Paar Fragen bezgl. TL 1000

2 Antworten

Also ich wäre bei dem Kauf einer TL-100 sehr, sehr vorsichtig. Das Ding hat unheimlich viel negativ-Schlagzeilen gemacht.... lies z.B. mal hier: http://www.motorradonline.de/dauertests/dauertest-suzuki-tl-1000-s/106618 Da fährst du mit einer Bandit vielleicht etwas unspäktakulärer, aber dafür wesentlich zuverlässiger. Mach Dich da noch mal gaaaaaanz schlau, im Internet findest Du genügend Berichte dazu. Google ist dein Freund... :-) Ich hatte übrigens mal ne 1200er kult und es war das geilste Motorrad, was ich bislang hatte. Bin gerade dabei, mir das Geld für ne 1250er zusammen zu sparen... Ich bekomme immer noch Pipi in den Augen, wenn ich an meine Bandit denke... :-(

Ich selber fahre auch eine der VauZwo Einliter Maschinen, die in der Presse keine gute Kritik bekamen, die Yamaha TR1. Man sollte bei älteren Modellen nicht immer vom schlimmsten ausgehen, und sich z.b. vor dem Kauf informieren, welche Aktionen alle durchgeführt wurden. Wer sich ein Bike mit Seltenheitswert zulegt, der hat sich vorher bereits informiert, und kann mit den Malessen des Fahrzeugs umgehen. Ich habe den Bericht aufmerksam gelesen, und muß sagen, solche Defekte haben andere Modelle auch, und wenn der Hersteller gebührend nachgebessert hat, dann müssen sich "Spätkäufer" nicht scheuen, solch eine Maschine zu kaufen. Gut, ich habe sage und schreibe 10 gravierende Mängel am Antrieb meiner Maschine verbessert, und bin heute zuverlässiger unterwegs als früher. Das ging los mit der Anlasserverkabelung, dem Anlassergetriebe, dem Freilauf, dem Zwischengetriebe, dem Schwingenlager, der Radflucht, der Ladestromverkabelung, und, und ,und. Mich hat das nicht im Geringsten gestört. Wer ein Motorrad kauft, ist auch bereit etwas am Bike zu schrauben, oder irre ich?

0

Moin,

zur zweiten1: Wahrscheinlich nicht auf 48 PS, sondern auf 34 PS, geht auch mit Ansaugblenden + Drosselklappenanschlag. Musst mal bei www.alphatechnik.de reinschauen, dort sind einige Varianten vorhanden.
zur ersten2: DEN Unterschied kenne ich genau. Bin von 6er Bandit auf SV 1000 S gewechselt. Was erwartest du denn? Gut 20 kg weniger Gewicht, 400 ccm mehr Hubraum, 47 Mehr-PS, "X" mehr-Nm...

Die ESD sind so "laut". Ist halt ein V2, da geht nix mit "Honda-Sound". Oder hast schon mal `ne leise Ducati gehört / gesehen ? Wenn dich das Geräusch stört, dann vergiss bitte das Moped ganz schnell. :-)

zur zweiten2: Der Preis ist zu hoch. Wenn jemand 2.200€ bietet, dann sofort "JA" sagen.

zu 3: Keine Ahnung. :-)

Danke für die hilfe!

Und ja meine 48 Ps, sind ja erlaubt ab nächstem Jahr...und der Sound nervt mich gar nicht...könnte nur dumpfer sein :)

0
@Piecify

Bitte...für die Hilfe. :-)
Ähhh, wenn niemand einen 48-PS-Drosselsatz für das Moped anbietet (ist ja recht selten), dann geht es eben nicht.
Zum Sound: Wenn das wirklich die Original-Töpfe sind (wieseo schreibst du eigentlich "oben"?), geht es praktisch nicht dumpfer...

0

125 ccm Leichtkraftrad, A1 Führerschein - Kosten, Anlaufstellen, Dauer

Hi Comunity, ich brauche mal den Rat von Leuten, die sich auskennen. Ich bin jetzt 16 Jahre alt und würde gerne einen A1 Führerschein machen und mir ein Leichtkraftrad mit 125 ccm zuzulegen. Der wichtigste Punkt sind die Kosten. Ich habe zwischen 1900 und 2000 € zur Verfügung und würde halt gerne mal eure Meinung hören, ob das dafür zu schaffen ist. Die eine Variante wäre, sich ein billiges 2Rad zu kaufen, Noname (Rex) von Real, was neu nur etwa 1000 € kosten würde aber wofür ich im Falle eines Defekts vermutlich keine Ersatzteile bekäme oder eine gebrauchte Markenmaschine, die mich dann gebraucht 500 - 1000 € kosten würde, die aber im Falle eines Defekts nicht gleich Schrottreif wäre. Falls ihr gute Portale zum Kauf solcher Maschinen kennt (für mich kämen in Frage: Tourer, Allrounder oder auch Roller), also ein etwas unbekannteres Portal, denn mobile.de, autoscout24 und ebay (Kleinanzeigen) kenne ich bereits.

Zum Führerschein: Ich wohne in NRW, was muss ich hier ungefähr für einen A1 Führerschein hinblättern und wie lange dauert der etwa ?

Ein anderer Punkt ist die Versicherung. Ich habe mich ja in vielen Foren belesen, was das Thema angeht und habe an einigen Stellen gelesen, dass die Versicherung für mich als Fahranfänger billiger wäre, wenn ich einen Roller und kein "Motorrad" nehme. Klingt für mich logisch, hätte ich aber trotzdem gerne nochmal bestätigt. Und im Allgemeinen habe ich astronomische Summen von 600 € Versicherung jährlich gelesen, ist das realistisch ?

Danke für euren Rat und eure Hilfe. MfG Kevin

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?