Sind 1-Zylinder Motoren genrell robuster als 4-Zylinder?

3 Antworten

Die wohl elementarste Größe für die zu erwartende Lebensdauer ist die durchschnittliche Kolbengeschwindigkeit bei Nenndrehzahl. Als Grenzwert gilt dabei immer noch ein Wert so um die 27 m/sec. Die Kolbengeschwindigkeit gibt die Gleitgeschwindigkeit des Kolbens an und damit die Belastung des Schmierfilmes, und die mechanische Belastung des gesamten Kurbelriebes durch Beschleunigung und Verzögerung des Kolbens. Ein großvolumiger Zylinder hat immer auch eine relativ hohe durchschnittliche Kolbengeschwindigkeit und schwerere Kolben. Die Kräfte an OT und UT sind also relativ hoch was die Lebensdauer verkürzt. Großvolumige Zylinder sind daher von der Motorgeometrie her weniger vollgasfest und ertragen nur weniger hohe Drehzahlen. Um das zu umgehen stückelt man die Hubräume in mehrere Einzelhubräume. Ein Punkt schwächt dieses Manko für große Zylinder etwas ab: durch den größeren Hub schwingt der Hubzapfen weiter aus, wodurch die An - ind Ablaufkurve an UT und OT etwas sanfter wird, was die Kräfte etwas reduziert. Trotzdem bleibt das Manko, wenn auch etwas abgeschwächt.

Ums kurz zu sagen, nein ein Einzylinder ist nicht robuster als ein Vierzylinder!! Er hält nicht so lange, macht mehr Probleme und hat auch öftere Wartungsintervalle!

Man kann ganz grob sagen: je mehr Zylinder bei gleichem Hubraum, desto langlebiger.

dann müsste die 500 ccm 8 Zyl. Moto Guzzi ja für die Ewigkeit gebaut worden sein. .... waren da nicht auch noch Hondas 5 Zylinder mit 125 ccm ?! Diese Motoren wie jeder andere liebevoll gefahrene Motor der "Extraklasse" (oder sind sie es nicht alle wert?!) braucht eine "verständnislvolle" Hand.

0

Was möchtest Du wissen?