Gefahrenbremsung in der Fahrschule, Maschine gibt ab und zu immer im Stand nach links

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie hälst du an, wenn du mal Fahrrad fährst? Problemlos? Wie hälst du nach einem normalen Abbremsen mit dem Motorrad an? Auch problemlos? Wenn du das beherrschst, kann es doch nur am Ende der Gefahrenbremsung zu einem schrägstehenden Lenker bei gleichzeitig stoppenden Vorderrad kommen. Kann es sein, dass du den Lenker rechts von dir wegdrücken willst, um mehr Bremskraft oder sonst was zu produzieren, dabei den Lenker nach links drückst, durch die Oberkörperbewegung geht dein Kopf mit nach links (das sieht der Fahrlehrer!), dann verkantet das Vorderrad und ab geht's? Lass mal die Hände locker und streck die Ellenbogen nicht durch. Teste mal ein Zwischen- ding zwischer normalem Bremsen und Gefahrenbremse solange, bis du dich sicher und wohl fühlst. VG antbel

normales Bremsen an einer Ampel oder so funktioniert ohne weiteres, auch Gefahrenbremsung mit weniger km/h klappt ganz ordentlich.

Hatte heute auf einer anderen Maschine ( die etwas höher liegt , und ich nur noch mit den vorderen Fußballen auf dem Boden kommt) auch eine Fahrstunde und die gleiche Übung gemacht. Es hat funktioniert. Ich habe wohl diesmal den Bremshebel nicht sofort extrem betätigt,sondern kontinuierlich aber auch zügig herangezogen und den Blick immer gerade aus gehalten, es hat immer funktioniert.

Vielleicht habe ich wirklich im unterbewusst Handeln nach links geschaut oder auf den Boden vor dem Motorrad ?

0

Das kann doch nur daran liegen, dass du die Füße zu spät und nicht schnell genug auf den Boden stellst. Oder verstehe ich etwas falsch? Ist der der Schwung zu einer Seite, der dich umreißt? Weil das Vorderrad bereits einklappt? Dann würde der Fahrlehrer dicht bestimmt korrigieren.

Hallo joergel, lese aufmerksam, was und wovon Du schreibst. Finde es erst mal gut, wie Du hergehst. Macht einer nur in Deinem Alter, wenn er'n festes Ziel vor Augen hat. Kaufst Du ein Moped und fährst damit, wenn Du den 'Pappdeckel' erworben hast od. besitzt Du bereits eine Ma- schine? Vielleicht kannst Du egal wie's ist (ja/nein) bei nem Kumpel probesitzen und er assistiert ein wenig? Mit einem Schrottmoped könntest Du ebenfalls üben, hier türlich nur aus dem Stand, trotzdem: gute Übung für die reale Situation. Bekommst auch ein Gefühl für das Gewicht zwi. den Schenkeln...ähnlich wie bei nem Pferd: Aufsteigen, absteigen, Balance halten wenn Pferd in Kurve trabt oder galoppiert. Klingt evtl. komisch, ist aber ernst gemeint. Apropos Balance: paar Fragen...musst Du nicht beantworten...kannst dir genauso gut selbst beantworten, joergel: Brauchst Du bzw. kennst Du Situationen im Job oder beim Sport, auch bei Gymnastik etwa, wo Balance gefragt ist? falls nicht, schaff Dir welche...wenn du magst. Links-Rechts-Balance, auf 1 Bein stehen, rückwärts laufen = gehen, Ausfallschritt links / dann rechts...nach links fallen und dich abfangen...rechts genauso. paar Beispiele sind das. Du bekommst dadurch ein Gefühl für Balance und für die Kräfte, die Du auch aus der Ruhesit. aufwenden musst, um dich aus der Schräglage wieder in die Balance zu bekommen. Weisst Du, je vertrauter Du mit dieser Sit. wirst, desto automatischer funk- tionieren die eigenen Reflexe auch in der Realsituation. Schliesslich gehts um Sicherheit und Selbstvertrauen. Schätze, die hast Du im Normal- fall. Wetten, dass Du sie mit wiederholten Übungen auch hinkriegst ;-)

Desweiteren: was für nen Beruf übst Du aus, falls Frage erlaubt? Kannst sie dir selbst beant´worten...muss es nicht wissen, joergel. Durchaus möglich, dass Du mal ne sogenannte "Dorn-Breuss-Massage" miterleben solltest. Gibt Leute, die das anbieten (googlen od. Gelbe Seiten von nächstgrösserer Stadt. Gibt auch Osteopathen, die diese Methoden tlw. anbieten...fragen kost nix. Die Dorn-Breuss-Methode wird auch für Beinverkürzungen angewendet. Viele Leute haben nen Becken-Schiefstand, der auf völlig harmlose Weise normalisiert werden kann. Tut gar nicht weh....selbst mal ausprobiert, ist klasse! Diese therapeuten bringen dich in nullkommairgenwas in die Balance zurück...ist unglaublich, aber wahr! So, genug Tips...auch von meinen u. Deinen (zukünftigen) Kollegen aufm 2-rad, grins. Schätze, Du wirst das locker hinkriegen. Bloss nicht immer dran denken...ist nicht nütze! Viel Glück und viel Erfolg, joergel -- jan / jayjay ;-)

Hallo bin Wiedereinsteiger und hätte gerne Hilfestellung.

Ich möcht euch mal "kurz" meine Situation beschreiben. Also ich Wiedereinsteiger, bedeutet seit ca. 20 Jahren kein Moped mehr gefahren, damals bin ich mit einer GPZ 500 und ZZR 600 unterwegs gewesen, so ca. 3 Jahre lang mit etwa 10.000 - 11.000 km im Jahr. Jetzt hat mich im letzten Jahr mein Freund wieder angesteckt mit dem Moped Fieber (zucken in der rechten Hand :-) ). Also ich mir ne VFR800 ABS gekauft abgeholn mit Hänger beim Händler und in die Garage gestellt. Jetzt hab ich mich letztes Wochenende mal draufgesetzt (Moped nicht angemeldet) und bin bei uns (Anwohnerstrasse) mal so ein wenig rauf und runter. Und hab nur gedacht.... hui ist das ein komisches Gefühl, hab mich total unsicher Gefühlt allerdings keine Angst. Bin max 50 km/h gefahren. Jetzt kam mir erst mal der Gedanke, so einen Wiedereinsteiger Kurs beim ADAC zu machen. Hab da auch nachgefragt wann und wo. Dies ist abhähängig von Teilnehmeranzahl, wann usw. und ich müsste etwa 80km hin fahren, dies ist mir zu aufwendig. Nun hab ich überlegt in einer Fahrschule Stunden zu nehmen, die so was auch anbietet, macht das Sinn? Meine Vorstellung dabei wäre mal 1 1/2 Stunde auf nem Platz zu üben unter Anleitung (so wie wir alle mal angefangen haben) und dann noch mal 45min. auf der Strasse zu nehmen. Habt ihr bessere Ideen was ich machen kann um mich sicher zu fühlen auf dem Moped? Mir ist klar das so 3 Fahrstunden mich nicht gleich wieder nen heißen Reifen fahren lassen.

Dank euch für eure Vorschläge und Ideen im voraus.

Gruß und viel Spass in der Saison 2013 Geko1

...zur Frage

Fahrschule normal?

Hallo Leute, Ich hatte bis jetzt 8 Fahrstunden (grundaufgaben) und 2 Stunden "Stadt kennenlernen", Bin auf der Autobahn und auf der Landstraße gefahren ich kann eigentlich ja alles und Theorie hab ich auch schon längst. Mein Fahrschul Lehrer will immer noch die "Stadt" zeigen also Fahrstunden machen statt die sonderstunden. Nun meine Frage ist das normal oder reg ich mich unnötig auf.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Mir grault es vor jeder Fahrstunde (Motorrad Führerschein Klasse A2)?

Hallo ihr Lieben,

also zu meiner Geschichte: ich habe diesen Sommer meinen Motorrad Führerschein spontan angefangen. Habe auch schon fehlerfrei die Theorie bestanden. Alles schön und gut aber die eigentliche Herausforderung ist ja die Praxis. Vor 3 Wochen hatte ich meine erste Fahrstunde. Zuvor saß ich nur als Sozia einige Male hinten drauf. Von der ersten Fahrstunde auf einem Platz mit den Hütchen und Übungen war ich begeistert und es hat alles gut geklappt und super viel Spaß gemacht. Die zweite Fahrstunde (immer Doppelstunde) ging's dann in den Straßenverkehr. Ich war noch etwas langsam und ins kalte Wasser geschmissen aber ansonsten habe ich mich gut und sicher gefühlt. Bis wir in die kleinen rechts vor links und Einbahnstraßen gefahren sind. Da ist mir einfach alles zu viel und mit jeder Kritik wurde ich unruhiger und schlechter. Als Autofahrerin fühle ich mich dort wohl und mir unterlaufen nicht diese ganzen Fehler wie Verkehrschilder übersehen, Vorfahrt übersehen und falsch einordnen. Eigentlich fande ich mich in der zweiten Fahrstunde noch nicht so schlecht aber die Kritik des Fahrlehers, vor allem weil er nie etwas positives sagt und oft eine wechselhaftige Laune hat vermittelt mir ein Gefühl als würde ich gar nichts können. Mittlerweile habe ich schon einige Pflichtstunden absolviert und auch schon Autobahnfahrten gemacht, die gut klappen. Leider hat es mich letztens auf dem Übungsplatz hingelegt weil ich beim Schrittgeschwindigkeits Slalom den Lenker zu stark eingeschlagen und das Motorrad abgewürgt habe und heute in der Einbahnstraße ist das irgendwie wieder passiert. Ziemlich demotivierend. Seit der dritten Fahrstunde ist es als würde ein Fluch auf mir liegen. Heute saß ich das fünfte mal auf dem Motorrad und die letzten Fahrstunde gurken wir eigentlich nur in diesen kleinen Straßen und Gassen rum mit rechts vor links und Einbahnstraße. Da liegen meine Schwierigkeiten ich übersehe öfters mal etwas oder ordne mich dort falsch ein und dadurch unterlaufen mir Fehler. Ich weiß einfach nicht was ich tun soll außer weiterfahren versuchen mich zu verbessern und alles über mich ergehen zu lassen. Mittlerweile grault es mir auch vor jeder Fahrstunde und ich habe den Spaß am Fahren irgendwie verloren weil ich jedes Mal so ein schlechtes Gefühl habe und mir vorkomme als ob ich immer alles falsch mache. Wie gesagt ansonsten die großen Straßen, schalten, Anfahren und Autobahn funktioniert alles gut nur diese kleinen miesen Straßen machen mich verrückt. Ich bin aber anscheinend gut genug dass mein Fahrlehrer telefonieren kann während ich fahre. Habt ihr vielleicht Tipps für mich ? Fühl mich einfach nur noch schlecht und freu mich ganz und gar nicht mehr auf eine Fahrstunde. Mein Fahrlehrer will übrigens dass ich im Oktober noch die Prüfung mache. Leider habe ich so gar keine Einschätzung wie gut oder auch schlecht ich bin.

...zur Frage

Sollte ich Motorrad fahren?

Hallo, ich hatte heute meine erste Fandstunde in der Fahrschule. Ich muss leider sagen dass ich mir unglaublich schwer getan habe und aus irgendeinem Grund die Balance nicht halten konnte beim Motorrad va beim langsamen fahren (beim Fahrrad hab ich zB aber keine Probleme?). Ich hab ehrlich gesagt noch nie gehört, dass jemand Probleme mit der Balance hatte, bin ich vlt einfach zu unfähig dafür? Gegen Ende ging es dann schon besser aber auch nicht ideal. Ansonsten hab ich auch immer wieder unabsichtlich Gas gegeben beim Festhalten. Was meint ihr, meint ihr dass kann noch besser werden oder sollt ichs doch einfach sein lassen? Ich bitte um ehrliche Meinungen, danke im voraus :)

...zur Frage

Geschwindigkeit halten bei Slalom

Ich habe seit zwei Tagen meinen A-Führerschein und bin dennoch nicht zufrieden. Soweit klappt Fahrtechnisch alles bestens. Nur beim schnellen Pylonen-Slalom schaffe ich es nicht konstant die Geschwindigkeit zu halten, sondern verändere durch die starken Lenkbewegungen ständig (wenn auch nur leicht) das Tempo am Gasgriff. Kann mir jemand einen Tip geben ?

...zur Frage

Sollte man wirklich in der Fahrstreifenmitte fahren?

Hallo,

Ich habe in der Fahrschule gelernt, dass das Motorrad zentral im Fahrstreifen fahren soll (wenn man keine Kurve fährt).

Aber wäre es nicht klüger, eher zur Mitte orientiert zu fahren? Man wird dann leichter gesehen, und sollte ein vorausfahrendes Fahrzeug unerwartet stark abbremsen, kann man vielleicht noch ausweichen.

Wo fahrt ihr? Was ist der Sinn davon, in der Mitte zu fahren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?