Servus!

Ich nutze auch eine, allerdings nicht die Rundrohrausführung. Die flachen Ausführungen lassen sich besser auf dem Boden/ Anhänger befestigen. Mopped steht dadurch sehr sicher und in Kombination mit einem Hinterradständer geht das Aufbocken hinten ohne akrobatische Verrenkungen.

Es wird mit spielenden Kindern definitiv nicht umfallen, aber die seitlich einwirkenden Kräfte könnten dem Vorderreifen schon zusetzen.

...zur Antwort

Servus!

Ja, gibt es.

https://www.motomaxx-orange.de/

Aber wieder einmal - ein potentielles Sportgerät auf 42 PS kastrieren? Zum einen machst du dich dadurch zur Lachnummer und für das, was die Husky die ersten zwei Jahre an Wertverlust macht, dafür könntest du ein nettes serienmäßiges, nicht gedrosseltes A2 Bike kaufen. 😉

...zur Antwort

Die Upside-down-Gabel ist definitiv hinüber. Ebenso die obere Gabelbrücke (ausgerissene Gewindebohrung darf vermutlich nicht repariert werden).

Der Tank selbst ist vermutlich heil geblieben, da die Yamaha nur Tankverkleidungen hat, die beschädigt wurden. Der vordere Kotflügel und die gebrochenen Verkleidungsteile müssten ersetzt werden. Evtl. könnte man einige Teile auch noch retten (mit Glasfaser laminieren und anschließend lackieren); ein Gebrauchtteil wird aber nicht viel teurer sein.

Die Yamaha mit dem von dir angegebenen Baujahr wird zwischen 2.000 und 3.000 Euro gehandelt, wenn sie heil sind.

Mit Gebrauchtteilen ließe sie sich vermutlich noch wirtschaftlich reparieren, denn die benötigten Teile gibt's auf dem Gebrauchtmarkt (bei der Gabel sollten die Teile der MT 125 ebenfalls passen). Abstriche bei den verfügbaren Farben müsstest du evtl. machen oder genügend Ausdauer besitzen, bis eine passende gefunden wird.

Eine Begutachtung des Schadens sollte aber der Fachmann machen (Lenkkopf/ Rahmen auf Risse kontrollieren).

Wenn der Lenkkopf/ Rahmen nichts abbekommen hat, dann solltest du mit max. € 500,- für die Teile hinkommen. Montagekosten kommen dann noch obendrauf, falls du es nicht selbst machen kannst (Verkleidungsteile kannst du ja vielleicht auch selbst ersetzen?).

Eine Reparatur mit Neuteilen lohnt sich nicht mehr.

...zur Antwort

Servus!

Der Schlauch ist die Kurbelgehäuse-Entlüftung. Dass dieser ins Nichts führt ist normal (üblicherweise findet sich an der Schwinge eine Durchführung und eine Halteklammer, mit der die Schläuche der Batterie- und Kurbelgehäuse-Entlüftung gehalten werden).

Das Kabel ist die Verbindung vom Thermokontaktschalter zum Kühlerlüfter. Wird der Motor zu heiß (Stadt im Stop and Go- Verkehr oder wenn du das heiße Moped abstellst), dann schaltet dieser den Lüfter an, da der kühlende Fahrtwind fehlt.

...zur Antwort

Servus!

Wenn ein defektes Lenkkopflager auszuschließen ist, dann vermute ich, dass du dich einfach an das Fahrverhalten der verschlissenen alten Reifen gewöhnt hast. Da das ein schleichender Prozess ist, fällt das nicht auf.

Die Gummiblöcke eines Crossreifens bewegen sich natürlich wesentlich stärker als bei einem abgefahrenen Reifen oder einem Enduroreifen. Crossreifen sind nicht für das Fahren auf der Straße ausgelegt.

Das Wuchten bei Crossreifen, gerade bei einem Moped, kannst du dir sparen. Das hilft nur dem Geldbeutel des Reifenhändlers.

Solltest du also eine Bereifung wie auf dem Bild aufgezogen haben, dann ist es völlig normal, wenn das Moped etwas instabil durch Kurven fährt. Der Reifen hat nur minimalen Kontakt zur Straße und dieser Kontakt bewegt sich auch noch. 😉

...zur Antwort

Mit der 650er eine offene Eintragung zu bekommen wirst du Pech haben.

Die 570er bekam man über die Fa. Griesser noch eingetragen; bei der 650er war es glaub nicht mehr möglich.

Am besten dort mal nachfragen, wenn die nein sagen, dann besteht keine Chance:

Griesser Moto-Sport

08031-44507

Marienberger Str. 50

83109 Großkarolinenfeld

Falls es möglich ist, musst du dein Bike dort hin transportieren.

Die Eintragung (falls möglich) wird dich etwa € 700,- kosten plus TÜV-Gebühren.

Radabdeckung (Spritzschutz), Blinker, Spiegel, etc. müssen natürlich auch TÜV-konform sein.

...zur Antwort

Servus Aaron,

die WR 125 hat keinen Edelstahlkrümmer - vermutlich S235. Polieren ist zwar möglich, aber extrem aufwändig und bis du ein Hochglanz-Ergebnis hast, ist die Wandstärke des Krümmerrohres schon sehr in Mitleidenschaft gezogen.

Durch die glatte Oberfläche verzögert sich zwar die Rostbildung, aber du kannst sie nicht verhindern. Durch Steinschlag wird die Oberfläche auch nicht sehr lange makellos sein und bietet dann dem Rost wieder eine Angriffsfläche.

Die Anlauffarben bilden sich am Krümmer temperaturabhängig bei Edelstahl und lassen sich von außen nicht gezielt beeinflussen.

Zum Polieren auf Hochglanz benötigst du verschiedene Schleifpapier/ -bänder, deren Körnung immer feiner wird. Anschließend kommen verschiedene Polierscheiben (Sisal, Leinen, Filz, Baumwolle) mit passenden Schleifpasten zum Einsatz. Zu wirst viele Stunden polieren und, da vermutlich keine Absaugvorrichtung vorhanden sein wird, aussehen wie ein Schornsteinfeger. 😉

Ich würde den Krümmer mit einer Drahtbürste/ Bürstenaufsatz sauber entrosten und anschließend mit einem Keramiklack (z.B. KSD XTL) lackieren. Der Keramiklack hat gegenüber herkömmlichen Hochtemperaturlacken (kurzfristig 600-800 Grad Celsius halten diese aus, bei Dauerbelastung können sie aber abblättern)den Vorteil, dass er nicht eingebrannt werden muss, deshalb nicht so penetrant stinkt und temperaturbeständiger ist.

Eine Dose Keramiklack kostet etwa € 30,- und ist einiges günstiger als das Material, welches zum Polieren benötigt wird und es geht natürlich viel schneller.

Den Lack gibt's auch in unterschiedlichen Farben (anthrazit-grau, schwarz, alusilber, edelstahl-silber, rot und weiß).

...zur Antwort

Servus!

Wie heiß der Scheinwerfer wird, weiß ich nicht.

Am PKW habe ich mit "Mannol 9916" gute Erfahrungen gemacht. Das Zeug wurde zum Verkleben und Abdichten von Scheinwerfern, Lampen, usw. entwickelt.

Silikon funktioniert vielleicht auch, aber das Mannol-Zeug ist sogar günstiger als eine Kartusche Silikon, von der du dann die Hälfte wegschmeißen kannst.

...zur Antwort

Was willst du mit dem Moped machen?

Als reines Track-Fahrzeug ist TÜV natürlich nicht relevant - wäre auch hilfreich, wenn solche Infos in der Fragestellung auftauchen würden.

Seit 2019 liefert Yamaha die Motoren und Chassis an Fantic, wobei Fantic daran aber technische Änderungen vornimmt. Es kann also passen, muss aber nicht.

Ob es sinnvoll ist, über € 1.000,- für Felgen zu investieren und am Ende hat man trotzdem nur ein 125er Moped? Meine Meinung - totaler Schwachsinn!

Ernsthaften Sport kann man damit nicht wirklich betreiben, und um annähernd in diese Richtung zu gehen kommt dann noch eine große Bremsscheibe, 4-Kolben Bremssattel, ein extra angefertigter Bremssatteladapter, Stahlflexbremsleitungen und eine Radialbremspumpe hinzu.

Um damit Motorsport zu betreiben reicht auch ein Radsatz nicht aus. Und Reifen - sehr viele Reifen!

...zur Antwort

Servus Justin,

das Heck der Suzuki ist identisch, egal ob nackt oder vollverkleidet.

Neue Träger zu finden wirst du wenig Chancen haben. Aber auf dem Gebrauchtmarkt gibt es einige bzw. viele der angebotenen GS500 haben einen Gepäckträger. Da lohnt es sich die Verkäufer zu kontaktieren, ob sie den Gepäckträger separat verkaufen würden.

...zur Antwort

Sporttourer mit Vollverkleidung bis 100 PS als Neufahrzeuge gibt's nicht mehr.

Wenn, dann haben sie deutlich über 100 PS oder sind als richtige Tourer (aufrechte Sitzposition, großes Windschild) konzipiert.

Hier kannst du mal sämtliche Modelle auswählen und die Daten vergleichen:

https://www.motorradtest.de/motorrad-suche.html#mtform=1&mttyp=Sporttourer&leistung=0-100&orderby=uvp-desc

Der Sporttourer mit, nach meiner Meinung, dem besten Motor, war die Honda VFR 800 F.

Die hatte dann 107 PS, was den von dir angegebenen 100 PS noch sehr nahe kommt.

Um in deinem Budget zu bleiben gibt's da aber dann nur ein 2017er Modell.

Eine weitere Möglichkeit wäre natürlich, wie man es früher machte, an einen Sportler einen hohen Lenker zu montieren. Dazu müssen dann aber die Bremsleitungen sowie Gas- und Kupplungszüge entsprechend angepasst werden. Ein Ausschnitt an der Verkleidung kann unter Umständen auch nötig sein.

Der Kniewinkel bleibt aber sportlertypisch unbequem.

...zur Antwort

Du hast in den Papieren ja eine Markenbindung eingetragen. Dies hat der Hersteller so festgelegt, da diese Reifenkombination mit dem Fahrzeug gut funktioniert.

Die Freigaben der Reifenhersteller haben im Regelfall die Freigabe so ausgelegt, dass vorne und hinten das identische Modell zu fahren ist (von Michelin weiß ich das sicher / Pilot Road 4 vorne u. Pilot Road 5 hinten ist nicht zulässig).

Wäre nur die Reifengröße im Fahrzeugschein ausgewiesen, dann könntest du unterschiedliche Fabrikate fahren, sofern der Reifenhersteller dies nicht ausschließt. Es muss sich aber auch um die gleiche Reifenart handeln. Also die Kombination Crossreifen + Hypersport-Reifen wäre nicht zulässig.

Im Falle eines Unfalls können Gutachter da ganz genau hinsehen, da sich eine solche Misch-Reifenpaarung negativ auf das Fahrverhalten auswirken kann.

...zur Antwort

Servus Max,

mit deiner Größe ist eine Supermoto schon eine gute Wahl.

Wie man im Endeffekt darauf sitzt, lässt sich nur mit einer Sitzprobe ermitteln, denn es kommen noch Faktoren wie Kniewinkel und Sitzbank hinzu. Eine knüppelharte, schmale und dünne Sitzbank mag im Sportbetrieb das Richtige sein. Auf einer längeren Ausfahrt kann es aber zur Folter werden.

Aufgrund deiner Größe bist du vermutlich auch etwas schwerer, darum kann es von Vorteil sein, wenn das Fahrwerk einstellbar ist.

Von der Ausstattung dürfte die Online Bestia die modernste Supermoto sein. Beim Wiederverkauf kann es einfacher sein, wenn das Moped schon Euro5 erfüllt.

Beta, Fantic und Rieju haben glaub alle den identischen Motor.

Nur mal ein paar weitere Modelle, die du in Betracht ziehen könntest, deren Sitzhöhen sich zwischen 880mm und 920mm bewegen:

  • Online Bestia
  • Yamaha WR 125 X
  • Mondial SMX 125i
  • Aprilia SX 125
  • Fantic Motard 125
  • Malaguti XSM 125
  • SWM SM 125 R
  • Vent Derapage 125
...zur Antwort

Zu allererst musst du dir im Klaren sein, für welche Anwendung und welches Motorrad du eine Lederkombi suchst.

Lederkombis müssen richtig passen, und zwar in der Position, die du auf dem Motorrad ein nimmst. Viele Kombis sind so geschnitten, dass sie die Haltung, die du auf einem Supersportler hinter der Verkleidung ein nimmst, unterstützen. Diese sind dann an Armen und Beinen schon vorgekrümmt (auf'm Supersportler top, aber beim Gehen total unbequem).

Bei 2-teiligen Kombis kannst du beim Neukauf oft auch unterschiedliche Größen kombinieren (z.B. Jacke größer, bei großer Oberweite und kleinere Hose bei schmaler Hüfte oder umgekehrt). Auch ist eine 2-teilige in Pausen angenehmer, da man die Jacke einfach ausziehen kann (Stichwort: Toilette 😉).

Passende Kombis solltest du von sämtlichen Marken (Alpinestars, Dainese, Berik, Held, Büse, IXS, usw.) finden.

Ansonsten wären Waco und Schwabenleder für Maßanfertigungen sehr zu empfehlen.

Die Farbauswahl hat auch nicht nur optische Gründe, wer schon mal im Hochsommer mit schwarzer Lederpelle durch einen Stau musste, kennt es. Da ist eine helle wesentlich angenehmer und man dankt für jedes Grad, die sich diese weniger aufheizt. Auch ist eine perforierte Kombi im Sommer angenehmer, als ohne Perforierung. Eine Kombi in auffälligen Farben trägt auch zur passiven Sicherheit bei, da man dich besser und früher sehen kann!

Die Chance eine für dich passende Herren-Lederkombi zu finden, halte ich für sehr gering.

...zur Antwort

Wie dringend braucht es ABS bei einer 125er?

Ich möchte demnächst A1 machen und schau deswegen schon ein wenig nach Maschinen.

Problem ist dass die Maschine die ich gerne hätte kein ABS hat. Ich hatte mir eine Honda Varadero 125 rausgesucht, weil ich vor habe auch mal längere Strecken zu fahren (350-650 km) und sie relativ komfortabel sein soll, dazu hat sie mehr Optionen um Gepäck mitzunehmen. Dazu finde ich sie optisch ansprechend und ein V2 Motor in der 125er klasse ist natürlich ein wenig außergewöhnlich. Ähnliches gibt es halt leider nicht als 125er.

Die beste Alternative wäre wahrscheinlich eine Naked (duke 125, mt 125 etc.) jedoch wird das sicherlich einiges weniger Spaß machen darauf lange Strecken zu fahren und Gepäck ist auch eher beschränkt. Macht es Sinn nur für ABS eine Naked zu kaufen die dann mehr kostet, auf lange Strecken ungemütlich wird, teurer im unterhalt ist (Die Varadero scheint sehr zuverlässig zu sein) und Gepäck technisch weitaus limitierter ist oder ist es dann besser ohne ABS zu fahren.

Ich weiß, dass ABS hilft, jedoch ist auch nichts magisches, eine gute Antwort wie wichtig es ist habe ich jedoch leider so weit nicht gefunden. Häufig liest man „bei Sicherheit spart man nicht“ und ich verstehe natürlich was gemeint ist aber an einem bestimmten punkt spart jeder, sonst würde jeder auch die 1000 Euro für eine Airbag weste ausgeben was natürlich auch nicht der Fall ist (nicht das beste Beispiel, aber ich glaube man versteht was ich meine. Also macht es Sinn sich nur wegen ABS eine Naked zu kaufen oder ist der „Preis“ von Sicherheit unproportional, dass es sich nicht lohnt und ich stattdessen die Varadero kaufen soll.

...zur Frage

Hallo Joris,

ein vollwertiges ABS für 125er, das vorne und hinten regelt, bietet momentan nur der Hersteller Online an (Modelle Pista, Bestia und Scrambler RT). Das ABS der restlichen Hersteller wirkt nur vorne.

Ob man ein ABS benötigt, muss jeder für sich abwägen. Ich hatte an meinen Motorräder noch nie eines und kann es folglich auch nicht vermissen. Die Physik lässt sich auch mit ABS nicht ausschalten.

Das Bremsen mit ABS muss ebenfalls erst erlernt werden, denn im normalen Fahrbetrieb kommt man seltenst in den Bereich, in dem das ABS eingreift und regelt. Wenn es eingreift, darf man nicht erschrecken, wenn der Bremshebel pulsiert und das Rad entsprechend rattert. Viele lösen dann vor Schreck wieder die Bremse und machen deshalb einen Abflug, womit nichts an Sicherheit gewonnen wäre.

Ein richtig gutes ABS, das schräglagenabhängig regelt, funktioniert auch nur mit entsprechenden Sensoren. Dies ist im Einsteigerbereich nicht verfügbar, da es viel zu teuer ist.

...zur Antwort

Hallo,

um das Geräusch genauer zu lokalisieren hilft ein langer Schraubendreher, der mit der Klinge an verschiedenen Stellen an den Motor gehalten wird; das andere Ende (Griffstück/ Heft) hältst du dir ans Ohr.

Mit hinten und über der Lichtmaschine gibt's eine Diskrepanz. Hinter dem Zylinder befindet sich der Anlasser.

Die Lichtmaschine ist auf der linken Motorseite unser dem Deckel.

Allerdings ist dort, wo du das Geräusch vermutest, in etwa der Steuerkettenspanner verbaut. Ist dieser verschlissen, kann die Steuerkette hässliche Geräusche verursachen.

Im schlimmsten Fall ist die Kette schon gelängt und übersprungen, dann kann es dir die Ventile beschädigen und du hast einen amtlichen Motorschaden.

Keinesfalls länger laufen lassen, sonst wird's noch schlimmer.

Wenn die TT artgerecht bewegt und die Wartung schlampig ausgeführt wurde bzw. die Inspektionen nicht penibel eingehalten wurden, dann gab's da öfters defekte Motoren.

...zur Antwort

Es wurden ja schon einige Einflussfaktoren genannt, weshalb du diese Geschwindigkeit nicht erreichst.

Hierzu noch ergänzend:

- Außentemperatur (Hohe Temperatur = weniger Leistung

- Luftfeuchtigkeit (Hohe Luftfeuchtigkeit = weniger Leistung)

- zu niedriger Reifendruck (größerer Rollwiderstand)

- falsches Öl (manche Synthetiköle lassen Kupplungen etwas rutschen)

- Spritqualität

- Reifenmodell (der Reifenumfang variiert etwas von den unterschiedlichen Modellen bzw. dreht ein abgefahrener Reifen etwas schneller)

- wenn am Digital-Tacho der Reifenumfang eingegeben werden kann, dann kann man die angezeigte Geschwindigkeit entsprechend manipulieren

In Kombination einiger Faktoren kommt dann der Geschwindigkeitsunterschied zustande. Vielleicht prahlten auch einige der anderen Befragten?

Ich denke nicht, dass du mit dem Moped auf die Autobahn möchtest. Auf Landstraßen gilt weiterhin eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h - auch für dich!

  • Fahranfänger, die die vorgeschriebene Geschwindigkeit um mehr als 20 km/h erstmalig überschreiten, müssen nicht nur den fälligen Bußgeldbescheid bezahlen und bekommen 1 Punkt in Flensburg, sondern auch zu einem Aufbauseminar für Fahranfänger. Denn eine Geschwindigkeitsüberschreitung von mehr als 20 km/h ist ein Verstoß aus dem A-Katalog.

So ein Aufbauseminar kostet Geld. Du gefährdest deine Probezeit (Probezeitverlängerung) und im Wiederholungsfall sogar deine Fahrerlaubnis.

...zur Antwort

Servus Ronald,

du kannst ja schon einige Fehlerquellen ausschließen.

Ich tippe mal, dass das Motorrad eine längere Zeit stand und die Schwimmerkammer der Vergaser bei Stilllegung/ Winterpause nicht geleert wurde. Das Benzin neigt bei längerem Stand zum Verharzen und bildet Ablagerungen an den Vergaserteilen oder setzt die Düsen teilweise zu.

Damit dies wieder flutscht, müsste der Vergaser ultraschallgereinigt werden.

Luft- und Unterdruckschläuche hast du schon auf festen Sitz und Beschädigungen (Risse) kontrolliert?

Ventilspiel wurde auch schon eingestellt (im Servicehandbuch müsste das ja entsprechend dokumentiert sein)?

Wenn die Zündkerzen schon neu sind, dann wären die Zündkabel und -kerzenstecker auch noch eine Ursachenmöglichkeit.

Also, erst Schläuche, Kabel und Stecker checken und wenn diese keine Beanstandungen zulassen die Vergaserbatterie reinigen lassen.

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.