Motorradbatterie einbauen - Was fehlt?

Batterie - (Motorrad, Batterie)

4 Antworten

Hallo

Ich würde eine neue 6kannt Mutter nehmen die ist aber schwer fest zu kriegen nicht mit dem Schrauben zieher fest halten dann könnte die halterung ausreißen. Lieber wenn es geht mit der spitzzange festhalten ich habe mir für solche fälle einen Maulschlüsse zurecht geschliffen einfach außen abschleifen so das er passt.

Schau dich nochmals um, sl4yer, kann sein, das Metallplättchen steckt noch in der kleinen Tüte für's Zubehör drin (da, wo du die Schrauben entnommen hast ;-). Eher unwahrschein- lich, dass es bei Lieferung vergessen wurde.

Aber, siehe Tipps von allen, besorg dir halt ne andere passende Mutter: es ist Jacke wie Hose, ob die Schraubenmutter vier- oder sechskantig ist, Hauptsache ist, sie hat n'Gewinde und ist aus Metall => was bei "diesen Müttern" gewöhnlich der Fall ist....(nicht umsonst spricht der Volksmund von "Eisenharten Müttern"..lach): bitte bloss nicht ernst nehmen...ist nicht ganz ernst gemeint ;-) Gruss jj

Da müsste unter dem Loch eine Gegenmutter sein. Wenn die weg ist ..... nicht so gut... zieh die Batterie noch mal raus und schau, ob sie unten irgenwo reingefallen ist.

Was kann passieren, wenn man mit zu geringer Ladespannung lädt? (2V statt 12V)?

Hallo,

ich hatte meine 12V Motorradbatterie (Bild anbei) über den Winter an diesem Ladegerät (Ladespannungen 2, 6, 12V möglich) bei 12V Ladespannung angeschlossen: https://goo.gl/LV8Aay

Das mache ich schon seit drei Jahren so und bisher gab es nie Probleme. Leider ist es mir dieses Jahr passiert, dass ich nach einem Umzug während des Winters wahrscheinlich beim erneuten Anstecken des Laders die Ladespannung aus Versehen auf 2V verstellt habe. Als ich letztens die Batterie einbauen wollte ging dann auch gar nix (nicht mal ein Klacken oder so). Hab die Batterie nun seit drei Tagen bei 12V Ladestrom wieder am Gerät und zumindest leuchtet die Ladelampe noch grün. Das Gerät lädt mit 0,3A/h weswegen das Laden wohl etwas dauern kann aber 3 Tage kommen mir doch ungewöhnlich vor. Daher meine Frage, ob ihr meint, dass die Batterie ggf. durch das Laden mit dem falschen Ladestrom kaputt gegangen sein könnte bzw. sich tiefenentladen hat? Sprich, was kann passieren, wenn man mit zu geringer Ladespannung lädt? Oder, falls sich die Batterie einfach nur entladen hat, ob das Gerät ggf. zu schwach ist, um die Batterie wieder zu laden (soll eigtl. eher zur Spannungserhaltung dienen aber laut Rezensionen laden viele ihre leeren Batterien damit auch wieder voll)? Selbst wenn sich die Batterie wieder laden lässt wäre es interessant zu wissen, ob sie trotzdem Schaden genommen haben könnte. Nicht, dass ich sie einbaue, denke sie funktioniert und wenn ich dann auswärts parke und dann wieder starten möchte, schmiert sie mir wieder ab...?

Vielen Dank!

...zur Frage

Nach wie vielen Jahren sollte man die Batterie mal austauschen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?