Bremsflüssigkeit nachfüllen oder entlüften?

6 Antworten

Bremsflüssigkeit sollte regelmäßig geprüft und bei Bedarf ausgetauscht werden, da diese mit der Zeit Wasser aufnimmt. Hersteller schreiben so etwas alle 2 Jahre vor, man kann es aber auch prüfen.

Wenn du im Sichtfenster bei gerade stehender Maschine noch ein Pegel erkennen kannst, ist das i.O. Für die hintere Bremse gibt es einen 2. Behälter, auch dieser ist zu kontrollieren, eine max/min Anzeige ist meist auf dem durchsichtigen Behälter zu sehen.

Mit der Zeit nutzen sich die Bremsbeläge ab und die Bremskolben fahren weiter raus als bei frischen Belägen. Zu diesem Zweck wird also mehr Bremsflüssigkeit benötigt, der Pegel im Vorratsbehälter sinkt. Also auch normal.

Solange vorn wie hinten genug drin ist und auch nicht wneiger wird, solltest du in einer Werkstatt die Qualität der Bremsflüssigkeit testen lassen (es gibt zwar Tester zu kaufen, aber für 2-3 mal alle 2 Jahre rentiert sich das nicht).

Falls ein Wechsel erforderlich sein sollte, dann lasse es in einer Werkstatt machen. Ein zuvor geleertes Bremssystem sollte mit Fachkenntnis entlüftet werden, das geht nicht mal eben so.

Schau dir mal die Farbe an. Wenn die Fküssigkeit klar ist, ist sie fast neu, je gelber/brauner sie wird, desto älter ist sie.

Ich würde aber an deiner Stelle auch gleich mit entlüften: es ist kein großer Aufwand, und wenn du die Bremsflüssigkeit nur nachfüllst, musst du den Behälter sowieso weg schmeißen

Generell gilt: Sinkt der Bremsflüssigkeitsstand, hat das zwei Ursachen: Entweder sind die Bremsbeläge abgenutzt (dann fahren die Kolben weiter raus und der Pegel sinkt) oder die Anlage ist undicht. Daher niemals einfach nachfüllen, sondern erst die Beläge und Schläuche überprüfen. Zwar wird gesagt, man soll die Bremsflüssigkeit alle 24 Monate wechseln, ich mache es allerdings immer am Ende der Saison (also alle 12 Monate), um auf Nummer sicher zu gehen. So hat man immer einen soliden Bremspunkt, und wirklich teuer ist die Plörre auch nicht. Auch beim Bremsflüssigkeitswechsel spricht man vom Entlüften - mit der richtigen Technik kommt auch keine Luft ins System.

Erstmal wie gesagt die Beläge anschauen und ggf. wechseln. Dann schraubst du natürlich den Deckel vom Bremsflüssigkeitsbehälter auf (aufpassen, die Schraubenköpfe drehen sich extrem schnell und gerne rund) und machst ihn sauber. Aufpassen: Alles großzügig mit Handtüchern abdecken, eine Schutzbrille und Handschuhe tragen, mit Bremsflüssigkeit ist weder auf Lack noch auf deiner Haut zu spaßen! Dann die Bremsflüssigkeit mit einer Spritze oder einem Zewa aus dem Behälter absaugen und komplett mit Neuer voll machen. Auf den Entlüftungsnippel am Bremssattel einen passenden Ringschlüssel, darüber einen Schlauch (gibt es von Stahlbus) und den mit Kabelbinder sichern - und dann ganz wichtig: Ein paar mal den Bremshebel pumpen (etwa 5-6 Mal) und dann auf dem Bremspunkt HALTEN - mit dem Ringschlüssel die Entlüftungsschraube öffnen - der Bremshebel sackt dann durch - ERST die Schraube wieder SCHLIESSEN - und DANN den Hebel LOSLASSEN. Und dabei darauf achten, dass im Behälter immer Bremflüssigkeit drin ist. Das machst du ein paar Mal und schon hast du die Bremsflüssigkeit gewechselt. WICHTIG: Sowohl nach dem Bremsbelagwechsel als auch nach dem Bremflüssigkeitswechsel musst du erst ein paar Mal pumpen, um einen Bremsdruck zu haben! Nie einfach losfahren.

GANZ WICHTIG: Wenn du keine Ahnung hast und das noch nie gemacht hast, dann geh bitte entweder in eine Werkstatt oder frag einen Kumpel, der sich damit wirklich auskennt. Mit der Bremse ist nicht zu Spaßen, und meistens kostet ein kompletter Wechsel mit Flüssigkeit nur um die 50€..

Vorderradremse ruckelt nach Bremsbelagwechsel?

Hi, Letzte woche wurde im Rahmen der TÜV-Untersuchung bei mir neben dem Vorderreifen auch die Bremsbeläge vorne gewechselt. Mir ist nun aufgefallen, dass erstens der Bremsflüssigkeitsstand im Behälter höher ist, und 2. dass bei Fahrtbeginn bei den ersten malen kräftig bremsen die Bremse seltsam ruckelt, etwas ähnlich als würde das ABS einsetzen (was ich nicht habe), was ich vorher nie bemerkt hatte. Ist das normal, da es nachdem man ein paar mal kräftig gebremst hat wieder normal ist, benötigt der Bremsmechanismus also eine kurze "Aufwärmphase"? Oder ist es ein anzeichen dass irgendwas nicht stimmt, z.B. dass die Bremsflüssigkeit gewechselt werden sollte? Vielen Dank

...zur Frage

TÜV -Mängelbericht. Fragen dazu siehe Text:

Hallo, war heute mit meiner kleinen Varadero 125ccm beim TÜV. Bremsbeläge vorne sind verschlissen, Bremsleuchte teilweise Funktionsausfall, Antriebskette verschlissen. Keine Sorge, habe schon einen Werkstattstermin n. Woche. Darf ich noch, obwohl die Fußbremsleuchte nicht funktioniert trotzdem weiterfahren? Was ist bei einem Auffahrunfall? Habe noch einen Satz Bremsbeläge vom damaligen Verkäufer. darf ich die zur Reparatur/Austausch mitnehmen und dafür nutzen? Kann sie ja sonst nicht gebrauchen! Der Kettensatz wird n. Woche auch gewechselt. Habe den Satz schon beim Händler gekauft. Habe mir aber ein kleineres Ritzel 12 Zähne statt 13 Zähne bestellt. Meinst Du die prüfen das nach? Bislang hat der TÜV noch nie Zähne gezählt!! Habe die Bremsflüssigkeit letztes Jahr tauschen lassen. Tüv meinte ich sollte sie wechseln, da zuviel Spiel am Bremshebel. Warum wechseln, ist doch erst ein Jahr her! Reicht es nicht aus die Bremsanlage zu entlüften? ....auf Antworten bin ich wie immer dankbar. Gruß Liborio.

...zur Frage

CBR 900 RR Fireblade geht im stand von allein aus.

ich machte den fehler die maschiene zur hälfte mit diese und hälfte mit super zu tanken. Damit bin ich etwa 10 km gefahren, dann ging sie nicht mehr an.

Danach tank komplett gelehrt, so gut es eben geht mit schlauch. Voll gemacht mit super, gejodelt bis sie wieder läuft. Dann fahre ich heute etwa 100km. Schon aber nach dem ersten km geht sie, sobald ich nicht am gas drehe von allein aus.

Wenn ich auskuppel dreht sie für 1-3 sekungen auf 1000, danach geht sie immer weiter runten bis sie aus ist. Braucht immer etwa 5 sec, mal auch nur 2 sec. kommt immer drtauf an.

Nun, warum ist das so. vorher hatte sie das nicht. Ist das weil vielleicht etwas diesel noch in der maschie ist?

Als ich sie ausdpumpte, habe ich sie hin und her gewungen und konnte hören, da ist noch was drin, kam aber nicht mehr ran. Ist es das bisschen diesel?

Vorallem was kann ich tun?

...zur Frage

Maschine geht nur im Leerlauf an und manchmal finde ich den Leerlauf nicht...

Hi! Ich habe vor Kurzem meine Yamaha XJ 600 S gebraucht gekauft.

Mir ist aufgefallen, dass die Maschine nur im Leerlauf an geht. Jetzt habe ich (Anfänger) die Maschine trotzdem im ersten Gang, wenn ich sie ausschalte. Oft habe ich es dann, wenn ich sie wieder anlassen will, dass ich den Leerlauf nicht finde. Ich schalte und schalte und schalte und die grüne Leuchte kommt einfach nicht... gerade z.B. hat es ganze 5 Minuten gedauert, bin ich von der Tanke wieder wegfahren konnte, weil ich den Leerlauf nicht gefunden hatte...

zu Hause habe ich das ganze dann noch mal probiert... da habe ich den Leerlauf aber immer gefunden. ABER: Ich hatte sie kurz im ersten Gang versucht anzumachen. Und: Sie ging an... Das klappt sonst aber NIE!

Was kann das sein?

Also zwei Probleme:

  • Ich finde den Leerlauf oft nicht, wenn sie aus ist (Zündung hab ich natürlich an) - Klemmt vllt. die Kupplung? Kann ich das irgendwie feststellen?
  • Die Maschine geht normalerweise nur im Leerlauf an. Aber ab und an auch, wenn ein Gang drin ist...
...zur Frage

Lautes knacken an der Bremspumpe vorne, Yamaha YZF R125 aber wieso?

Hi liebe Community :D,

ich bin gerade dabei die vordere Bremspumpe nochmals zu entlüften. Vor ein paar Tagen hatte ich meine vordere Bremssystem entlüftet und das ohne Probleme. Heute morgen wollte ich zur Sicherheit noch einmal kurz die vordere Bremssystem weiter entlüften (falls sich dort noch Luft befinden sollte).

Wenn ich den Bremshebel betätige, dann kommt ein lautes knacken raus und das auch beim loslassen. Dieses knacken kommt vom Bremsstift (siehe Bild).

Außerdem: Trotz des Bremsdrucks kommt irgendwie Luft wieder rein (bei jedem Entlüftungsvorgang kommen immer bläschen raus permanent aber nicht so heftig) Der Auffangbehälter macht bei jedem Entlüftungsvorgang einen ''tssssss''.

Später habe ich einfach den Stahflex an der Bremspumpe vorne demontiert und dann festgestellt, dass das knacken und quietschen nur dann manchmal auftaucht, wenn man den Bremshebel loslässt.

Ist meine vordere Bremspumpe kaputt? Was könnte es genau sein?

Ps: Habe Stahlflex montiert mit Drehmomentschlüssel. Und nein es hat nichts mit Bremsbelag, Bremsscheibe usw zutun. Das o.g. Motorrad hat keinen ABS!

Ich bedanke mich hiermit für eure Aufmerksamkeit :)

...zur Frage

Trübe Bremsflüssigkeit

Hallo, bin neu hier und habe gleich eine Frage. Ich wollte eben Bremsflüssigkeit nachfüllen, da der Flüssigkeitsstand im Ausgleichsbehälter der Vorderbremse gegen Minimum geht.Nach Öffnen des Behälters sah ich,daß die Bremsflüssigkeit trübe und regelrecht flockig war.Ich habe das Motorrad vor 3 Jahren gebraucht gekauft und seitdem auch keinen Wechsel machen lassen.Der letzte Wechsel wurde aber laut Händler davor durchgeführt.Kann es sein,daß sich Bremsflüssigkeit in der Zeit so stark verändert und kann ich damit noch sorglos bis zu meiner Werkstatt fahren,oder meint ihr,daß es besser wäre, damit keinen Meter mehr zu fahren? Danke schonmal für eure Tipps und Meinungen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?