Motorrad ruckelt nach Start?

1 Antwort

Ein Defekt an der CDI ist bekannt bei der Alp. Im Transalp Forum findest du Hinweise auf Hersteller verbesserter CDI und anderer Bauweisen, die nicht so schnell kaputt gehen.

Bei der Alp drückt der Sitz auf die Steckerkontakte der CDI, das ist meist der Grund für einen Defekt.

Stecke die CDI um, wenn dann der Drehzahlmesser ausfällt, liegt ein Defekt ganz sicher an der CDI. Der Test mit unterschiedlichen Temperaturen an den Krümmern wäre nur ein Hinweis, aber noch kein Beweis.

Motorrad hat dauerhafte Fehlzündungen?

Ich habe eine Beta RR 125 lc Supermoto. Seitdem ich tanken war, hat sie pro Sekunde 2 Fehlzündungen, womit man ja nicht fahren kann, da es dabei ja Leistungsverlust gibt. Ich habe die Vermutung, dass das Benzin schmutzig war oder eine falsche Zusammensetzung hatte. Komisch dabei ist, dass sie ganz normal läuft wie immer aber, wenn ich einen steilen Berg hinauf fahre kommen die Fehlzündungen. Und die ziehen sich so lange, bis der Motor aus ist. Im Stand aber nicht! Hat jemand eine Idee was los sein kann?

Sie war erst im Kundendienst und alles war perfekt. Hat eine neue Zündkerze bekommen. Luftfilter ist sauber.

...zur Frage

Ticken beim Beschleunigen

Es handelt sich um eine Yamaha FZ6 S2 2007 mit 28000 km. Das Motorrad habe ich vor zirka 3 Wochen beim Händler gakauft. Alles schön sauber, läuft "einwandfrei". In den letzten Tagen habe ich gemerkt, dass der Motor beim Beschleunigen leise tickt (es geht so bei 3000rpm los, wird dann ab 4500 leiser oder nicht mehr hörbar). Ich kann nicht sagen, ob es schon beim Kauf tickte, da mein Gehör nach den 2-3 Wochen wahrscheinlich feiner geworden ist ;). Meine Erklärung: ein Motorrad ist nicht nur die Auspuffanlage. Es ist auch ein Motor, der am arbeiten ist! Es ist mein erstes Motorrad also frage ich euch Experten, ob es normal ist ;) Gruß, Simon

...zur Frage

Soziusbetrieb Triumph speed triple 955i

Hallo Zusammen, ich fahre seit zei Wochen eine Triumph Speed Triple 955 i von 2003. Beim Soziusbetrieb (zusammen ca.180Kg Beladung ) bemerkte ich, dass der Motor von 2500 bis ca.3500-4000 U/min anfängt zu rucken/vibrieren . Über 4000 U/min zieht der Motor dann sauber bis 9500 U/min durch. Im Einzelbetrieb ist mir diese Ruckeln bis 4000 U/min nicht aufgefallen. Wer hat damit Erfahrung, ob dieses Ruckeln/Vibrieren des Motors normal ist da es sich um eine Dreizylinder Maschine handelt. Bei meiner 4 Zylinder 1200 Suzuki ist so etwas nie vorgekommen. Wer Erfahrung damit hat bitte melden. - Danke m.s.

...zur Frage

Suzuki gsx 750 Baujahr 2002 Motorprobleme?

Hallo,

Habe ein Suzuki gsx 750 bj. 2002. Motorrad läuft eig. hervorragend. Neue Kette und neue Ritzel. Hat mitlerweile 46000 km runter und seit einiger Zeit wenn ich beschnleunigen möchte zwischen 5 und 7 t Umdrehung verliert er kurz den zug, wie als wäre der kontakt weg und schiebt dann wieder an. Das passiert auf 100 km ca. 6-7 mal.

Zudem hat sie ab und zu das problem dass sie die power komplett verliert so schätzungsweise auf 15 ps (mehr oder weniger) und nach 5 minuten ca. wieder ganz normal läuft.

Kann mir da jemand weiterhelfen woran das liegen könnte und ob die zwei probleme zusammenhängen?

Danke schonmal

Gruß

Chris

...zur Frage

Italienische Motorräder unter 3000 U/min fahren - wieso geht das nicht?

Moin,

wir besprechen dieses Thema jetzt nicht zum erstan Mal. Aber trotzdem ist es mir nicht ganz klar.

Unter 3000 Touren nehmen großvolumige V2 scheinbar nur widerwillig Gas an.

Erste Erklärung, die ich bekam: Das ist bei Zweizylindern normal.

Wieso schafft BMW das?

Zweite Erklärung: Die Bikes haben eben Charakter.

Das hilft erst recht nicht.

Jetzt frage ich mich, was Ducati und BMW unterscheidet (nur bezüglich der Gasannahme).

Ist die Schwungmasse anders (bei Ducati kleiner)?

Sind die Steuerzeiten schuld?

Wie ist das mit dem Ansaugstutzen? Ist der Weg von Vergaser / Einspritzung zum Zylinder ausschlaggebend?

Irgendeine Begründung muss es doch geben!

Danke im vorraus.

Fabian

...zur Frage

Kann der vergaser plötzlich zu fett/mager sein?

Hey zusammen,

Ich hatte vor 7 monaten mit meinem motorrad (Honda CRM 125) einen Kolbenfresser. Nachdem ich alles repariert hatte und langwierige 1000 km eingefahren habe, stehe ich nun vor einem problem:

Das moped zieht nicht mehr richtig durch, da es kurz vor dem reso-bereich zu stottern beginnt. Auch dreht es nicht mehr richtig aus, das heißt das ab 9.500 upm schluss ist, obwohl das Motorrad vor dem kolbenreiber auch locker in den roten bereich (12000 upm) gekommen ist.

Ich tippe daher mal auf zu mager,da auch das ZK-Bild dazu passen würde. Aber ich habe nichts verändert am vergaser und auch alle ersatzteile waren dieselben die vorher verbaut waren. Ich hab nun schon den benzinfilter ersetzt und den vergaser und den luftfilter gesäubert. Benzin rinnt auch normal aus dem tank.

Was könnte es nun sein, das meine spritversorgung “stört“. Ist es tatsächlich die bedüsung, die aus mir unerklärlichen unständen nun nicht mehr passt? Oder habt ihr andere idee?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?