Muss man die Mutter bzw. Kontermutter nach dem Kette einstellen mit einem Nm-Schlüssel festziehen?

3 Antworten

Bei meiner Einarmschwinge ist die Zentralmutter mit einer Federspange gegen lösen gesichert, wenn man die Mutter mit dem richtigen Drehmoment festzieht dann stimmt meistens die Bohrung in der Hohlachse mit der Bohrung in der Mutter für die Federspange nicht überein. Da ist die einzige Möglichkeit die Sicherung einzubauen, die Mutter entweder lockern oder weiter anziehen bis die Bohrungen übereinstimmen. Meistens drehe ich die Mutter ein Stück in Richtung locker und hatte damit noch keinerlei Probleme. Ich nehme das vorgeschriebene Drehmoment gezwungernermassen nur als Richtwert.

Ey, halt, dreh, moment mal... Die Frage ist doch missverständlich. my666 und turboklaus sprechen von den Kontermuttern der Spanner und triplewolf von der Zentralmutter, die der Mutter auf einer Steckachse entspricht. Für letztere ist ein Drehmomentschlüssel wirklich empfehlenswert, die Kontermuttern der Spanner gehen auch ohne. Nicht, dass hier ein Mitleser seine Achse verliert.

Diese Mutter drehe ich immer mit der Hand an, wenn du ein klein wenig Gefühl dafür hast, ist das normalerweise kein Problem, die Mutter soll ja nur verhindern, das sich die Schraube verabschiedet, da reicht leichtes festdrehen. Bei den Weichbuttermuttern sollte man eh vorsichtig machen, sonst ist der Sechskannt schnell rund :-)

Was möchtest Du wissen?