Motorrad umgefallen. Zahlt Haftpflicht?

3 Antworten

Hi, ja diese Beiträge habe ich schon gelsen... bei mir steht aber dieser Satz drin:

Versichert ist jedoch die Haftpflicht wegen Schäden, die verursacht werden durch den Gebrauch von (1) nur auf nicht öffentlichen Wegen und Plätzen verkehrenden Kraftfahrzeugen und Anhängern ohne Rücksicht auf eine Höchstgeschwindigkeit....

@edu70

Am besten rufst Du bei der Versicherung an und schilderst den Sachverhalt,dann bist Du auf der sichersten Seite.

Hier gibt es auch einige Cracks die sich mit Versicherungen auskennen,nur werden die bei der Arbeit sein und keine Zeit haben in das Forum zu schauen.Warte mal ab,da kommt bestimmt noch eine brauchbare Antworten. VG Kerstin

0
@america

Ach ja. Wann ist es denn passiert und was genau ist den kaputt gegangen? VG Kerstin

0

Hallo Edu,

"america" hat ja schon darauf hingewiese, daß es hier Einige gibt, die sich mit dem Thema Versicherungen auskennen. Ich gehöre dazu, ich bin selbstständiger Versicherungsmakler seit dem 01.05.1997.

Deine "Schadensschilderung" ist natürlich für die Papiertonne. Damit kann Niemand etwas anfangen. Wenn Du so es Deiner Versicherung meldest, wirst Du auf Granit beißen.

Sollte Deine Schadenschilderung plausibel sein und Du trägst für den Schaden die Verschuldenshaftung und Dein Versicherer beruft sich dann auf diese gammelige Klausel, dann halte denen dieses Urteil unter die Nase: BGH-Urteil vom 13.12.2006, IV ZR 120/05.

Wenn dieses Urteil nicht reichen sollte, dann schreibe mir ein PN. Dann "rauscht die Linde".

Ein Gruß vom "Alten". :-)

Der „Gebrauch“ von Kraftfahrzeugen ist in der üblichen Haftpflichtversicherung nicht abgedeckt. Das heißt, wenn Du eine „Probefahrt“ machst, oder Dir von einem Freund ein Kfz leihst, übernimmt die private Haftpflicht-Versicherung keine Haftung. Anders sieht es aus, wenn Du gegen das Motorrad gestoßen und es dabei umgefallen ist. Das ist keine Nutzung im „üblichen Sinne“. Aber Achtung: Oft kommt ein Gutachter. Man kann sehr genau feststellen, ob ein Motorrad im Stand umgefallen ist, oder ob es bei einer Fahrt passiert ist (Schleifspuren).

„Ich bin gestolpert und gegen das Motorrad gestoßen, das dann umgefallen ist“, sind „berüchtigte“ Aussagen. Da wird meist sehr genau geprüft. Ich selber habe mal vor einigen Jahren auch ein Motorrad „auf die Seite gelegt“. Kein großer Schaden (1.000 DM). Richtig formuliert und die Versicherung hat anstandslos bezahlt. Gruß Bonny

Was möchtest Du wissen?