macht es einen Unterschied ob ich die Ölablaßschraube warm oder kalt festziehe?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich ziehe die Ölablassschraube bei warmen und kalten Motor immer nur nach Gefühl fest, im kalten Zustand kann man auch den Drehmomentschlüssel verwenden.

Da die Ölablassschrauben immer ein neuralgischer Punkt sind, da sie ja fast immer in Alu eingeschraubt werden, setzte ich einen neue Aludichtringe ein und ziehe die Schraube mit Hand fest, und drehe dann die Schraube maximal eine viertel Umdrehung endfest. dann gibt der Aluring leicht nach, und die Schraube ist durch die Vorspannung des Dichtrings gegen lösen gesichert.

Ich lasse den Motor warmlaufen, der muss nicht Betriebstemperatur erreichen, Öl soll nur besser fließen. Löse die Schraube, verbrenne mir die Finger und wische das umherspritzende Öl weg. In der Zeit ist der Motor und das Öl, in dem ich die Ablassschraube suche, schon etwas kälter. Reinige die Finger und die Ablassschraube, mache eine neue Dichtung drauf (nicht immer) und schraube die dann rein. Meist mit Gefühl (ohne Drehmomentschlüssel). Fülle neues Öl ein, wische noch mal das Öl vom Fußboden, befreie den Motorblock vom Öl und zünde mir ein Pfeifchen an. Lass den Motor wieder warmlaufen (meist warm fahren) kontrolliere, ob er dicht ist, ziehe mich um, fahre zur "Spinnebrücke“ und lass mich wegen des Tageswerkes bewundern. Gruß Bonny2

Mein Tipp: nimm´ dazu Aluringe, die sind weicher als Kupfer- und du kannst dir das Motorblockgewinde nicht versauen.

Gruß T.J.

Ich schlage an dieser Stelle die Herstellervorgabe vor: Drehmoment nach Vorgabe, Motor und Schraube 20°C!!! Gruß Kuhtreiber

Naja, knalle heiss sollte die Ölwanne ja nach dem Ablassen des alten Öles nicht mehr sein, wenn Du Dich an das vorgeschriebene Anzugmoment hältst, sollte schon alles in Ordnung gehen. Wichtig: neuen Dichtring nehmen.

Was möchtest Du wissen?