1 kostet :D und c) die Frage ja schon etwas enger gestellt ist, weil ich ja schon eine eingrenzung habe, und nicht wissen will ob sportler oder tourer "besser sind"

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?