Motorrad springt nicht an?

1 Antwort

Im 1. Gang anschieben hat keinen Sinn. 2. ist schon besser. Weiss nicht, ob das bei dem Motorrad überhaupt möglich ist, aber kann es sein dass du die Zündkabel verwechselt hast (vorn und hinten) ?

Dass die Batterie voll ist bezweifle ich, besonders nach mehreren Fehlversuchen, sicher, wenn die Kerzen raus sind hat der Anlassermotor weniger Widerstand zu überwinden, aber aussagekräftig ist so ein  Versuch nicht.

@Fabio: Was war warum zerlegt ? Du hast geschrieben, dass der vordere Zylinder beim Anlassen weniger Widerstand hat, als der hintere. Ich würde da mal die Kompression messen lassen. Vielleicht hat der vordere Zylinder zu wenig ?

1
@19ht47

@19th47

Er wollte einen Bobber bauen.

Also Motor etc. hatte er nicht angefasst, lediglich den Vergaser revidiert. Ja Kompression ist ein gutes Stichwort jedoch kann ich mir nicht erklären wiso der Anlasser solche mühe hat.

0

@fritzdacat: klar anschieben geht wenn dann im 2. Gang aber wiso greift die Kupplung im 1. Gang, trotz gezogenem Kupplungshebel und im 2. Gang greift die Kupplung nicht wenn ich den Kupplungshebel betätige (so wies sein muss)?

Nein die Batterie ist voll zu 100%.

Nein auch die Zündkabel sind am richtigen Ort (kann nicht vertauscht werden).

0
@FabioXV

hmm, schon merkwürdig, die Kupplung müsste "greifen", wenn du den Hebel loslässt und nicht, wenn du ihn ziehst, dann müsste sie trennen. Da bin ich mit meinem Latein am Ende.

0

Anlasser oder Freilauf defekt?

Hallo!

Ich habe 2 identische Motorräder, die beide dasselbe Problem zu haben scheinen. Im Netz konnte ich bisher zu diesen Symptomen leider keine zielführenden Antworten finden.

Stand das Motorrad über Nacht und ich drücke morgens (oder wann auch immer) dann den Starterknopf, beginnt der Anlasser den Motor zu drehen. Das allerdings nur ca. 1-2 Sekunden lang (was dem Motor im kalten Zustand zum Starten natürlich nicht reicht). Das Drehen des Anlassers hört dann mit einem gut hrbaren "Klonk!" auf. Drücke ich dann wieder (kurz) auf den Starterknopf, höre ich deutlich hinten das Starterrelais arbeiten und es gibt auch ganz leise Geräusche vom Anlasser. Manchmal hilft es, den Starterknopf dann im Sekundentakt kurz zu betätigen. Irgendwann fängt der Anlasser dann plötzlich ganz normal an, den Motor zu drehen, als wäre nie etwas gewesen.

Lief das Motorrad dann auch nur ein paar Minuten, kann ich es jederzeit aus- und wieder einschalten.

Batterie ist ausgeschlossen und würde bei der Symptomatik ja auch wenig Sinn machen, denke ich. Ich habe auch schon mit einem Starthilfekabel direkt den Pluspol der Batterie mit dem Pluspol des Anlassers verbunden. Das ergab genau dasselbe, als würde ich den Starterknopf betätigen.

Beide meine Motorräder machen das, die eine weniger ausgeprägt als die andere (welche ich dann eigentlich immer nur per Anschieben zum Laufen bekomme, was morgens immer sehr viel Freude bereitet :) )

Liegt das Eurer Meinung nach am Anlasser (Schleifkohlen defekt?) oder klingt das eher nach dem Freilauf?

Motorräder sind Hyosung GT 125 N Bj. 2003 und 2005.

http://www.hyosung-ersatzteilshop.de/Hyosung-Originalteile/Fzg-bis-125-ccm/GT-125-N/Anlasser---4653_4655_4777_4797.html

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?