Bleibt viel Öl im Motor, wenn man es bei kaltem Motor ablässt?

1 Antwort

Hallo, schließe mich detlef an. Auch wenn der Motor lange gestanden hat, wird ihm vorsichtiges Warmlaufen nicht schaden. Das Öl fließt dann schneller ab, vor allem werden aber alte Ablagerungen angelöst und in der Schwebe gehalten, die dann beim Ölablassen mit rauskommen. Kann aber auch sein , dass so viele Ablagerungen drin sind, dass du ggf. einen zweiten Wechsel nach kurzer Zeit machen solltest.

Optimal ist es das Motoröl im heißen Zustand abzulassen. Was allerdings in erster Linie darüber entscheidet wieviel Öl letzendlich im Motor verbleibt, ist die Öltemperatur beim letzen abstellen. War da das Öl auf Betriebstemperatur, so hat es sich unten in der Ölwanne angesammelt und fließt -auch wenn der Motor inzwischen kalt ist- fast vollständig ab, es dauert nur etwas länger als bei noch betriebswarmen Motor.

ich denke du kannst ihn starten, da wird nichts passieren bzw. das ist kein großes problem. es dauert halt auch viel länger bis das kalte öl abfließt!

Wenn das Öl nicht älter ist als 2 Jahre, fahre im Frühjahr, wenn die Saison beginnt, eine Runde >50 km, und lass dann das Öl aus. Steht die Mühle schon über 5 Jahre, lass das Öl einfach kalt aus, und schraube die Ölwanne erst nach ein paar Tagen wieder zu. Es wird kaum mehr Öl im Motor bleiben, die Schwebstoffe werden halt noch immer im Motor bleiben. Wenn du es ganz gewissenhaft machen willst, und das Öl ist schon sehr alt >8 Jahre: Auslassen, billigstdorfer Öl mit den vorgeschriebenen Werten einfüllen, 100 km ordentlich fahren, Öl und Filter raus, neues Öl einfüllen und du hast dem Motor das Beste getan. Ich verwende immer Kaufhausöl aus dem Faß, mit den vorgeschriebenen Werten. Wenn das Fahrzeug so lange keinen Ölwechsel hatte, musst auch alle anderen Wässerchen tauschen.

Was möchtest Du wissen?