Hinterradbremse umbauen

3 Antworten

Grüß Dich!

Bei einem Motorrad ist es völlig normal die Vorderradbremse zu nutzen. Zur Unterstützung dient die Hinterradbremse.

Die Guzzis der 1970´er Jahre hatten ein Integralbremssystem, dass sowohl die Vorder- als auch die Hinterradbremse bediente. Ob ein Umbau auf Deine Shadow möglich und TÜV-Fähig ist kann ich nicht beurteilen.

Derartige Massnahmen würde ich nur von einem Profi machen lassen und das Projekt zuvor mit dem Ing. vom TÜV besprechen und klären!

Diese Antwort ist die Interpretation auf Deine Fragestellung. Ich hoffe ich habe diese richtig "übersetzt".

Das "Integralbremssystem" der Guzzis kannst Du sicher googlen ;-)

ok, vielleicht hab ich mich wirklich falsch ausgedrückt, - ist aber noch lange kein Grund, mich wie einen kompletten Idioten zu behandeln (@Mankalita...)

Ich meine, dass ich meistens meinen rechten Fuß nach hinten ziehe, statt ihn einfach vorne aufs Bremspedal zu stellen

Und die Vorderradbremse als Standard zu benutzen scheint mir etwas merkwürdig - wenn ich da zu fest drücke und das Rad blockiert, ist ein Sturz ja schon vorprogrammiert.... Habe ich gestern gemacht und bin prompt auf dem Allerwertesten gesessen...

37

Die Vorderradbremse ist immer wichtiger als die Hinterradbremse - es sei denn du fährst auf Sand, Schotter & Co...

Wo hast du deinen Führerschein gekauft? Bremsen lernt man doch in der Fahrschule.

6
31
@badboybike

Meine Frau hatte leider einen Fahrlehrer der die vordere Bremse für lebensgefährlich gehalten hat. Es ist für sie jetzt richtig schwierig nach dem Wiedereinstieg umzulernen...

@Herbalife: Lerne vorne zu bremsen!

4
39
@Alpen

Zum Motorradfahren gehört das Bremsen mit der Vorderradbremse so wesentlich dazu wie bei einem Veganer das Ablehnen von tierischen Produkten!

Einfach nur die Bremse vorne so sehr gefühllos zu betätigen bis das Rad blockiert und ein Sturz eintritt ist einfach nur "unsensibel"!

Sorry... Aber mal im Ernst! Wenn die grundlegenden Dinge nicht klar sind solltest Du besser die Finger vom Zweirad lassen! Nimm ein paar Fahrstunden bei einer kompetenten 2-radorientierten Fahrschule oder noch besser besuche ein Sicherheitstraining für Mppedisten!

Du gefährdest Dich und (schlimmer) Andere!

6
2
@Alpen

So war es bei mir auch Der Fahrlehrer meinte auch, wir sollen uns gleich abgewöhnen an vorne bremsen zu denken...

Naja...

0
2
@badboybike

mir wurde beigebracht das ich die hintere bremse nur so betätigen darf als wäre mein wichtigstes Körperteil zwischen "Pedal" und Fuß.... also kann man das im "Normalfall" fast vernachlässigen!

1
46

Wie geht sowas? Du scheinst ein richtiger Grobmotoriker zu sein, oder kommt der Kraftüberschuss von deinen Kräutern?

Wie auch immer - die Vorderradbremse ist mit Abstand die wichtigste (übrigens auch beim Auto). Das kannst du schon an der Dimmensionierung der Bremsscheiben und Bremszangen erkennen. Diese Teile sind an den Vorderrädern immer größer und stärker als hinten.

5

Kannst Du die Frage mal in Deutsch schreiben? Komme nicht genau klar was Du meinst. Du ziehst die Bremse nach hinten? Wie das? ----

Soweit ich übersetzen konnte, möchtest Du die Bremse umbauen. Da hat der TÜV etwas dagegen. Kannst Dir das aber als Einzelabnahme abnehmen lassen. Wie aber am Lenker? Wenn Du eine „behindertengerechte“ Shadow haben solltest, die ein Automatikgetriebe hat, kannst Du die Linke Seite vom Lenker nutzen. Da wo sonst die Kupplung ist. ---- Schreib mal so, dass man es verstehen kann was Du eigentlich willst. Bonny

Cross lässt sich schwer bewegen nach Kettenspannung, wieso?

Hallo, Ich habe eine Beta RR 50 Enduro MY2012 Factory und meine kette war zu locker also habe ich sie mit einem freund der sich da besser auskennt wie ich die kette gespannt. Ich konnte sich danach normal bewegen und normal fahren doch nach ein paar stunden habe ich bemerkt dass es immer schwieriger wird, die cross nach vorne oder nach hinten zu bewegen. Auch wenn ich drauf sitze und sie mit den füßen nach hinten schieben will lässt sie sich nur sehr sehr schwer vom fleck bewegen und das hatte ich vor dem spannen der kette noch nicht. Beim fahren tretten aber keine komplikationen auf. Liegt das vielleicht daran dass sie zu fest gespannt ist? Die kette lässt sich kaum bewegen wenn man sie versucht nach oben oder unten zu bewegen. Lg

...zur Frage

Kupplung länger gezogen. Gibt es Schäden?

Kaum von der Brücke zurück, die nächste aktuelle Frage: Nachdem wieder jemand an einer Ampel angefahren wurde (er stand bei Rot an der Ampel, von hinten fuhr ein Auto auf – niemand verletzt, aber Bike kaputt), gab es eine Diskussion. Ich habe meist immer den ersten Gang drin und die Kupplung gezogen. Mit dem Fuß betätige ich das Bremslicht. Wenn ich im Rückspiegel sehe, dass ein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig bremsen kann, habe ich so die Möglichkeit, mich aus der Gefahrenzone zu bringen. Nun wird behauptet, dass ich damit meine Kupplungsfeder oder das Ausrücklager unnötig belaste und die damit viel schneller verschleißen. Obwohl ich eine Hydraulikkupplung habe, gibt mir das Argument mit der Kupplungsfeder zu denken. Ist es wirklich schädlich, die Kupplung länger zu halten? Gruß Bonny2

...zur Frage

Kann man bei einem Highsider einen Sturz verhindern?

Bei den Motorradrennen, stürzen selbst Profis sehr oft bei einem Highsider. Bekanntlich entsteht er, weil das Hinterrad beim wegrutschen wieder Grip bekommt, die Federbeine eintauchen und sich schlagartig "entladen". Das Bike bockt sich auf und man geht "vorne über ab".

Ich habe bis vor kurzem Spaß daran gehabt in kleinen scharfen Kurven mit Drift heraus zu beschleunigen (Straßenkreuzung, abbiegen). Es passiert öfter, dass auf kleinen Ölflecken das Hinterrad wegrutscht. Damit muss man in einer Großstadt leben. Bisschen vom Gas und nichts passiert, solange das Vorderrad Grip hat. Aber seit meinem Hightsider hinten und gleichzeitigem Lowsighter vorne auf einer breiten Ölspur habe ich nicht mehr so richtig Bock darauf.

Nun Konkret: Beim Driften habe ich ja noch etwas Grip. Gas wegnehmen und austarieren. Alles prima. Was ist aber wenn ich, aus was für Gründen auch immer, die Bodenhaftung hinten völlig verliere? Gas wegnehmen? Irgendwann ist der Grip wieder da und ich habe den Hightsider. Gas geben, rutsch noch mehr. Hochschalten kann bei sofortigem Grip das Hinterrad blockieren. Hat jemand irgendwelche Erfahrungen wie man einen Sturz verhindern kann? Es ist auch nicht nur das beabsichtigte Driften gemeint, sondern wie reagieren, wenn dass Hinterrad den Bodenkontakt völlig verloren hat. Gruß Bonny

...zur Frage

Kawasaki VN 800 A 1995 Fußraste bei Unfall abgebrochen

Bin letztens gestürzt und habe mir deben dem Schlüsselbein auch die linke Fahrerfußraste abgebrochen. Suche jetzt irgendeinen günstigen und unauffälligen Ersatz. Hat jemand Tipps bzgl. Modellen? Muss das Bike dann erneut zur Einzelabnahme? Wegen 30 Euro Fußrasten 100 Euro TüvGebühr zu bezahlen find ich ziemlich doof... Dank euch im Voraus! HDA

...zur Frage

Welche Möglichkeiten zur Leistungssteigerung gibt es?

Also einmal vorab: Ich bin ein Rookie hier im Forum und, das muss ich gleich vorwegnehmen, werde dieses wohl auch recht einseitig bereichern - oder belasten - wie man es nimmt eben. Aber ich denke dafür ist es ja auch teils da, oder, um es mir gutzureden: man braucht ja auch so ahnungslose Vögel wie mich hier im Business damit der Laden läuft ;-)

Nun einmal ein wenig konkreter: das Motorrad um das sich meine Gedanken drehen ist eine Yamaha SR400 (BJ 14/15). Dieses meiner Meinung nach wunderschöne Retro-Remake gehört aktuell noch meinem Onkel, er würde es mir aber zur VErfügung stellen, was natürlich ein Traum wäre. Die 23 PS die der Optik gegenüberstehen sind jedoch trotzdem irgendwie ein bisschen mager, zumal die SR ja nicht gerade in der Ultraleichtgewichtklasse kämpft - eine Gemeinsamkeit, die ich mit ihr teile! Nein, Spaß beiseite, mit 80kg bin ich wohl wirklich noch erträglich, jedoch fange ich mit meinen 1,90m auf so einem Bike mit einer solch aufrechten sitzhaltung ja doch recht viel Wind. Naja viel Grede, wenig Sinn: Ich wäre daran durchaus interessiert dieses schöne Töff ein wenig zu dopen. Dabei ist mir allerdings vor allem die Legalität wichtig - Abgas, Lautstärke, Straßenzulasuung etc sollten stimmen. Daher meine Frage: welche Anpassungen am Originalen Mopet kann ich vornehmen (Einstellungen, Zubehör etc.), um die Leistung meines Knadderadengs zu steigern und worauf muss ich beim Kauf dann achten (Legalität, E-Zeichen, ECE-Zulassung (hab ich irgendwo gelesen, keine Ahnung was das ist) und sowas halt)? ibt es irgendwelche Umbauten die sich in ihrer Preis-Leistung besonders lohnen?

Ich freue mich jetzt schon auf die NAchrichten dieser bisher äußerst sympathisch wirkenden Biker-Community und hoffe dass ihr mir weiterhlfen könnt! Ach ja, und habt bitte NAchsicht mit mir und meinen evtl. dämlichen und offensichtlichen (weiteren) Fragen, ich gib mir ja Mühe. Das hab ich übrigens auch schon vor meiner Anmeldung hier im Forum, allerdings werde ich aus geschätzten 1.487.295 Testberichten etc in 46 verschiedenen Sprachen einfach nicht schlau zumal diese dann doch immer zu einer erstaunlichen Vielzahl an unterschiedlichen Ergebnissen und Fazits gelangen. Auch ergab meine Eigenrecherche nach Aftermarket Teilen wenig Ergebnisse im Netz zumal die SR400 ja doch eine Maschine ist, die man hierzulande nur selten düsen sieht :-)

Also nochmal kurz und bündig:

danke für eure Hilfe, die Antworten und Ratschläge, ich bin sehr dankbar dafür!

Liebe Grüße,

eure Kiste :-D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?