Wer setzt sich von Euch auf dem Moped hinten drauf?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

ich habe damit große Schwierigkeiten. Selbst nach Jahren, die mein Mann Moped fuhr, saß ich nicht oft als Sozia bei. Ich traute ihm irgendwie nicht. Bin zwar eine sehr gute Mitfahrerin gewesen, aber ich hasssssse es Kontrolle abzugeben. Da habe ich mir lieber selber eins gekauft. Ich weiss, wie ich fahre, auf was ich achte etc... Aber: never say never again... VG catwoman

Kaheiro 07.12.2009, 19:21

So geht es mir auch,Kontrolle abgeben beim Mopedfahren,niemals,im Auto als Beifahrer ist es schon schlimm genug für mich,da bremse ich schon immer mit.

0

Ich bin .... noch nie bei jemanden als Sozius mitgefahren ;-)) Habe noch niemanden getroffen dem ich da trauen würde, kenne die Gefahren und Fehlerpotentiale ja selbst gut genug. Da habe ich besonders beim Bike lieber die Kontrolle selbst in der Hand. Denke es geht vielen so.. Nur meiner Freundin nicht ;)

Gelegentlich bin ich schon mal kurze Strecken mit mir sehr gut bekannten Bikern mitgefahren. Allerdings kenne ich deren Fahrstil von gemeinsamen Ausfahrten , aber ich habe trotzdem die Hose gestrichen voll und würde das nur in einer Ausnahmesituation wie Panne, Unfall usw. machen. Es erstaunt mich selbst immer wieder aufs neue wie gerne meine diversen Sozias mit mir mitfahren.

kommt drauf an wer fährt,

bei den einen würde ich mit fahren bei den anderen nicht

mein Freund sagt, er fährt ein Fahrzeug nur das er selbst fährt, dann fühlt er sich irgend wie sicherer, denn er weiß wie er fährt, aber er weiß nicht wie andere fahren

Bei meinen besten Freunden setze ich mich (sofern es geht) auch hinten drauf... ist aber Jahre her... Vor ein paar Jahren habe ich einen liegengebliebenen Harleyfahrer nach Hause gebracht... war für uns Beide nicht angenehm auf meinem Sport-Sitzbrötchen... für ihn schon mal gar nicht... aber er war zu Hause! Es liegt also immer im Auge des Betrachters und wie "man" miteinander umgeht.

Ein wenig mulmig wäre mir schon. Das ist's mir schon, wenn ich beim Autofahren daneben sitzen muss und der Fahrer/die Fahrerin keinen ähnlichen Fahrstil haben wie ich. Ich würde vorher schon sehr genau hinschauen, bei wem ich aufsteige.

Selbst meinen beiden besten Freunden, mit denen fahre ich schon viele Jahre gemeinsam, würde ich es nicht zumuten, mich mitzunehmen. Außerdem sind die mir körperlich überlegen.

Früher konnte es nicht schnell genug sein und keine Kurve war zu eng. Heute bin ich dar absolute Feigling als Sozius. Ab 50 Km/h würde ich alle meine Sünden gestehen. Die Fahrt würde mehrere Tage dauern und das wäre sehr peinlich für mich. (Grins) Gruß Bonny

Allein schon mit der Vorstellung habe ich ein (kleines) Problem. Selber fahren finde ich viel besser.

Im Auto macht mir das gar nichts, da kann meine Liebe fahren wie sie will - ich vergnüge mich und halte mich mit allen Bemerkungen zurück.

Habe es früher bei Fahrschülern gemacht...heute habe ich graue Haare.Solange man keine eigene Erfahrung für das Gerät hat,geht es ja-macht vielen sogar Spass.Damit ist es jedoch meistens vorbei,wenn sie selber den Führerschein haben.

Bin früher öfters bei einem Freund mitgefahren und würde es wieder tun, zumal er der einzige ist, dem ich eine sichere Fahrweise am ehesten zutraue.

Warum nicht - am besten mit geschlossenen Augen für noch mehr Nervenkitzel. Hab' kein Problem damit, obwohl ich aufgrund der Sitzposition lieber selbst fahre...

Ich kenne nur einen Biker, bei dem ich mich hinten aufs Motorrad setze - und das auch nur, wenn es nicht anderst geht! Das letzte Mal wohl vor ca. 15 Jahren...

10 Minuten bei meinem jüngeren Bruder! Ds ist aber das höchste aller Gefühle!

Was möchtest Du wissen?