Durchmesser von Stromkabel für 12V-Licht: Was passiert, wenn es zu dünn oder zu dick ist?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ist ein Kabel zu dünn, wird es warm und die Isolierung kann anfangen zu schmelzen, bzw. sogar zu brennen. Kabel ohne Sicherung von der Batterie und zu dünne Kabel sind die Hauptgründe für abgebrannte Fahrzeuge. Stell Dir einen Gartenschlauch vor, den Du an einer Stelle verengst. Nun versuchen alle Wasserteile (Atome/Moleküle) durch die Verengung zu kommen. Die Verengerung ist der Widerstand. Genauso ist es bei einem Stromkabel. Da sind es auch die Atome/Elektronen. Bei dem Massenandrang werden die warm und setzen ein Teil der Energie in Wärme um. Ist auch das Prinzip einer Glühlampe. Der dünne Faden verbrennt nur nicht, da ihm der Sauerstoff fehlt.

Zu dicke Kabel schaden nichts. Sind nur nicht so flexibel und auf Grund des höheren Materialaufkommens etwas teurer. Ich nehme meist immer etwas dickere Kabel, wenn möglich. Da hat man noch etwas Reserve. Wenn ich die Strombelastbarkeit der Kabel durchrechne, reicht es normalerweise immer aus, aber ich bin dann beruhigter. Gruß Bonny

Zusatz: Eine Sicherung ist auch nichts weiter als ein dünner Widerstandsdraht mit einer definierten Strombelastbarkeit. Wird die überschritten, schmilzt der Draht und die Sicherung „brennt“ durch. Deshalb nie eine Sicherung überbrücken. Geht fas immer schief, da es ja einen Grund gibt, warum die Sicherung geschmolzen war. Gruß Bonny

0
@chapp

Danke für den Stern. Danke auch „Chapp“ für das Lob. Gruß Bonny

0

Der Widerstand des Kabels selbst (bzw. der Unterschied zwischen dem des dicken oder dünnen Kabels) ist für das Problem nicht entscheidend.

Entscheidend ist, wie hoch ist die Stromabnahme (bzw. der Widerstand) des Endverbrauchers , wie hoch die Spannung im System und kann das Kabel den Strom ohne zu erhitzen transportieren. Wenn ein Kabel zu dick ist passiert garnichts, wenn es zu dünn ist laufen zuviel Ampere durch das Kabel und es wird heiss, kann sogar glühen, die Isolierung zum Brennen bringen und im Extremfall das Moped abfackeln.
Also lieber dick als dünn.

„Der Widerstand des Kabels selbst (bzw. der Unterschied zwischen dem des dicken oder dünnen Kabels) ist für das Problem nicht entscheidend“.

Sorry, das ich etwas korrigieren muss: Der Widerstand des Drahtes resultiert aus der Spannung und des Stromes, das durch das Kabel fließt. Der Widerstand ist abhängig vom Material und dem Leitungsquerschnitt. Der Verbraucher (Beispiel: Glühlampe) regelt durch den festgelegten Widerstand des Glühfadens und der Spannung die Stromstärke. Diese fließt durch die Leitung. Sind mehrere Verbraucher vorhanden ist der Stromfluss die Summe aller Verbraucher. Was Du meinst ist sicher die "Leitfähigkeit" von Kupferkabeln. Die ist eine Konstante und für jedes Material unterschiedlich. Gruß Bonny

0
@Bonny2

Sicher hat ein dünneres Kabel mehr Widerstand als ein dickes, aber das ist für das Problem nicht signifikant, wichtig ist, wieviel Ampere durch ein wie dickes Kabel fliessen und da ist der Widerstand des Kabels selbst zu vernachlässigen, der Widerstand (die Leistungsaufnahme) des/der Verbraucher ist hier die bestimmende Grösse.

0
@fritzdacat

Denke mal, wir reden aneinander vorbei. Der Widerstand eines Drahtes ohne Belastung resultiert aus dem Leitwert. Dabei sielt es keine Rolle ob der Draht dick oder dünn ist. Wie Du schon geschrieben hast, bestimmt der „Verbraucher“ (Last) die Stromstärke. Diese fließt durch den Leiter (Kabel) und ergibt mit der Spannung nach dem Ohm´schen Gesetz die Stromstärke. Die Stromstärke ist wiederum ausschlaggebend mit der Spannung für den Widerstandswert des Leiters. Daraus errechnet sich die Belastbarkeit von elekrtrischen Leitungen. Gruß Bonny

0

also, wenn der Querschnitt der Litze etwas dicker ist als im Original, passiert gar nichts. Wenn er dünner ist, kann es sein, dass Dein Licht mehr Strom zieht, als das Kabel durchlässt und das Kabel erwärmt sich. Wird es dann zu warm, kann die Isolierung durchschmelzen und es kommt zu einem Kurzschluss.

Was möchtest Du wissen?