Kann man - bei milden Wetter - auch im Winter eine Probefahrt beim Händler machen?

1 Antwort

In der Saure-Gurken-Zeit werden die Händler froh sein wenn jemand Interesse an einem Kauf zeigt. Sofern ein Motorrad vorhanden ist und nicht gerade Schnee liegt werden sie sich über eine Probefahrt sogar freuen.

Im Motorradhandel -so war es jedenfalls, als ich noch Motorräder verkauft habe- beginnt nach Weihnachten der Verkauf von Gebrauchtmotorrädern, die dann jedoch durchaus erst im März/April ausgeliefert werden. Selbstverständlich gehört eine Probefahrt zur seriösen Beratung. Allerdings sollte man immer auch die Situation des Händlers und die geografischen Bedingungen sehen. Ist in der Gegen z. B. Salz gestreut worden, bleibt diese liegen, irgendwo ist immer auch eine nasse oder feuchte Stelle auf der Fahrbahn und somit verdreckt das Motorrad nicht nur, sondern wird auch vom Salz angegrifen. Dies zwingt den Händler dann, unmittelbar nach der Probefahrt, das Bike intensiv zu säubern. Ein nicht zu unterschätzender Aufwand. Denn wenn Du der einzige bist, der interesse am Bike hat, ist's okay. Wenn aber mehrere Probefahrten anstehen im Abstand von wenigen Tagen, wird's halt schwierig.

Anders bei Neumotorrädern. Diese müssen ja erst einmal vorgehalten werden. Meist kommt die neue Ware ja nicht über Winter. Und eine Vorführmotorrad wird auch meist erst im März angemeldet.

Klar, so lange es trocken ist und Du wie ein Käufer wirkst, wirst Du fahren können - falls es eine Maschine gibt.

Ja sicher was sollte dagegen sprechen?

Was möchtest Du wissen?