Habt ihr Tipps zur Stärkung der Hände?

2 Antworten

Hänge an ein rundes Holzstück eine mit Sand oder Wasser gefüllte Flasche an eine ca. 30 cm lange Schnur. Durch drehen des Holzstücks ziehst du die Flasche rauf resp. lässt sie runter, kräftigt den Unterarm und die Hand

Ein guter Tipp, den ich öfter mache und auch meinen Gitarrenschülern empfehle um das Handgelenk und die Finger zu trainieren, ist mit einem Schaumstoffball zu „kneten“. Das wird auch in der Reha zum kräftigen der Handgelenke nach einen Unfall oder Schlaganfall ärztlich empfohlen. Die Bälle bekommt man in Sanitätsfachgeschäften und manchmal auch im Kaufhaus. Es gibt auch solche Griffe, die man mit Federn zusasmmendrückt. Auch die werden sehr gerne genommen. Hanteln sind weniger geeignet. Die Trainieren mehr die Armmuskulatur. Gruß Bonny

Die Hände selbst beziehen ihre Kraft aus dem Unterarmmuskel, wie Bonny schon erwähnt hat gibt es Bälle zum kneten sowie so eine Art Griffzangen.

Mit Hanteln kannst du natürlich auch trainieren, nimmst eine Langhantel mit wenig gewicht und setzt dich damit auf eine Bank. Die Unterarme müssen auf der Bank aufliegen und die Hände müssen am Ende der Bank frei sein, dann drückst du nur mit den Händen die Hantel nach oben und lässt sie wieder nach unten absinken, ob Untergriff oder Obergriff ist meiner Meinung nach geschmackssache. Hoffe hab es so erklärt dass du dir ein Bild davon machen kannst.

0

Werde ich gleich mal umsetzen. Dank!

0

War schon mal jemand auf dem Spreewaldring für ein Motorradtraining?

Das Angebot hier http://www.stc-motodrom.de/trainings_mo.php hört sich ganz gut an, scheint mehr Richtung Kurventraining als Renntraining zu gehen. War schon mal jemand bei so etwas auf dem Spreewaldring?

...zur Frage

Wie habt ihr eure MotorradCrew/Kumpels gefunden?

Hi

Ich werde bald meinen 125er Schein machen jedoch fährt keiner aus meinem Freundeskreis auch eine 125er / fährt nur im wald mit motorcross und co.
Also ist jetzt meine Frage wie/wo habt ihr eure Motorrad Kumpels gefunden ?

...zur Frage

Hallo bin Wiedereinsteiger und hätte gerne Hilfestellung.

Ich möcht euch mal "kurz" meine Situation beschreiben. Also ich Wiedereinsteiger, bedeutet seit ca. 20 Jahren kein Moped mehr gefahren, damals bin ich mit einer GPZ 500 und ZZR 600 unterwegs gewesen, so ca. 3 Jahre lang mit etwa 10.000 - 11.000 km im Jahr. Jetzt hat mich im letzten Jahr mein Freund wieder angesteckt mit dem Moped Fieber (zucken in der rechten Hand :-) ). Also ich mir ne VFR800 ABS gekauft abgeholn mit Hänger beim Händler und in die Garage gestellt. Jetzt hab ich mich letztes Wochenende mal draufgesetzt (Moped nicht angemeldet) und bin bei uns (Anwohnerstrasse) mal so ein wenig rauf und runter. Und hab nur gedacht.... hui ist das ein komisches Gefühl, hab mich total unsicher Gefühlt allerdings keine Angst. Bin max 50 km/h gefahren. Jetzt kam mir erst mal der Gedanke, so einen Wiedereinsteiger Kurs beim ADAC zu machen. Hab da auch nachgefragt wann und wo. Dies ist abhähängig von Teilnehmeranzahl, wann usw. und ich müsste etwa 80km hin fahren, dies ist mir zu aufwendig. Nun hab ich überlegt in einer Fahrschule Stunden zu nehmen, die so was auch anbietet, macht das Sinn? Meine Vorstellung dabei wäre mal 1 1/2 Stunde auf nem Platz zu üben unter Anleitung (so wie wir alle mal angefangen haben) und dann noch mal 45min. auf der Strasse zu nehmen. Habt ihr bessere Ideen was ich machen kann um mich sicher zu fühlen auf dem Moped? Mir ist klar das so 3 Fahrstunden mich nicht gleich wieder nen heißen Reifen fahren lassen.

Dank euch für eure Vorschläge und Ideen im voraus.

Gruß und viel Spass in der Saison 2013 Geko1

...zur Frage

Lederlatzhose zum Motorradfahren?

Was haltet ihr von Lederlatzhosen zum Biken? Habt ihr selbst eine oder würdet euch mal eine anschaffen? Wo habt ihr zuletzt welche im Laden gesehen?

...zur Frage

Kennt ihr das, dass ihr eure Maschine verkauft oder verkaufen müsst, sie aber - wenn schon - dann nur jemand geben wollt, bei dem ihr ein gutes Gefühl habt?

Entsinne mich noch gut an den Verkauf meiner heiss geliebten XS 400 SE, nem äusserst zuverlässigen Soft-Chopper, mit der man alles anstellen kann bis hin zur Kurvenräuberei, weil der Neigungswinkel der Gabel eine Seitenlage fast wie bei nem üblichen Naked-Bike zulässt.

Himmel, kamen da viele Leute bei uns auf den Hof geschlendert! Es standen damals ein paar alte Dosen dort rum, weil mein Bruder & ich an ollen Autos rumfuhrwerkten ;-P ...es kommt ja selten nichts von nichts, nä?

Irgendwie hat mir keine der Nasen so richtig gepasst. Mein Bruder hat sich das Ganze vom Küchenfenster aus angeschaut...das Grinsen war ihm ins Gesicht geschrieben: der Junge soll sehen, wie er selber zurechtkommt...so hab ich das interpretiert ;-)

Naja, auf mal kam so'n Wichtigtuer mit Hawaii-Hemd und 2 muskelbepackten Bodyguards an Land. Er von weitem: "He du, deine Maschine ist schon gekauft, die anderen können sich verzischen...hier...ich leg noch 300 drauf (D-Mark Zeiten). Mit Blick auf die beiden adretten Sonnenbrillen im Anzug und diesem Heini mit Goldkettchen und allem Protz meinte ich zu ihm, dass die Maschine nicht verkäuflich sei. Wusste bis dahin nicht mal, dass es solche Schimpfworte gibt...jedenfalls hat er sich unter drohendem Fäusteschütteln und Nettigkeiten wieder vom Acker gemacht.

Hab die Maschine dann nem netten Pärchen verkauft, die weitaus weniger als angedacht geboten haben, aber ich hatte ein gutes Gefühl dabei und dachte noch: Hm, da hättest mehr rausholen können, aber andererseits freue ich mich für die beiden und weiss, mein schönes Motorrad ist in guten Händen. So what?

Ist euch sowas auch schon mal passiert beim Verkauf von ner treuen Maschine?

...zur Frage

Kann man einen Stoppie an nur einem Tag lernen?

oder sollte man sich dafür etwas mehr zeit nehmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?