Gefahrenbremsung in der Fahrschule, Maschine gibt ab und zu immer im Stand nach links

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie hälst du an, wenn du mal Fahrrad fährst? Problemlos? Wie hälst du nach einem normalen Abbremsen mit dem Motorrad an? Auch problemlos? Wenn du das beherrschst, kann es doch nur am Ende der Gefahrenbremsung zu einem schrägstehenden Lenker bei gleichzeitig stoppenden Vorderrad kommen. Kann es sein, dass du den Lenker rechts von dir wegdrücken willst, um mehr Bremskraft oder sonst was zu produzieren, dabei den Lenker nach links drückst, durch die Oberkörperbewegung geht dein Kopf mit nach links (das sieht der Fahrlehrer!), dann verkantet das Vorderrad und ab geht's? Lass mal die Hände locker und streck die Ellenbogen nicht durch. Teste mal ein Zwischen- ding zwischer normalem Bremsen und Gefahrenbremse solange, bis du dich sicher und wohl fühlst. VG antbel

2

normales Bremsen an einer Ampel oder so funktioniert ohne weiteres, auch Gefahrenbremsung mit weniger km/h klappt ganz ordentlich.

Hatte heute auf einer anderen Maschine ( die etwas höher liegt , und ich nur noch mit den vorderen Fußballen auf dem Boden kommt) auch eine Fahrstunde und die gleiche Übung gemacht. Es hat funktioniert. Ich habe wohl diesmal den Bremshebel nicht sofort extrem betätigt,sondern kontinuierlich aber auch zügig herangezogen und den Blick immer gerade aus gehalten, es hat immer funktioniert.

Vielleicht habe ich wirklich im unterbewusst Handeln nach links geschaut oder auf den Boden vor dem Motorrad ?

0

Das kann doch nur daran liegen, dass du die Füße zu spät und nicht schnell genug auf den Boden stellst. Oder verstehe ich etwas falsch? Ist der der Schwung zu einer Seite, der dich umreißt? Weil das Vorderrad bereits einklappt? Dann würde der Fahrlehrer dicht bestimmt korrigieren.

Hallo joergel, lese aufmerksam, was und wovon Du schreibst. Finde es erst mal gut, wie Du hergehst. Macht einer nur in Deinem Alter, wenn er'n festes Ziel vor Augen hat. Kaufst Du ein Moped und fährst damit, wenn Du den 'Pappdeckel' erworben hast od. besitzt Du bereits eine Ma- schine? Vielleicht kannst Du egal wie's ist (ja/nein) bei nem Kumpel probesitzen und er assistiert ein wenig? Mit einem Schrottmoped könntest Du ebenfalls üben, hier türlich nur aus dem Stand, trotzdem: gute Übung für die reale Situation. Bekommst auch ein Gefühl für das Gewicht zwi. den Schenkeln...ähnlich wie bei nem Pferd: Aufsteigen, absteigen, Balance halten wenn Pferd in Kurve trabt oder galoppiert. Klingt evtl. komisch, ist aber ernst gemeint. Apropos Balance: paar Fragen...musst Du nicht beantworten...kannst dir genauso gut selbst beantworten, joergel: Brauchst Du bzw. kennst Du Situationen im Job oder beim Sport, auch bei Gymnastik etwa, wo Balance gefragt ist? falls nicht, schaff Dir welche...wenn du magst. Links-Rechts-Balance, auf 1 Bein stehen, rückwärts laufen = gehen, Ausfallschritt links / dann rechts...nach links fallen und dich abfangen...rechts genauso. paar Beispiele sind das. Du bekommst dadurch ein Gefühl für Balance und für die Kräfte, die Du auch aus der Ruhesit. aufwenden musst, um dich aus der Schräglage wieder in die Balance zu bekommen. Weisst Du, je vertrauter Du mit dieser Sit. wirst, desto automatischer funk- tionieren die eigenen Reflexe auch in der Realsituation. Schliesslich gehts um Sicherheit und Selbstvertrauen. Schätze, die hast Du im Normal- fall. Wetten, dass Du sie mit wiederholten Übungen auch hinkriegst ;-)

Desweiteren: was für nen Beruf übst Du aus, falls Frage erlaubt? Kannst sie dir selbst beant´worten...muss es nicht wissen, joergel. Durchaus möglich, dass Du mal ne sogenannte "Dorn-Breuss-Massage" miterleben solltest. Gibt Leute, die das anbieten (googlen od. Gelbe Seiten von nächstgrösserer Stadt. Gibt auch Osteopathen, die diese Methoden tlw. anbieten...fragen kost nix. Die Dorn-Breuss-Methode wird auch für Beinverkürzungen angewendet. Viele Leute haben nen Becken-Schiefstand, der auf völlig harmlose Weise normalisiert werden kann. Tut gar nicht weh....selbst mal ausprobiert, ist klasse! Diese therapeuten bringen dich in nullkommairgenwas in die Balance zurück...ist unglaublich, aber wahr! So, genug Tips...auch von meinen u. Deinen (zukünftigen) Kollegen aufm 2-rad, grins. Schätze, Du wirst das locker hinkriegen. Bloss nicht immer dran denken...ist nicht nütze! Viel Glück und viel Erfolg, joergel -- jan / jayjay ;-)

Fahrschule wechseln nach Unfall?

Hi, ich hatte nach neg.Erfahrg.FS gewechselt.Angst(1.FS)war in Griff zu bekommen(betr Kurven fahren)Soweit klappte es gut.Der FL bestand darauf,d ich ein Headset trage.Ich bin Gehörlos(ertaubt) u trage 2 sog.Cochlear Implantate,mit d.ich zwar super höre,aber die Töne mit Headset quitschen u scheppern grauenvoll.FLmeint:1x verstanden,immer verstanden.Er rafft es nicht.Für mich eine riesen Anstrengung.Dann Slalom:bin anfangs zu langsam,er meckert:mehr Gas.Ok,endlich klappt es 3x echt gut!Er erzählt mit PKW Fahrer.Ich muss dem ausweichen,sehe das an d. Kreuzung,wo ich wenden muss,PKW v rechts kommt,schalte runter,bremse langsam ab,versuche Zeichen zu geben,er soll fahren-Nein,er hält an.Ich leicht schräg,mimimal Lenkung nach rechts eingeschlagen u ganz langsam,überlege zu lange,mache Bremse zu u fall um!Shit! Fahrer will helfen,ich drückeNothebel,stehe auf-aua, mein Knie.Endlich schaut FL mal u bewegt sich.Repariert Kleinigkeit,packt u fährt mit mir zu meinen Auto,ich fahre noch etwas,dann ging nichts mehr.Beim Doc:Kniegelenkkopf angebrochen,Prellungen an Oberschenkel,Knie u Handballen.Ist jetzt 7Wochen her.Ich gehe noch an Krücken,kann mein Knie noch nicht richtig belasten.Möchte so gern weiter machen,wenn ich wieder laufen kann.Langsam kommt doch Angst hoch-was wenn wieder? Bis jetzt keine Anfrage vom FL,wie es mir geht.Ich hab zu den kein Vertrauen mehr.Nochmal FS wechseln?

...zur Frage

Fahrschule mit dem eigenen Motorrad?

Hallo,

Mein Fahrschullehrer hat mich darauf angesprochen, ob ich auf meiner eigenen Maschine Fahrstunden und die Prüfung machen will. Seine Fahrschulmaschine hat kein ABS, somit war für mich klar, dass ich auf meiner eigenen Maschine die Fahrstunden machen will. Der Fahrlehrer hat mich darauf hingewiesen, dass ich ein Zettel von der Versicherung brauche, den ich ihm vorlegen soll, dass das Motorrad versichert ist mit der Anmerkung, dass es für Fahrschulzwecke genutzt wird. Nun war ich bei einer Versicherung, die gesagt jz ich muss Halter des Fahrzeugs sein um das mit der Fahrschule machen zu können. Um aber Halter zu sein muss ich den Führerschein haben. So ein Blödsinn. Und bei einer anderen muss ich erst 16 Jahre alt sein. Hat jemand vllt eine Empfehlung oder gute Erfahrung hinsichtlich der Fahrschule auf dem eigenen Moped gemacht. Letztendlich ist es bei mir die KTM Duke 125 geworden

Viele Grüße

Thorin Röper

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?