Sin 2 Zylinder Motoren durstiger als 4 Zylinder Motoren?

2 Antworten

Trotzdem fällt mir auch auf, dass in den Testes der Zeitschriften die Sport Zweizylinder immer wesentlich durstiger sind als die Vierzylinder!

Die Zweizylinder brauchen nicht mehr Sprit als Drei- oder Vierzlinder. Der unterschiedliche Verbrauch liegt an der Großzügigkeit des Herstellers und der Fahrer. Das technische Konzept einer Duc ist nicht vergleichbar mit dem einer RT - beide sind für ihren Einsatz konzipiert.

Suzuki SV 650 S Zylinderausfall

Ich bin bei regen gefahren und hatte plötzlich das Gefühl das der Zylinder ausgefallen ist. Das Problem äusserte sich durch einen deutlich schwächeren und verzögerten anzug, Nervöseren Motorton (wie ein 1 Zylinder eben) und dichteren Auspuffrauch. Ich habe das Motorrad gestern gewaschen. Das Problem trat aber erst heute Morgen auf.

Nachdem ich das Motorrad 8 Stunden vor regen geschützt und Zeitweiliger Sonneneinstrahlung (etwa 5 stunden) trocknen liess, trat das Problem für 10 Minuten nicht mehr auf. Danach wie gehabt. Sehr langsamer anzug, Motorausfall bei Standgas infolge zu niedriger Drehzahlen und Dichterer Auspuffrauch. Dieses mal sogar ohne Regen.

Ach ja seit etwa 2 wochen funktioniert mein linkes Standlicht nicht mehr. Der Austausch der Birne verschaffte auch keine Abhilfe. Dies beeinträchtigte aber bei sehr intensiever Nutzung und vielen Regenfahrten bei stärkerem Regen und länger als heute die Funktionen nie.

Was könnte das Problem sein?

...zur Frage

Leistungsausbeute bei 2takt und 4-takt motoren

Hallo

Ich interessiere mich gerade sehr für das 2-takt prinzip. Da ein 2-takter ja keinen "Leerhub" hat und bei jeder Verbrennung zündet müsste er ja theoretisch bei gleichem Hubraum die doppelte Leistung als ein 4-takter haben, da dieser ja bei jeder 2 umdrehung zündet. Nehmen wir mal die neue ktm 1290 super duke. Sie soll mit ihrem 1200ccm-zwei-zylinder 180 Ps haben. Das wären dann pro zylinder 90 Ps auf 600 ccm. der 2- takter aus einer honda cr 500 hat um die 60 Ps. Und genau hier liegt das Probelm. Die Honda hat mit ihrem 500er 2 takt motor 60 PS. Die neue Ktm 500 exc mit ihrem 4-takter hat ungefähr die gleiche Leistung. Aber eigentlich müsste die 500er 2 takt ja viel mehr Leistung als der 4-takter haben. Liegt diese "Leistungsgleichheit" daran das es schon lang keine 500er 2-takt motoren entwicklung gab oder liege ich komplett falsch?

Ich hoffe das ich meine Frage verständlich ausgedrückt habe und würde mich über Antworten freuen.

Gruß

Thunderman

PS: es soll nix heißen das ich als bsp. nur ktm und honda genommen habe ;D

...zur Frage

KTM 640 LC4 nach sieben Jahren Standzeit starten?

Hallo liebe Leute!

Ich habe von einem Bekannten ein Angebot für eine 640er LC4 SM bekommen, 2001er Baujahr, und ein echtes Schnäppchen, da nur 7000 km.

Nun stand diese allerdings jahrelang unbewegt, allerdings in der Garage, aber doch 7 Jahre (wenn nicht sogar etwas mehr).

E-Starter wird wohl nicht funzen, so viel ist mir klar, aber da ich die alte 620er auch ankicken konnte, sollte das bei ihrer jüngeren Schwester auch kein Problem sein. Gibt es nun etwas, das man vor dem Start beachten sollte? Kann der alte Sprit beim Starten ein Problem werden?

Die Sache mit dem Sprit ist allerdings nicht meine große Befürchtung, viel mehr liest man in den Weiten des Internets Schauermärchen über festkorrodierte Kolben, Getriebe, die über dem Ölstand verrostet sind, usw. usw... kann einem schon Angst machen.

Wäre super, wenn jemand mit ähnlichen Begebenheiten schon Erfahrungen gemacht hat (optimalerweise natürlich mit einer LC4) und mir diese mitteilen könnte!

Danke! :)

Greetz, Flo.

...zur Frage

Wovon hängt das Bremsmoment eines Motors alles ab?

Ist das bei hubraumgleichen Zweizylindern grundsätzlich höher als beim Vierzylinder? Und was noch spielt da mit hinein?

...zur Frage

Warum ist ein Vierzylinder leichter anzuschieben als ein 2 Zylinder mit gleichem Hubraum?

...zur Frage

Kann man Vergaser nur mit einem Abgastester einfach selber einstellen?

Ich habe in meiner 45 Motorradzeit alle Reparaturen /Servicearbeiten selber gemacht. Motor / Getriebe zerlegt und vieles Andere. Vergaser habe ich auch zerlegt und überholt. Allerdings nur bei Motorrädern, die nur einen Vergaser hatten. Auch diese nach der "Bauchmethode" eingestellt und war jedes Mal überrascht, dass die Motorräder sogar liefen. Von mehreren Vergasern habe ich die Finger gelassen, da reichen meine Erfahrung und das Wissen nicht aus. Ich würde sicher mehr Schaden machen als Nutzen.

Meine "Trude" hat nun zwei dieser Dinger und ich denke darüber nach, mich an die Einstellungen zu wagen. Einstellen lassen (habe mich schon erkundigt) ist ziemlich teuer und wenn man es selber macht, weiß man, was man gemacht hat. Bei "normaler" Fahrweise verbrauche ich bei einem 800 ccm / knapp 70 PS "starken" Bike zwischen 7,2 bis 7,5 Liter Sprit. Kann auch schon mal über 8 Litern liegen, aber noch nie unter 7 Litern. Den "Fettgehalt" hatte ich mal einstellen lassen, hat aber nichts gebracht. Nun meine Frage:

Wenn ich mir ein Abgastestgerät besorge, kann ich damit ja für jeden Zylinder das Gemisch einstellen. Wenn beide gleich sind, ist dann auch die Synchronisation eingestellt? Bringt es etwas, sich solch einen Tester zu kaufen oder zu leihen? Ich gehe davon aus, dass wenn das Motorrad gut läuft die Vergaser in Ordnung sind. Bei den Einstellungen kann ich sicher den Spritverbrauch senken und möglicherweise die Vergaser optimieren. Reicht dazu ein Abgastester aus, oder wird es komplizierter? Falls ich preiswerte Flachschiebervergaser bekomme, müssen die doch auch noch eingestellt werden. Reicht dazu auch nur der Abgastester? Muss man noch einen Synchrontester haben, oder reicht es über den Abgastester, wenn beide Vergaser den gleichen "Dreck" in die Umwelt pusten? Gruß Bonny

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?