Hinterradbremse umbauen

3 Antworten

Grüß Dich!

Bei einem Motorrad ist es völlig normal die Vorderradbremse zu nutzen. Zur Unterstützung dient die Hinterradbremse.

Die Guzzis der 1970´er Jahre hatten ein Integralbremssystem, dass sowohl die Vorder- als auch die Hinterradbremse bediente. Ob ein Umbau auf Deine Shadow möglich und TÜV-Fähig ist kann ich nicht beurteilen.

Derartige Massnahmen würde ich nur von einem Profi machen lassen und das Projekt zuvor mit dem Ing. vom TÜV besprechen und klären!

Diese Antwort ist die Interpretation auf Deine Fragestellung. Ich hoffe ich habe diese richtig "übersetzt".

Das "Integralbremssystem" der Guzzis kannst Du sicher googlen ;-)

Kannst Du die Frage mal in Deutsch schreiben? Komme nicht genau klar was Du meinst. Du ziehst die Bremse nach hinten? Wie das? ----

Soweit ich übersetzen konnte, möchtest Du die Bremse umbauen. Da hat der TÜV etwas dagegen. Kannst Dir das aber als Einzelabnahme abnehmen lassen. Wie aber am Lenker? Wenn Du eine „behindertengerechte“ Shadow haben solltest, die ein Automatikgetriebe hat, kannst Du die Linke Seite vom Lenker nutzen. Da wo sonst die Kupplung ist. ---- Schreib mal so, dass man es verstehen kann was Du eigentlich willst. Bonny

ok, vielleicht hab ich mich wirklich falsch ausgedrückt, - ist aber noch lange kein Grund, mich wie einen kompletten Idioten zu behandeln (@Mankalita...)

Ich meine, dass ich meistens meinen rechten Fuß nach hinten ziehe, statt ihn einfach vorne aufs Bremspedal zu stellen

Und die Vorderradbremse als Standard zu benutzen scheint mir etwas merkwürdig - wenn ich da zu fest drücke und das Rad blockiert, ist ein Sturz ja schon vorprogrammiert.... Habe ich gestern gemacht und bin prompt auf dem Allerwertesten gesessen...

Die Vorderradbremse ist immer wichtiger als die Hinterradbremse - es sei denn du fährst auf Sand, Schotter & Co...

Wo hast du deinen Führerschein gekauft? Bremsen lernt man doch in der Fahrschule.

6
@badboybike

Meine Frau hatte leider einen Fahrlehrer der die vordere Bremse für lebensgefährlich gehalten hat. Es ist für sie jetzt richtig schwierig nach dem Wiedereinstieg umzulernen...

@Herbalife: Lerne vorne zu bremsen!

4
@Alpen

Zum Motorradfahren gehört das Bremsen mit der Vorderradbremse so wesentlich dazu wie bei einem Veganer das Ablehnen von tierischen Produkten!

Einfach nur die Bremse vorne so sehr gefühllos zu betätigen bis das Rad blockiert und ein Sturz eintritt ist einfach nur "unsensibel"!

Sorry... Aber mal im Ernst! Wenn die grundlegenden Dinge nicht klar sind solltest Du besser die Finger vom Zweirad lassen! Nimm ein paar Fahrstunden bei einer kompetenten 2-radorientierten Fahrschule oder noch besser besuche ein Sicherheitstraining für Mppedisten!

Du gefährdest Dich und (schlimmer) Andere!

6
@Alpen

So war es bei mir auch Der Fahrlehrer meinte auch, wir sollen uns gleich abgewöhnen an vorne bremsen zu denken...

Naja...

0
@badboybike

mir wurde beigebracht das ich die hintere bremse nur so betätigen darf als wäre mein wichtigstes Körperteil zwischen "Pedal" und Fuß.... also kann man das im "Normalfall" fast vernachlässigen!

1

Wie geht sowas? Du scheinst ein richtiger Grobmotoriker zu sein, oder kommt der Kraftüberschuss von deinen Kräutern?

Wie auch immer - die Vorderradbremse ist mit Abstand die wichtigste (übrigens auch beim Auto). Das kannst du schon an der Dimmensionierung der Bremsscheiben und Bremszangen erkennen. Diese Teile sind an den Vorderrädern immer größer und stärker als hinten.

5

Kann man bei einem Highsider einen Sturz verhindern?

Bei den Motorradrennen, stürzen selbst Profis sehr oft bei einem Highsider. Bekanntlich entsteht er, weil das Hinterrad beim wegrutschen wieder Grip bekommt, die Federbeine eintauchen und sich schlagartig "entladen". Das Bike bockt sich auf und man geht "vorne über ab".

Ich habe bis vor kurzem Spaß daran gehabt in kleinen scharfen Kurven mit Drift heraus zu beschleunigen (Straßenkreuzung, abbiegen). Es passiert öfter, dass auf kleinen Ölflecken das Hinterrad wegrutscht. Damit muss man in einer Großstadt leben. Bisschen vom Gas und nichts passiert, solange das Vorderrad Grip hat. Aber seit meinem Hightsider hinten und gleichzeitigem Lowsighter vorne auf einer breiten Ölspur habe ich nicht mehr so richtig Bock darauf.

Nun Konkret: Beim Driften habe ich ja noch etwas Grip. Gas wegnehmen und austarieren. Alles prima. Was ist aber wenn ich, aus was für Gründen auch immer, die Bodenhaftung hinten völlig verliere? Gas wegnehmen? Irgendwann ist der Grip wieder da und ich habe den Hightsider. Gas geben, rutsch noch mehr. Hochschalten kann bei sofortigem Grip das Hinterrad blockieren. Hat jemand irgendwelche Erfahrungen wie man einen Sturz verhindern kann? Es ist auch nicht nur das beabsichtigte Driften gemeint, sondern wie reagieren, wenn dass Hinterrad den Bodenkontakt völlig verloren hat. Gruß Bonny

...zur Frage

FZ6 ABS Problem- hinterer Kreislauf blockliert

Hallo zusammen,

Ich habe meiner 06er FZ6 Fazer ABS vorne und hinten Stahlflex verbaut. Nachdem ich alles wieder zusammen hatte kurze Probefahrt gemacht um zu schauen ob alles passt. Bremse alles wunderbar dann hinten ABS Regelung provoziert, hat auch angefangen zu regeln. Allerdings hat im Anschluss die Hinterradbremse blockiert. Habe daraufhin an der Bremsleitung den Druck abgelassen sodass zumindest mal das Rad wieder dreht, allerdings ist der ABS block immer noch dicht. D.h. wenn ich am zylinder aufmache kann ich pumpen und es sifft auch an der schraube raus, wenn ich aber zuschraube geht gar nichts der block blockiert also. Hat irgendjemand eine Idee oder schon ein ähnliches Problem gehabt?

Gruß

Chris

...zur Frage

Bremssattelkolben zu weit ausgefahren

Habe heute meinen Bremssattel an der Hinterachse meines Quads abmontiert, weil das Ding immer ganz leicht einmal pro Umdrehung schleifte und seit neuestem (obwohl ich nie ne Hinterradbremse benutze) auch komplett während der Fahrt laustark singt. Bei langsamen Geschwindigkeiten hört man immernoch nur einmal pro Umdrehung das quitschen, aber bei fahrten über 10km/h summt und pfeifft das Teil nur so vor sich hin. Als der Sattel samt Klötze draußen war, habe ich Depp die Bremse betätigt und der Zylinder ist weit ausgefahren. Nun bekomme ich den Zylinder nicht mehr so weit zurück, dass ich die Bremse wieder montieren kann. Habe ich jetzt zu viel Bremsflüssigkeit im Kreislauf und muss welche ablassen oder ist mein Problem auch anders lösbar? PS meine Bremsscheibe läuft aufs Minimalste nicht perfekt rund.

...zur Frage

Kawasaki VN 800 A 1995 Fußraste bei Unfall abgebrochen

Bin letztens gestürzt und habe mir deben dem Schlüsselbein auch die linke Fahrerfußraste abgebrochen. Suche jetzt irgendeinen günstigen und unauffälligen Ersatz. Hat jemand Tipps bzgl. Modellen? Muss das Bike dann erneut zur Einzelabnahme? Wegen 30 Euro Fußrasten 100 Euro TüvGebühr zu bezahlen find ich ziemlich doof... Dank euch im Voraus! HDA

...zur Frage

Angst vor engem Wenden macht alles kaputt, wie überwinden?

Hallo Leute,

Ich habe jetzt ca. ~17 Fahrstunden hinter mir und in ca. 2.5 Wochen steht die praktische an.

Überland und Autobahn sind gar kein Problem, auch die Verkehrsregeln und fahren in der City nicht. Sobald die Maschine 30km/h+ hat habe ich auch kein Problem damit mich bis zu 40° schräg zu legen. Aber was massive Probleme macht sind das um-die-Kurve-rum-Anfahren an Ampelkreuzungen, Schrittslalom und v.a. enges Wenden.

Leider haben wir eine Straße für die Grundfahraufgaben, und keinen Platz. Und am Ende der Straße muss man echt eng linksrum wenden, und da ist es mir leider passiert: Angst bekommen dass ich nicht mehr rum komme und über die Bordsteinberandung direkt in den (leichten) Grasabhang komme; dämlicherweise zur Vorderbremse gegriffen -> Motorrad umgefallen. Blauer Fleck auf der Hüfte und Kratzer am unteren Teil der Maschine.

Seitdem habe ich eine total Blockade an dieser Stelle und komme nicht mehr rum! Das macht mich psychisch so fertig, dass ich die GFA gar nicht mehr richtig hinbekomme. Die Übungsstraße wird unterbewusst nur noch mit Fehlschlägen assoziiert.

Dass der Fahrlehrer mir dann ständig sagt, dass er praktisch noch nie jemanden gesehen hat, der das mit meiner Stundenanzahl nicht kann, und immer betont dass das der Chef ja nicht erfahren darf dass ich seine Maschine umgeschmissen habe weil er "mich sonst killt" hilft auch mal überhaupt nicht.

Ich habe jetzt noch 3 oder 4 Sonderfahrstunden und 1-2 normale Stunden vor der Prüfung, und mega Angst dass ich es nicht schaffe und mein 10-jähriger Traum so kurz vor dem Ziel platzt. Im jetzigen Zustand lässt mich der Prüfer nicht mal in den Verkehr wo ich mich beweisen könnte.

Ich habe schon unzählige Tipps online gelesen wie "dahin schauen wo man hin will" und "schleifende Kupplung + leicht Hinterradbremse zum Stabilisieren" und das letztes Mal versucht, aber es hat überhaupt nichts gebracht. Ich komme einfach nicht um die Wende herum. Und wenn das dann nicht klappt löst es eine Kettenreaktion in meinem Kopf aus der mich total fertig macht und beschimpft und dann geht gar nichts mehr.

Hilfe! :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?