Haltet ihr den Sprühstrahl des Bremsenreinigers auch auf die Dichtmanschetten der Bremskolben?

3 Antworten

Kann ich auch nur bestätigen. Sofern kein Aceton drinn ist, Du schnell ausbläst. Würde ich kein Problem erkennen.

Hm, also ich arbeite jetzt schon ewig mit Bremsenreiniger, und habe wenn ich einen Bremssattel oder eine Bremszange gereinigt habe, nie darauf geachtet, das die Gummis nicht besprüht wurden, da der Bremsenreiniger ja nur immer kurz auf die Bremsenteile einwirkt. Zudem habe ich die Teile immer danach mit Druckluft abgeblasen, um Rückstände des Bremsenreinigers sofort zu entfernen. Wenn mann Bremskolben aus dem Bremssattel demontiert darf man die Bremsmanschetten auf gar keinen Fall mit Bremsenreiniger in Verbindung bringen, da diese sich sonst anlösen und danach nicht mehr zu gebrauchen sind. Die äusseren Gummimanschetten sind da etwas robuster, wenn man sie nicht gerade in Bremsenreiniger taucht.

Danke euch beiden!

0

Ja,ohne Bedenken, wird danach sofort mit einem weichen Lappen od. ähnlichem sauber gewischt. Mache das seit vielen Jahren und habe noch keinen Schaden damit verursacht. Allerdings fette ich die Bremskolben danach mit Spezialfett.

Stimmt es, dass man Glasfaser praktisch durchsichtig verarbeiten kann?

Habe eben in einem Markenforum gelesen, dass man eine Karbonverkleidung auch von außen mit Glasfaservlies und Kunstharz so reparieren kann, dass man das Glasfasergewebe praktisch nicht sieht. Geht sowas überhaupt? Bei meinen bisherigen Versuchen (auf der Rückseite von Verkleidungen) ist da nichts glasklar, auch nicht nach dem Polieren und Überlackieren.

...zur Frage

Allgemeine Fragen zu Sicherheitssystemen bei aktuellen Motorrädern von Honda ggü. älteren Bikes?

Hallo!

Ich interessiere mich für die aktuellen Assistenzssysteme bei Motorrädern und hätte dbzgl. ein paar Fragen:

Nehmen wir die aktuelle Fireblade her. Diese verfügt über ABS, ASR / Traktionskontrolle und Kurven-ABS / ESP. Nun zu den Fragen:

  • Seht ihr Kurven-ABS + Traktionskontrolle vom Sicherheitsplus in der Summe in etwa wie ABS oder ist letzteres immer noch das Allerwichtigste und von der Wertigkeit höher?

  • Ich vermute, die aktuelle Fireblade hat auch Combined-ABS. Ist es da so, dass beim Betätigen egal welcher Bremse auch immer die andere Bremse mitgebremst wird oder nur so, dass hinten mitgebremst wird, wenn man vorne bremst oder ev. so, dass vorne mitgebremst wird, wenn man hinten bremst?

Ich habe gelesen, bei der älteren Hornet / CB1000R ist letzteres der Fall. Wäre es nicht viel besser, wenn das umgekehrt wäre, also dass hinten mitgebremst wird beim Betätigen der Vorderradbremse? So hat man ja bspw. in Kurven den Nachteil, dass es gefährlicher ist, wenn man die Hinterradbremse nutzt, um zügiger um die Kurve zu kommen, weil ja auch vorne mitgebremst wird, was leichter zum Sturz führt, als wenn man nur hinten bremst. Sehe ich das richtig? D.h. beim Roller wie dem SH300i ist das eig. besser, weil da eben hinten mitgebremst wird?

  • Die alten CBF500/600 hat ja nur das gewöhnliche ABS mit einem Bremskolben. Welche Nachteile hat das ggü. den aktuellen ABS-Systemen? Sind die einfach nicht so feinfühlig bzw. ruppiger oder ist vielleicht sogar der Bremsweg deutlich länger oder ist das vernachlässigbar und das ABS damals erfüllte auch schon seinen Zweck und ist relativ gut?

Ich weiß, viele Fragen, aber ich hoffe es gibt hier einen Fachmann hinsichtlich Assistenzssystemen im Allgemeinen resp. über Honda-Motorräder.

Sg

...zur Frage

Freie Rennstrecken, was haltet ihr davon?

Habe gelesen, dass es in Frankreich (meine es ist in Paris) eine freie, offizielle Rennstrecke gibt, auf der jeder mit seiner Straßenmaschine fahren kann. Kostenlos. Dies soll ein Versuch sein, die Raser von der Straße zu bekommen. Die Motorradfahrer sollen sich sozusagen auf einer abgesperrten Strecke austoben, um andere Verkehrsteilnehmer und die Motorradfahrer selber zu schützen. Was haltet ihr von so einem Versuch? Ich persönlich finde sowas gut. Fände es klasse, wenn es in Deutschland so etwas auch geben würde.

...zur Frage

Hinterradbremse schleift

Hallo,

Auf meinem 50 Möp schleift die Hinterradbremse. Bin heut gefahren und währenddessen ist sie auf einmal langsamer geworden und kam nicht mehr auf touren. Habich nach dem Abstellen an der Scheibe verbrannt die kochte.

Wenn die Scheibe kalt ist hört man ein leichtes schleifen, denke dass sie sich beim Fahren so sehr erwärmt, dass sie sich ausdehnt und damit den letzten Mikrometer Spiel nimmt und sie deshalb so stark bremst, wie gesagt ist sie kalt kann man das teil schieben und es quietscht leicht ist die Scheibe heiß blockiert sie fast.

Zudem bleibt das Bremslicht manchmal an wenn ich feste in das Pedal lange.

Ich habe gelesen, dass der Bremskolben kein eigenes"zurückgehsystem" hat, sondern dieser durch das Unrundsein der Scheibe zurückgefrückt würde. Das heißt dann doch dass ich dauernd Druck auf der Bremse habe oder? Woran kann das Problem liegen es ist einfach so aufgetreten.

Kamm ich da selber was dran tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?