Ist die Lackierung hitzebeständig?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Sache mit dem Pulverbeschichten ist natürlich die haltbarste, und da auch bei meinen Motoren i.d.R. einige Flächen ziemlich schnell mal die Farbe verlieren, oder bei den Alupolierten Deckeln der Klarlack durch Lackabplatzer unterwandert wird, und diese dann oxidieren, bin ich zum polieren über gegangen.

Ich nehme zuerst mit einer Beize den Klarlack herunter, und schleife mit einer Kunststoffpolierscheibe erst mal die verwitterte Aluschicht an, um sie anschliessend auf der großen Poliermaschine mit Polierwachs endfertig zu schleifen.

Ist natürlich Arbeit, aber meiner Ansicht setzen die polierten Flächen, am Motor dann wieder Akzente.

Man muß dann nicht zwingend wieder Klarlack drauf aufbringen, sollte aber ab und an in Handarbeit nacharbeiten. Ich pflege die polierten Flächen mit einfachem Hartwachs ein.

Klingt richtig gut, was du da vorschlägst, Klaus! Es wäre eine kostengünstige Alternative, zumal man davon ausgehen kann, dass sich die Hitzeentwicklung beim Fahrbetrieb an genannten Kupplungs- und Schaltdeckeln wahrscheinlich sehr im Rahmen bewegt. Mit Gruss vom Jan

1

Was meinst du mit den 3 Deckeln, Frank, sprichst du von den Ventildeckeln oder wovon? Hitze ist auch relativ, je nachdem, wo sie auftritt und in welcher Ausprägung. Es gibt verschiedene Lackierverfahren bei der Verwendung hitzebeständiger Lacke. Welches das geeignete für deine Problemstellung ist, kann dir ein versierter Lackierprofi sagen. Erkundige dich am besten dort. Mit Gruss Jayjay

Die 3 Deckel sind der Kupplungsdeckel, der der davor sitzt und auf der linken Seite ist einer vor der Schaltung. Diese sind durch Feuchtigkeit oxidiert. Ich wollte die jetzt in der Farbe vom Rahmen lackieren. Meine Bandit hat 2 Farben, der Rahmen ist rot und der Rest ist Phantom Gray metallic. Motorbock ist schwarz bis auf die 3 Deckel. Es ist nur die Frage ob der normale Lack in der Lage ist die Temperatur auszuhalten. Wie heiß das dort wird will ich noch messen. Und dann mal mit dem Fachmann sprechen ob das möglich ist. Ich hatte mal versucht die oxidierten Stellen zu polieren aber die Flecken sind zu hartnäckig.

1
@Frank64

Hallo Frank, so wie du es beschreibst, glaube ich kaum an eine exorbitante Temperaturentwicklung bei diesen Deckeln...dennoch schadet es nicht, wenn du mal genau misst. Wahrscheinlich erfüllt eine übliche Lackierung ihren Zweck. Was turboklaus vorschlägt, könnte auch eine (kostengünstige) Überlegung für dich sein, was meinst du? Gruss JJ

1
@Jayjay12

Hallo JJ Was turboklaus vorgeschlagen hat finde ich auch nicht schlecht. Ich hatte mal versucht die Deckel zu polieren, habe wohl nicht die richtigen Mittel dafür gehabt. Einige der oxidierten Stellen sind weg gegangen und darunter wurde es blank. Wenn ich jetzt weiter mache dürfte das hinterher so ein Ergebnis geben wie turboklaus es vorgeschlagen hat. Ich hab ja jetzt noch bis Saisonende Zeit mir das durch den Kopf gehen zu lassen. Wenn ich nicht weiter komme melde ich mich be euch.

1
@Frank64

Hi Frank, so wie du schreibst, musst du ja nichts übers Knie brechen. Klaus erwähnt die Abbeizfluid (siehe dort), womit du die oxidierten Stellen vor dem Polieren vorsichtig bearbeiten könntest. Danach polieren & Hartwachs anwenden macht dann Sinn - falls du dich dafür und nicht für ne Lackierung entschliesst. So long JJ

0

Vom Motorrad habe ich noch keinen Motor lackiert, aber vom Auto. Mit ganz normaler Lackfarbe. Acryl, oder Kunstharz, war egal. Da hat sich weder was verfärbt, oder ist eingebrannt und hat gehalten. Mehr kann ich dazu nicht schreiben.

Die 3 Deckel die ich lackieren will werden so um die 85-100° heiß. Werde mir das ochmal durch den Kof gehen lassen. Bin mir nicht ganz sicher ob das funktioniert. Nicht das ich hinterher alles runterkratzen muß und die Deckel noch schlimmer aussehen wie vorher. Ich schau mal, hab bis Saisonende noch Zeit mir das zu überlegen. Danke für Deine Info.

0

Was möchtest Du wissen?