Gibt es im Motorradmotorenbau auch natriumgefüllte Titanventile?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Titanventile - mag sein, obwohl moderne warmfeste Stähle enorme Temperaturen aushalten, einen schnellen Wärmedurchgang haben und wegen der hohen Festigkeit sehr leicht gebaut werden können. Natriumkühlung in Ventilen mit einem Schaftdurchmesser von knapp 6 mm kann ich mir nicht vorstellen. Der Ventilschaft müßte hohl sein vom Ventilteller bis tief in den Schaft. Bei den dünnen Schäften ist das kaum vorstellbar. Die genannten Natriumgekühlten Ventile hatten Schaftdurchmesser von mehr als 8 mm. Sinnvoll sind diese ohnehin nur auf der Auslaßseite, weil nur dort die entsprechenden Temperaturen auftreten. Die Natriumfüllung soll die Hitze möglichst schnell vom Ventilteller in den hinteren Teil des Schaftes transportieren. Durch den dicken Schaft erkauft man diesen Vorteil mit Strömungsverlusten im Auslasskanal. Wirklich bewährt hat sich diese Technik eigentlich nur in langsamlaufenden Dieselmotoren.

Bin mir jetzt nicht ganz sicher aber ich glaube die aktuellen Sportler alla R1-GSX-R haben sollche Ventile Verbaut.

Was möchtest Du wissen?