Können Frauen auch Lederkombis für Männer anziehen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zu allererst musst du dir im Klaren sein, für welche Anwendung und welches Motorrad du eine Lederkombi suchst.

Lederkombis müssen richtig passen, und zwar in der Position, die du auf dem Motorrad ein nimmst. Viele Kombis sind so geschnitten, dass sie die Haltung, die du auf einem Supersportler hinter der Verkleidung ein nimmst, unterstützen. Diese sind dann an Armen und Beinen schon vorgekrümmt (auf'm Supersportler top, aber beim Gehen total unbequem).

Bei 2-teiligen Kombis kannst du beim Neukauf oft auch unterschiedliche Größen kombinieren (z.B. Jacke größer, bei großer Oberweite und kleinere Hose bei schmaler Hüfte oder umgekehrt). Auch ist eine 2-teilige in Pausen angenehmer, da man die Jacke einfach ausziehen kann (Stichwort: Toilette 😉).

Passende Kombis solltest du von sämtlichen Marken (Alpinestars, Dainese, Berik, Held, Büse, IXS, usw.) finden.

Ansonsten wären Waco und Schwabenleder für Maßanfertigungen sehr zu empfehlen.

Die Farbauswahl hat auch nicht nur optische Gründe, wer schon mal im Hochsommer mit schwarzer Lederpelle durch einen Stau musste, kennt es. Da ist eine helle wesentlich angenehmer und man dankt für jedes Grad, die sich diese weniger aufheizt. Auch ist eine perforierte Kombi im Sommer angenehmer, als ohne Perforierung. Eine Kombi in auffälligen Farben trägt auch zur passiven Sicherheit bei, da man dich besser und früher sehen kann!

Die Chance eine für dich passende Herren-Lederkombi zu finden, halte ich für sehr gering.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Jeder Körperbau ist anders, also ausprobieren. Wobei die Schutzkleidung irem Namen gerecht werden muss, zumindest wenn man wirklich Motorrad fahren will. Für den Laufsteg reicht es dann optisch jedenfalls meistens nicht mehr.

Speziell auf Frauen ausgerichtete Kleidung kam erst in den letzten Jahren auf, davor hatten Frauen halt nur die Wahl das zu nehmen was an Motorradschutzbekleidung da war, nämlich auf Herren zugeschnittene Kleidung. Und Motorradfahrende Frauen gab es ja auch schon vorher, waren optisch dann aber kaum noch von Männern zu unterscheiden, weil alles mit der Michelinmännchenfigur umhüllt war.

Alternative diese Herrenkleidung umnähen zu lassen oder halt gleich eine Maßanfertigung (meist als Lederkombi angeboten) vornehmen zu lassen.

Interessant in diesem Zusammenhang auch die Antwort envon Chapp: https://www.motorradfrage.net/frage/wie-kulant-ist-dainese-bei-lederkombis

https://www.motorradfrage.net/frage/kann-mir-jemand-sagen-wie-sich-lederkombis-bei-frauen-in-der-taille-weiten

Weiterer Lesestoff, speziell für und von Frauen:

https://sheisarider.de/category/equipment-apparel/bekleidung/

Das kommt auf die Figur der Frau und die Passform der Kombi an. Ich habe jahrelang eine Männerkombi getragen, war aber nie 100%ig zufrieden. Jedoch hat auch keine Frauenkombi richtig gut gesessen. Jetzt habe ich meine Herrenkombi durch eine Schneiderin anpassen lassen und bin vollauf zufrieden.

Für Herrenkombis sprechen auch die größeren Protektoren. Offenbar glauben die Hersteller, dass die Frauen weniger Schutz benötigen.

Was spricht denn dagegen? Wenn einige "Männer" heimlich Frauenkleider tragen, dann geht es auch umgekehrt.

Allerdings sollte man darauf achten, ob es nicht "Kamelleder" ist. ---- Die Oberteile haben zwei Höcker. ;-) Bonny

Dies Sollte eigentlich Funktionieren sie sind ja Materialmäßig baugleich. Ich würde sie aber trotzdem vorher anprobieren

Was möchtest Du wissen?