Icon Variant Auf- und Absetz Probleme

1 Antwort

Der Helm hat einen Doppel-D Verschluss oder? Bei mir weiten sich die Helme mit der Zeit etwas aus (Die Schale bleibt gleich, aber die Polsterung verliert an Wandstärke).

Probier mal ein wenig mit dem Aufsetzen herum. Wie gehst du vor? Ich hab zwar keinen Icon, aber nur Motorradhelme mit DD-Verschluss. Ich "fädle" den Verschluss nie aus, sonder mache ihn nur so weit wie möglich auf. Mit beiden Daumen drücke ich den Verschluss nach unten, mit den anderen Fingern fixiere ich den Helm (Visier offen). Helm drüberstülpen und passt. Das geht schon etwas eng her, aber der Helm soll ja passen. Wenn ich Helme probiere, wo ich ohne Reibung an den Ohren reinschlüpfe, weis ich vorher schon, dass sie vermutlich zu groß sind.

Bei Bedarf sicherstellen, dass der Gurt nicht im Weg ist und den Helm etwas anders anfassen: Die Daumen links und rechts im Helm. Irgendwo im Bereich der Wangen. Die anderen Finger jeweils auf der Außenseite vom Helm. Wenn du den Helm jetzt aufsetzt, ziehst du den Helm etwas auseinander. Dh. die Helmpolster werden zusammengedrückt. Jetzt musst du nur den Helm aufsetzen und gleichzeitig die Hände rausziehen.

ABER: der letzte Absatz ist mit Vorsicht zu genießen. Ein beschädigter Helm schützt nicht zuverlässig vor Verletzungen

3

Ok danke, wollte gleich noch los, dann kann ich es mal testen :)

1

Neue montierte Griffheizung rutscht und bewegt sich. Habe ich ein Nachbesserungsrecht?

Habe mir vor 3 Wochen eine neue Griffheizung bei meinem Motorrad von einer Meisterwerkstatt montieren lassen. Das Material habe ich mitgebraucht und selbst gekauft. Das war jedoch kein Problem und in der Werkstatt auch nicht unüblich.

Nun habe ich bei Betätigung festgestellt, daß in der Stufe 75% die Greiffe schon recht heis werden. Schon fast zu heis, so daß ich dann auf 50% runter schalte. Aber das war ja noch nicht das Problem. Heute hatte ich sie wieder an und nach 10 Minuten rutschte der linke Griff und ich konnte ihn bewegen und etwas drehen. Mir scheint, daß der Kleber nicht gehalten hat was es versprochen hatte. Der Kleber war mit in der Oxford Verpackung. Habe schon im Internet gelesen, daß der nicht so toll sein soll und man stattdessen zwei Komponentenkleber verwenden soll. Aber als ich den Auftrag der Werkstatt gegeben habe, habe ich mir darüber keine Gedanken mehr gemacht. Nun habe ich den Salat. Meine Frage ist jetzt: Habe ich jetzt noch ein Nachbesserungsrecht von der Meisterwerkstatt obwohl ich das Material gestellt habe? Muß er mir das nun kostenlos nachbessern?

Als ich die Heizung wieder abgeschaltet habe vergingen gut ein paar Minuten bis der Griff wieder kalt war und der Griff war wieder wieder fester.

Bei der Rückfahrt habe ich die Griffheizung dann wieder angedreht und der Griff rutsche wieder als es heis war. Habe nun die Griffheizung wieder abgestellt und zu Hause festhestellt, daß sie der Griff zwar noch bewegt aber viel schwerer, als wenn er heis ist.

Ich habe mr mal die Verkabelung angesehen und die ist recht straff angelegt.

Mann kann den Griff vielleicht ein paar Zentimenter rausziehen, aber nicht ganz, wegen dem straff liegenden Kabelsalat. Ob das zur einfachen Nachbesserung ausreicht weis ich nicht, denn sonst müßte er ja die gesamte Verkleidung wieder abnehmen und das wäre eine etwas größere Aufgabe. Also: Was meint ihr soll ich tun?

...zur Frage

Reflex abgewöhnen?

Hi Kollegen,

habe eine BMX-Kindheit hinter mir und heute, nach über 30 Jahren "Rutsch-Pause", auf dem Motorrad bei rutschendem Hinterrad den "Fuß am Boden Reflex". Tja, das klingt im ersten Moment vielleicht sinnvoll, ist jedoch in den meisten Situationen unangebracht bzw gefährlich, da einem der Bock bei kleineren Rutschern auf der Straße ohnehin nicht gleich unterm Hintern weggerissen wird und man um einige Potenzen flotter unterwegs ist, als auf einem Fahrrad. Das Problem: Es geht schneller als mein Verstand die Situation erfassen kann - mein Hirn registriert den Rutscher und den Fuß am Boden sozusagen gleichzeitig. Das ist mir jetzt schon mehrmals passiert, und letztens hatte ich ihn mal eben bei 70 km/h auf die Fahrbahn gesetzt. Verdammt. War nicht wirklich lustig.

Kennt einer von Euch dieses "Phänomen" und weiß, wie man sich diesen antrainierten Reflex wieder abgewöhnen kann?

...zur Frage

Fast leerer Tank - keine Leistung mehr

Hallo Tüftler ;-)

Frage klingt jetzt blöd, ich erkläre es mal ausführlich:

Kurz bevor ich auf Reserve umschalten muss, weil Tank leer wird, beginnt mein Moped zu stottern. O.k. Ich schalte auf Reserve, und jetzt beginnen die Probleme richtig: im Leerlauf kann ich das Moped hochdrehen, wie ich lustig bin. Sobald jedoch ein Gang eingelegt ist, ist es vorbei - ab ca. 2000 Umdrehungen stirbt es ab. So kann der Weg zur nächsten Tanke ziemlich "lang" werden, versucht mal, mit dieser Umdrehungszahl bergauf zu fahren ;-)).

Damit ist es aber noch nicht erledigt: wenn ich es nun geschafft habe, das Moped bis zur nächsten Tankstelle zu "bewegen", voll getankt und den Reservehahn wieder rumgedreht habe, dauerte es beim letzten Mal 30 km, bis das Moped wieder "auf Touren" gekommen ist - sprich, dieses Problem setzt sich auch nach Tanken weiter fort. Also - Leerlauf: kein Problem mit Hochdrehen, Gang rein (egal welcher) - würg.

Nach den 30 km konnte ich dann Gang für Gang spüren, wie es "frei" wurde - schwierig zu beschreiben.

Danach läuft es wieder und tut ganz unschuldig - kann meinem Moped dann nicht mal mehr böse sein ;-)).

Mein Moped: Yamaha XJ 600 n/s, Baujahr 92, Erstzulassung 99, (Farbe schwarz ;-), wer weiß, vielleicht hilft diese Angabe).

Was kann die Ursache sein?

Danke schon mal für eure Tipps, Maria

PS: Auch für Verbesserungsvorschläge bei der Themeneingabe bin ich offen :-))

...zur Frage

Welche Helmgröße nehmen M oder L?

Hi, ich möchte wahrscheinlich im nächsten Jahr meinen Führerschein fürs Motorrad machen (A2), leider habe ich verschlafen das ab anfang 2013 eine änderung des Führerscheins greift, sonst hätte ich den Lappen wahrscheinlich schon 2012 gemacht :-(.

Ich gucke nun schon mal in der Vorsaison nach "schnäppschen". Mir ist aufgefallen das die Helmgrößen meist einen cm. auslassen, ich habe natürlich mal wieder das Glück zu denen zu gehören die genau solch eine komische Rübe haben^^

Größe M ist also meist für einen Kopfumfang von 57 - 58 cm. und größe L für 59 - 60 cm., mein Kopf hat natürlich einen Umfang von ziemlich genauen 58,5 cm.

Welchen Helm soll ich jetzt nehmen?

Zu groß ist mist zu klein aber auch. Ich weiß ja das die Polster sich nach einer weile noch etwas "verkleinern" bzw. eindrücken, aber ich weiß halt nicht ob mir dann ein 58er Helm bei 58,5 cm passt?

Für etwas Hilfe von euch wäre ich sehr dankbar.

PS: Gehört zwar eigentlich nicht in diesen Thread, aber wie viel Kostet ca. ein gebrauchtes Einsteigerbike und vorallem wo sucht Ihr danach, ich habe bis jetzt zum Motorräder suchen nur Autoscout gefunden^^

Danke

Gruß

Dreistein92

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?