Braucht die Ritzelmutter viel Drehmoment, obwohl die Drehrichtung sie sichert?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ritzelmuttern lösen sich aus 2 Gründen:

1) die Muttern haben einen großen Durchmesser und sind im Verhältnis recht dünn. Dadurch haben sie nur wenige Gewindegänge um sich festzukrallen. 2) Die Abtriebswelle ist gehärtet. Dadurch verformt sie sich nicht beim Festziehen der Mutter. Dadurch ist die Verbindung mit der Mutter nicht so intensiv und die Reibung im Gewinde sehr gering.

Gute Frage: Braucht die Ritzelmutter viel Drehmoment, obwohl die Drehrichtung sie sichert? Antwort: Sie braucht genau das richtige Drehmoment, zB 100 Newnton Meter bei einer Yamaha R1 (laut Service-Handbuch). Zuviel Drehmoment ist dabei sogar schlimmer als zuwenig weil das Feingewinde der Getriebewelle beschädigt bzw abgenutzt wird.

Es ist vor allem bei Händlern eine grobe Unsitte nach Ritzelwechsel einen Schlagschrauber zum Anziehen zu benutzen. Somit erklären sich gleich zwei Effekte: Zum einen, warum man eine so angedonnerte Ritzelmutter kaum noch abbekommt. Zum anderen, warum man manchmal eine Ritzelmutter lose auf der Welle vorfindet - eben weil das Gewinde nach überhartem Anzug zu stark abgewetzt ist um tragen zu können.

Ist das Gewinde der Getriebe-Abtriebswelle geschädigt und eine normale Ritzelmutter greift nicht mehr ausreichend, muss die Abtriebswelle erneuert werden. Oder - die wirtschaftliche Lösung - man besorgt sich eine CNC-Sicherheits-Ritzelmutter. Findet man im Netz, nicht beim Händler.

Hi! chapp hat schon eine sehr gute Antwort gegeben - Man sollte auf jeden Fall immer ein Sicherungsblech unterlegen dass man dann umbiegt. Gruß

Was möchtest Du wissen?