Fahrschule mit dem eigenen Motorrad?

4 Antworten

Salue Thorin

Bei Euch in Deutschland ist die Versicherungsfrage heikler. Du fährst am Besten mit der Fahrschulmaschine.

Du kriegst den Ausweis ja für alle Motorräder, egal ob die ein A.B.S. oder anderen Schnickschnack haben. Also solltest Du damit Deine ersten Erfahrungen sammeln. Zum A.B.S. Einsatz kommt es nämlich immer dann, wenn Du es ühertrieben hast.

Das A.B.S. wie alle anderen Sicherheitssysteme sind nämlich nur "Fallschirme".

Wenn es Dich einmal bei nasser Fahrbahn auf die Schnauze gehauen hat, weil Du die Vorderbremse gezogen hast wie ein Ochse, dann lernst Du dosieren.  

Bei uns in der Schweiz darf ja jeder mit seiner Maschine eine Zeitlang herumfahren, bevor er an die Prüfung geht. So macht auch jeder und jede die freiwilligen Fahrstunden mit dem eigenen Gefährt.

An den obligatorischen Kursen hat es dementsprechend vom Kleinroller bis zum Supermoto. Der Fahrlehrer hat eine eigene Maschine.

Ich wünsche Dir viel Freude an den "Töffs".

Tellensohn  

Mit der eigenen Maschine den Feührerschein zu machen halte ich für Blödsinn. Gerade als Lernender macht man noch viele Fehler und quält das Fahrzeug oder schmeißt es auch mal weg. Nimm die Fahrschulmaschine.

Du brauchst keinen Führerschein um Halter eines Fahrzeuges zu sein.

Wenn die Fahrschule die gleichen Preise aufruft wenn du mit dem eigenen Fahrzeug fährst, lass es und nimm die Fahrschulmaschine.

Mit Mofa-Schein eine Entdrosselte 45er fahren?

Guten Tag,

wie oben schon gennant, geht es mir seit ein paar Tagen darum ob ich meinen Sohn mit meiner 50er (entdrosselt) fahren lassen kann. Er besitzt den Mofa-Schein und kennt sich auch aus mit 50er Rollern. In der Fahrschule waren die Fahrstunden jeweils auch mit einer 50er und dort liefen die ebenso bis 60km/h. Da ich selber hinterher gefahren bin für die ersten paar Wochen und ich selber auch erlebt habe was für ein Risiko und eine Verkehrsbehinderung 25km/h sind (wobei auch leider oft zu riskanten Überholmanöver gegriffen wird). Somit hab ich entschlossen meinen Sohn mit der 50er fahren zu lassen. Allerdings würde mich interessieren was für Strafen auf kommen würden? Oft hab ich gelsen von Sachen wie „Versicherungsbetrug“ und/oder von „erlöschen der Betriebserlaubnis“ , jedoch ist der 50er Roller nicht auf 25km/h sondern auf 45kmh versichert. Und was würde dann für meinen Sohn und sogar vllt. auch für mich auf kommen für eine Strafe? (PS: Wir wohnen eher Ländlich und den 50er Roller benutz mein Sohn um meistens nur zu Freunden zu gehen, welche im anderen Dorf (4km weiter) wohnen oder um vielleicht mal kleiner Einkäufe zu erledigen. Er besitz such ein vernünftiges Equipment, sowie Mottorad Jacke / Handschuhe / Schuhe / Nierengurt / Erstehilfeset / etc. und schickt reglmässig mal einen Statusbericht wie es gerade bei ihm „läuft“. Also bitte nicht falsch verstehen, dass der Roller entdrosselt und getunt vis zum geht nicht mehr ist und das mein Sohn im Dorf in der 30er Zone mit 90km durch rast. Er hält sich immer stets an die Regeln.) Würde mich also mal interessieren was dann eigentlich trotzdem für Strafen aufkommen könnten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?