Beste 125er mit 1,73m ..neu oder gebraucht?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Last and not least, wie die Briten sagen...

Die Herzfrage stellst du dir dann, wenn du mit Sicherheit sagen kannst, genau so und so soll meine Maschine aussehen. Sie soll wie für mich gemacht sein, denn es macht Freude, auf dem Sattel zu sitzen und die Hände an die Lenker zu legen.

Die Sítzhöhe passt, das Bedienen der Hebel + Schalter, der Blick in die Spiegel, das Drehen am Gasgriff und die Benutzung von Vorderrad- und Hinterradbremse, das Kupplungsspiel, die Schaltung mit dem Fuss usw. macht Spass.

Der Klang des Motors ist ein Traum, und wenn ich mit genau diesem Motorrad um die Ecken und Kurven fege, dann fühl ich mich wie ein Dino kurz vor dem Abheben ; D

Ob die Maschine yzf 125 heißt oder eine Enduro ist, ein sportliches Bike, bei dem du schon nach 30 km Rückenschmerzen durch die gebückte Haltung kriegst....ja mei, das stellst du erst fest, wenn du den A1-Schein in der Tasche hast und echte Probefahrten mit den Maschinen unternehmen kannst, die inzwischen für dich in die engere Wahl kommen.

Wenn es mal soweit ist, dann kannst du viel gezieltere Fragen stellen als jetzt. Wir können dann aufatmen, weil du einen Kerl wie mich nicht stundenlang am PC sitzen lässt, damit du die ersten Schrittchen gehen kannst.

Du bist kein kleiner Junge: ab heute erwarte ich von dir, dass du dich hinter das Thema Motorrad klemmst und mal was tust dafür. Okay, verstehn wir uns?

Das ist ne Ausnahme. Du bist jetzt am Drücker: mach bitte was draus!

Hau rein! Tschüß

Jayjay12

Dankeschön Biker, freut mich! VG jj ;-)

0

Ob man sich lieber ein gebrauchtes oder ein neues Motorrad kauft, hängt in erster Linie vom Geld ab. Wer kein Geld auf der Seite hat, sollte lieber ein gebrauchtes Fahrrad kaufen, zu Fuss gehen oder mit dem Bus fahren.

Warum? Naja, ein Motorrad kostet Geld, denn du brauchst Sprit, zahlst Versicherung und Steuern. Versicherung & Steuern fressen zwar niemand die Haare vom Kopf, aber sie müssen bezahlt werden.

Die Benzinkosten richten sich nach dem Verbrauch: wer häufig grössere Strecken fährt, braucht mehr Benzin. Sprit ist teuer, also brauchst du auch Geld, um dir den Sprit leisten zu können. Fährst du viel, wird es teuer!

Du benötigst auch eine Schutzkleidung auf dem Bike, einen guten Motorradhelm, gute Handschuhe und Stiefel, nen Nierengurt, evtl. einen Schal, Halstuch oder eine sogenannte "Sturmhaube" und bei heutiger Sonneneinstrahlung auch ne Sonnenbrille. Manche Helme haben bereits solch ein Sonnenvisier zusätzlich, das man herunterklappen kann. Allein für diese Dinge gehen ein paar hundert Euro drauf...der Helm ist je nachdem so circa. 300 bis 500 Euro teuer, kann aber locker auch 700 € kosten.

Helme kauft man NIE gebraucht, Handschuhe auch nicht, Stiefel kriegst du zwar gebraucht, weißt aber nicht, ob der Vorgänger Fuss-Schweiß, Fuss-Pilz oder sonstwas Unangenehmes hatte: kauf sie neu, wenn es irgendwie geht!

Das Teuerste ist neben dem Helm die Schutzkleidung an sich: Kannst ja nicht nackt rumdüsen, schön wär's. Hier gilt, nicht am falschen Zipfel zu sparen! Lederbekleidung hat den besten Abrieb auf Asphalt, wenn du mal einen Unfall haben solltest, was der Himmel verhüten möge!

Weil man das aber nicht weiß, musst du gewappnet sein für den Ernstfall. Motorradbekleidung gibt es freilich neu wie gebraucht. Ich selbst habe derzeit keine Lederkombi (früher hatte ich natürlich schon welche ;-), aber dafür besitze ich 3 verschiedene Lederhosen und eine Lederjacke, eine Textilkombi, eine Regenkombi und eine affengeile Pharao-Jacke mit Lederbesatz und Protektoren für den Geländeeinsatz mit meiner Enduro.

Ein paar meiner Klamotten sind Secondhand-Ware, allerdings sehr gut erhalten. Manche Biker besitzen eine Textil-Leder-Kombination beim Materialmix ihrer Klamotten. In Jeans und Turnschuhen kann man zwar auch Motorradfahren, aber wenn es dich mal schmeisst, bist du froh über die beste Schutzbekleidung, die du dir leisten kannst! Sie kann dein Leben retten, weisst du: daran darfst du nie sparen!!!

Am besten besorgst du dir also Top-Motorradbekleidung mit entsprechenden Protektoren für die Ellbogengelenke, für die Oberkörperseite und den Rücken, für die Schulterpartien, die Knie und Oberschenkel usw. Manche kann man rausnehmen und austauschen, manche sind - je nach Bekleidungsmodell - fest vernäht. Da gibts alle Preiskategorien von günstig gebraucht bis 2000 € teuer, in der Regel kannst zwischen 500 und 1200 € dafür anlegen, Mrkp16. So, jetzt muss ich mal in die Hufe kommen. Bis später, VG JJ ;-)

mit 1,72m würde ich eine YZFRX125 kaufen,

mit 1,73m gar keine, ist weder Fisch noch Fleisch

mit 1,75m würde ich über einen Golf nachdenken

Die Größe ist uninteressant, solange du nicht gerade eine der "beliebten" Enduros fahren willst. Der Rest ist eine Frage des Preises in Relation zum jeweiligen Zustand.

Was möchtest Du wissen?