78-PS-Klasse sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich finde es ehrlich gesagt sch....., dass ein 1000er / 600er Naked Bike den Motor von einem Supersportler erhält, der seine Power dann erst im 5 stelligen Bereich auslebt. Suzuki macht es doch mit der Bandit vor, das sind eigens für dieses Moped gemachte Motoren 1250ccm und dreht "nur" knapp 10.000. GSX 1400 gar dreht keine 10.000. Das sind Motoren die machen auch unter 2.000 RPM freude. Ich schliesse mich der Allianz der Würgegegner an. Liebe Hersteller, hört auf mit diesem Blödsinn und gebt uns Motorräder mit Charme, Karisma und auch hübschen Motoren, deren Steuerkettenkasten wieder in der Mitte ist. Gruß Kuhtreiber

Hallo, ich persönlich finde diese Klasse auch immer interessanter. Ich habe bisher immer "schwere "Maschine über 1000cm und mindestens 100 PS gefahren. Aber wo kann ich diese Leisung heute noch "abrufen". Übeall steht die Rennleitung rum, der Verker wird immer dichter. Da reichen mir auch 78 PS. Ich bin zulezt die Aprilia Dorsoduro gefahren. Traumhaftes Bikes, super Durchzug trotz nur 78 PS, handlich wie ein Fahrrad und kostet neu "nur" rund 8.500.- Euro. Mehr braucht der Mensch nicht.

Die 78 PS reichen eigentlich, aber künstlich zugeschnürte Motoren wahren noch nie mein Ding (stimme dir voll zu). Um auf der Landstrasse Spaß zu haben, reicht die Leistung gut aus ;-)

P.S. Ich würde mir einen 400ér ccm 4 Zylinder in dieser Klasse wünschen. Sollte heute eigentlich möglich sein. Eine ZXR 400 hatte schon vor mehr als einem Jahrzehnt weit über 60 PS.

Hach, ich erinnere nur an eine VFR 400 R :-D

0
@BETA200Alp

Ja, die kleine VFR ist was ganz "Leckeres"... fährt ein Bekannter von mir... ich kann gar nicht verstehen, daß diese Bikes keinen größeren Anklang bei uns finden. Sie sind für viele die den 34 PS entwachsen sind ein ideales "Aufsteigermotorrad" und sehen zudem noch rattenscharf aus... finde ich jedenfalls... Ich bin früher immer mit 50 PS "gut" unterwegs gewesen.... Der Spaßfaktor eines Motorrades das man beherrscht ist ungleich höher als das Gefühl vom Motorrad beherrscht zu werden... Eine SZR 660 ist z.B. mit ihrem Eintopf und dem guten Fahrwerk ein echter Spaßmacher für alle die sich gerne auf engen Landstrassen mit einem sportlichen Motorrad fortbewegen... da kommen auch schon mal PS-Protze ins Staunen...

0

Generell interessiert mich als Tourenfahrer die PS-Zahl nicht so sehr - das ganze Bike muss mit der Maschine ein harmonisches und gut fahrbares Ganzes bieten, dann bin ich zufrieden.

Aber die Zunahme an Kastraten halte ich eher für eine unglückliche Entwicklung.

sehe ich auch so :)

0

Eins vorweg. Aus versicherungstechnischen Gründen macht die "78 PS Klasse" nicht mehr ganz so viel Sinn. Der GDV (Gesamt-Verband der Versicherer) hat die Verlängerung der KW-Staffel empfohlen und es werden sicher viele der Empfehlung folgen... Damit ist gerade in dem Bereich ab 78 PS noch einmal eine engere Staffelung vorgesehen. Die Beitragsunterschiede zwischen 78 und 98 PS sind ohnehin sehr gering. Künftig werden aber auch etwas stärkere Maschinen mit knapp über 100 PS noch erheblich günstiger zu versichern sein als die ultimativen PS-Raketen.

Von den Einstufungen im Versicherungsbereich nun mal abgesehen finde ich die künstliche Reduzierung der Motorleistung unsinnig. Ein Motor der gesund seine 78 PS drückt kann ein interessanter Spaßnmacher sein. Das gilt genauso für einen 60 PS-Motor oder auch einen 120 PS-Motor .... wenn das gesamte Motorrad dazu passt... so gesehen hat auch ein Motorrad mit 78 PS seinen Sinn.

Die "alten Versicherungsklassen" jetzt auf Teufel komm raus einzudrosseln tut in meinen Augen keine Not! Ich würde mir nie so ein "erwürgtes" Motorrad kaufen.

Vielen Dank für die Informationen! Die Entwicklung der Versicherungsklassen kannte ich noch nicht.. Ich starte hier mit euch die Allianz gegen erwürgte Motorräder ;-D

0

Was möchtest Du wissen?