Honda Shadow 125 Kilometerzahl

2 Antworten

Es ist fast unmöglich Deine Frage zu beantworten, so leid es mir auch tut. Du schreibst, dass Du keine Erfahrung hast und ein "Neueinsteiger" bist. Du kannst nur vom optischen Zustand ausgehen. Sicher werden Dir hier auch "Checklisten" angeboten. Ich mache es bewusst nicht. Wenn man keine Grundkenntnisse hat, kann ein "gewiefter" Verkäufer Dein "Wissen" gegen Dich verwenden. Denke daran, dass grade 125´er auf Grund der geringen Leistung meist im Limit gefahren werden. Daher ist die Laufleistung meist nicht so hoch wie bei einer "Großen". Den einzigen Rat, den ich Dir geben kann, ist Dir jemand zu suchen der wirklich einige Kenntnisse hat und nicht nur damit "prahlt". Auch wenn Du ihm ein kleines "Handgeld" gibst, bist Du noch gut beraten. Diejenigen, die Kenntnisse haben, sind auch im Allgemeinen stolz darauf. Deshalb braucht das "Handgeld" nicht so hoch sein. Die können aber eine Checkliste sinnvoll nutzen und die "Argumente" des Verkäufers bestätigen oder entkräften. In welcher Gegend wohnst Du? Gruß Bonny

Also zum anschauen, habe ich jemanden zum mitnehmen. Ein Kumpel arbeitet bei Suzuki und fährt selber schon ewig Motorrad. Ich dachte genau an eine Art Checkliste, aber wenn du sagst, dass es schlecht geht, dann ist es nunmal so und ich werde mich auf die Erfahrung meines Kumpels verlassen.

Zu der Frage mit dem Kilometerstand ging es eher an Leute, die sich konkret mit der 125er Shadow auskennen und somit mal pauschal beurteilen können ab wann man besser nicht kauft. Wie das Motorrad gefahren wurde, kann man ja gut am Fahrer erkennen. Wenn ich zum Beispiel von einem älteren Herrn kaufe, denke er ich eher nicht, dass er das Motorrad "verblasen" hat. Oder kann man das ganze auch nicht verallgemeinern?

0
@ps3alex96

Halt, Du hast mich falsch verstanden! Natürlich ist eine Checkliste sinnvoll und auch angebracht. Selbst ich würde so eine benutzen, man kann ja etwas vergessen. --- Aber die hilft nur, wenn jemand weiß, was mit den "Testen nach Liste" auch gemeint ist. Wenn Du als "Laie" (noch Laie. Das waren wir alle mal) z.B. das Lenkkopflager oder nur mal die Stoßdämpfer prüfst, fällt es auf. Den Kumpel mitzunehmen ist sehr gut. Einige Grundkenntnisse reichen schon. Er sollte schon nach Liste "Checken". Die kann er auch beim Kauf in der Hand halten und abhaken. Er weiß ja, was er macht.

Auch dass nur ältere Motorradfahrer 125´er nicht verblasen und die Jüngeren alle "Raser" sind, habe ich so nicht gemeint. Es ist ausschließlich die geringe Leistung. Das Motorrad wird ja auch schon mal "bergauf" gefahren und von einer Ampel muss man mit Sozia (haben ältere Fahrer oft dabei. -- Frauchen, grins) ja auch mit höere Last abfahren. Wenn ich so an mir heruntersehe, stelle ich fest, dass ich für ein Motorrad eine größere Belastung geworden bin als vor 40 Jahren mit 50 kg (Grins). Fast vergessen -- Herzlich Willkommem hier. Gruß Bonny

0
@Bonny2

Nachtrag: Da Du ja einen fachkundigen Freund mitnehmen möchtest, wollte ich grade nach einer Checkliste suchen. Die von Floyd und Habibi ist sehr gut (die Antworten habe ich eben erst gelesen). Ausdrucken und mitnehmen. Nebenbei bemerkt: Die 125´Shadow hat einen sehr guten Ruf. Auch die 125´er Intruder von Suzuki ist haltbar und robust (bin aber ehrlich: Die Honda ist besser verarbeitet). Gruß Bonny

0

Zur gesuchten Maschine kann ich gar nichts sagen und zu subjektiven technischen oder psychologischen Beurteilungen möchte ich mich nicht äußern. Vielleicht ist Dir aber schon mal ein bißchen mit einer Checkliste geholfen, die Du mit Hilfe Deines sachkundigen Freundes abarbeiten kannst. http://www.motorradonline24.de/K/Checkliste.htm

Polizeikontrolle, bekommt man keine unterlagen?

Ich wurde grade von der polizei aus dem fliessenden verkehr gezogen, innerorts, auf abschüssiger straße, mit meinem 50ccm roller. Der roller hat schon 10 jahre runter, ist nicht getuned, und rostet langsam vor sich hin... ja, ich bin kein moped-fan, das ist für mich nur ein gebrauchsgegenstand.

Die kontrolle lief wie folgt ab: ich fuhr rechts ran, polizei hinter mir ebenfalls, der polizist meinte kurz 'guten tag, verkehrskontrolle, ausweis und fahrzeigpapierer bitte', und fragte mich zunächst mal wie schnell mein moped fährt, ich sagte '45, denke ich, der tacho ist leider kaputt'. Der polizist meinte darauf hin, er hätte mich mit 60km/h gemessen (beweise?) Er meinte noch, ich darf nichtmehr weiter fahren, solange der tacho defekt ist.

Als nächstes kam die frage nach alk und drogen. Ehrlich wie ich nunmal bin, sagte ich, dass ich zuletzt vor ca. einer woche cannabis konsumiert habe. Zack schnelltest... eine benachbarte firma lies uns dazu ihre toilette benutzen. Ich ging ALLEIN in die herrentoilette und schloss die tür (allerdings habe ich nicht abgeschlossen) und drückte etwas urin raus. Der polizist machte anschliessend in meinem beisein den schnelltest... erwartungsgemäß positiv auf thc.

Ich durfte mein moped noch beiseite schieben und sichern, und dann mit zur wache, blutentnahme... pauschal erstmal verweigert, obwohl ich ja weiß, dass das nichts bringt, kennt man ja aus film und fernsehn.... Die üblichen sinnfreien tests folgten... finger auf die nase, 30 sek. Abschätzen, etc... alles anstandslos und ohne ausfallerscheinungen 'bestanden'.

Danach bekam ich meine papiere zurück und durfte gehen.

Hätte ich nicht noch mehr bekommen müssen? Eine mängelkarte, wegen des tachos? Ein schriftstück, dass mir die weiterfahrt untersagt? Ein protokoll? Irgendetwas? Irgendwie kommt mir das komisch vor.

...zur Frage

Welches 125ccm Motorrad? A1

Hallo Leute!

Da ich demnächst meinen A1 Führerschein anfange brauche ich natürlich auch einen passenden Untersatz :)! Leider finde ich zu den meisten Maschinen vorallem von einer die ich in Erwägung ziehen würde nur Artikel von 2005-2008 und bis heute hat sich da ja etwas getan denke ich. Naja erstmal zu mir, ich bin momentan 1.82 cm groß, 65kg schwer. Wobei ich nicht lange beine sondern eher einen langen Oberkörper habe. Mir schwebt als Motorrad schon etwas 'sportliches' vor sollte man das bei dem kleinen Kubik behaupten ^^. Motorräder die ich im Visier habe:

  • Yamaha yzf r125
  • Ktm Duke 125 ABS
  • Honda Cbr 125r

Erstmal möchte ich sagen was für mich Vor-/Nachteile wären.

Yamaha: Minus:

  1. Die 2014 Version die bald rauskommt kostet 4.500!!! Euro was echt happig ist

  2. Sieht für meinen Geschmack schon fast zu sportlich aus, damit meine ich man könnte als unerfahrener meinen sie könnte 250km/h obwohl sie 'nur' 115-125 schafft (muscle Bike?)

  3. Soweit ich das gelesen habe alle 3000km zur Inspektion? ergo sehr teuer

Positiv:

  1. positiv wie negativ das Aussehen, sieht von den dreien mit Abstand am besten aus finde ich

  2. Ein Yamaha Händler ist 15 km von mir weg, würde mir endloses fahren zu einer Werkstatt erleichtern

KTM Duke:

Negativ:

  1. 4.200 Euro ist auch nicht gerade billig

  2. Der nächste KTM Händler ist gut 90 km von mir weg (sehr langes fahren zur Inspektion oder wenn was kaputt ist)

Positiv:

  1. Besitzt als einzige ABS was echt gut ist!

  2. Sitzposition scheint schön Aufrecht zu sein (konnte leider noch nicht Probesitzen, folgt noch)

  3. Eigenwilliges Aussehen, finde es aber durchaus gut

Honda Cbr 125r: (Das Bike wo ich kaum aktuelle Meinungen von finde)

Negativ:

nichts?

Positiv:

  1. Mit 3.500 (Überführung mit drin) mit Abstand die Billigste!

  2. Soweit ich das von früher gelesen habe soll sie sich ganz gut fahren

Nun gibt es jemanden der mir weitere positive/Negative Beschaffenheiten der Maschinen nennen könnte? Mein Favorit vom nutzen (fahre die ja 'nur' 2 Jahre) und Preis/Leistung ist eindeutig die Honda. was ich gelesen hatte sieht sie ziemlich Fahhrad mäßig aus (sehe sie nächste woche in echt+mal sitzen), aber die Verkleidung und reifen sind doch breiter als vorher oder?

Was würdet ihr denn meinen? Freue mich auf Antworten! :)

LG

...zur Frage

Drittmotorrad Cruiser - Kaufberatung?

Hallo zusammen,

Nach dem kurzen Gedanken auf eine BMW GS umzusatteln bin ich wieder geläutert....

Ich werde meine Hornet 900 fahren/pflegen bis einer von uns beiden nicht mehr kann oder will. Nebenher, inspiriert von meinen Asien-Urlauben fahre ich in der Stadt meine Honda Wave 110i. Super viel Spaß, kaum Verbrauch, handlich wie ein Fahrrad.

Da ich nun einen Firmenwagen habe, und mein alter Wagen verkauft wurde, hatte ich mit dem Gedanken gespielt, die Hornet auch zu verkaufen, und das "Altmetall-Kapital" in eine Harley (Sportster 1200, für mehr reicht es aktuell nicht) zu investieren.

Leider/zum Glück kann ich mich emotional von der Hornet nicht trennen. Von der Wave ebenso wenig.

Also ein neuer Plan:

Ich suche einen coolen Cruiser/Chopper/Bobber als Dritt-Moped bis 5000€ für die bequemere Gangart. Da ich Hubraum-verwöhnt bin mit mindestens 1000ccm auf 2 Zylinder aufgeteilt.

Als Honda-Fan ist die Shadow 1100 sehr naheliegend. Hier kenne ich einfach die Qualität der Marke.

Reizen würden mich auch der geballte Hubraum der 1400 oder 1500er Intruder.

Die Maschine sollte schon in die Bad-Boy Richtung gehen.

Habt ihr hier noch andere Vorschläge?

Interessieren würde mich ganz klar die Erfahrung zu den oben genannten Modellen bzgl. der Haltbarkeit und vor allem die Erfahrung bei einer Körpergröße zwischen 185 und 190cm und 115KG Kampfgewicht des zukünftigen Fahrers (Hier hat die zuerst ins Auge gefasste Harley Sportster verdammt schlecht abgeschnitten).

Es soll ein fettes Bike für maximal 3-5 tkm pro Jahr werden, auf dem ich nicht aussehe wie auf einem Mofa (dafür habe ich die kleine Wave :) ).

Ich freue mich auf Eure Beiträge und bedanke mich schon einmal im Vorraus für Eure Hilfe bei meinem (wie meine Frau sagt) "Luxusproblem".

...zur Frage

Tiefer, breiter, günstig, "sinnvoll"...Umrüstung auf Breitreifen low Budget...

Hallo liebe Community, ich bin mir sicher, dass diese Frage zumindest in ähnlicher Form schon gestellt wurde. Ich konnte trotzdem keine für mich passende Antwort mit Hilfe der SuFu finden. Seid also bitte nachsichtig mit mir... Ich plane mir im kommenden Frühjahr ein neues Bike zu kaufen. In der engeren Wahl sind 3 Chopper, also Kawa VN, Triumph Speedmaster, Honda Shadow, (Suzi geht natürlich auch) bzw vergleichbare "Mittelklasse Cruiser". Da diese Bikes alle eigene Vor- bzw. Nachteile haben, möchte ich keine Glaubensfrage darüber, welches Bike das "beste" ist sondern....hier meine Frage: Ich möchte hinten eine Umrüstung auf einen breiteren Reifen und zwar maximale Breite um trotzdem noch akzeptabel fahren zu können. 250er würde mir gefallen....mal so als Anhaltspunkt. Der Reifen soll dann natürlich möglichst nackig sein, damit der kleine Exhibitionist sich auch jedem zeigen kann :) Trotzdem benötige einen Soziusplatz. Welches dieser Bikes lässt sich denn am unproblematischsten Umrüsten? Mit was für Beträgen muss ich dabei denn rechnen? Tieferlegen wird mir dann wahrscheinlich zu kostenintensiv, aber einen Anhaltspunkt dafür was ich hierfür investieren müsste, würde mir auch helfen. Aber Ziel Nummer eins ist es, einen dickeren Reifen den Autofahrern hinter mir zu präsentieren. Ich bin halt nicht gewillt ein Bike für 8.000,- Euro zu kaufen und fast den gleichen Betrag in Umbaumassnahmen zu investieren...Ich hoffe ihr versteht? Freue mich über jeden Hinweis, der mir hilft eine Vorentscheidung zu treffen. Herzlichen Dank für Eure Aufmerksamkeit. Vg Peter

...zur Frage

A2 Schein zu teuer?

Hallo,

ich bin momentan 17 Jahre alt und habe vor in 10 Monaten meinen A2 Führerschein zu haben (Direkteinstieg), und mir dann eine Honda CBR500R zu kaufen. Da ich das alles selbst bezahlen muss und maximal 450€ verdiene pro Monat(Minijob), habe ich ein paar Geldsorgen, da ich erst 100€ zusammen gespart habe, weil ich grade den B Führerschein hinter mir habe.


Nun habe ich bei meiner Fahrschule gefragt, wieviel denn der A2 Schein so kostet. Die Preise sind wie folgt:

Übungsfahrt à 45,00 € Sonderfahrten insgesamt 12 Stunden à 60,00 € (5x Überlandfahrt, 4x Autobahnfahrt, 3x Dämmerungs & Beleuchtungsfahrt) Vorstellung zur Theorie 60,00 € Vorstellung zur praktischen Prüfung 149,00 € TÜV Gebühren: Theorie 22,49 € ,Praxis 121,38 €


Jetzt ein paar Fragen, nämlich: 1. Ist das nicht vieel zu teuer? Ich muss dort leider hin, da mein Stiefvater der Geschäftspartner der Fahrschule ist und er mich nicht an eine billigere Fahrschule lässt (bezahlen tut mir mein Stiefvater aber nichts, obwohl er selbst mal leidenschaftlicher Motorradfahrer war.... und einen Rabatt gibt es auch nicht!). Ich wohne in einer großen Kreisstadt in der Nähe von Ulm.

2. Kann es sein dass ich bei dem A2 Führerschein nicht so viele Fahrstunden brauchen werde, da ich schon Vorkenntnis habe durch meinen BF17 Schein bzw schon die Verkehrslage gut einschätzen kann und die Grunddinge schon beherrsche, oder ist es so, dass bei den Fahrstunden das meiste Lernen sich auf das Beherrschen der Maschine bezieht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?