Zahme und scharfe Steuerzeiten, was bedeutet das genau ?

1 Antwort

Lieber Demosthenes, leider muß ich dich hier korrigieren. Du verwechselst spitze mit scharfen Nockenwellen. Das genaue Gegenteil ist der Fall. Das Ziel bei einem Leistungsstarken 4-Takter ist ein möglichst großer Öffnungswinkel bei möglichst geringer Überschneidung der Steuerzeiten von Auslaß und Einlaßventil. Eine scharfe Nockenwelle hat daher eine möglichst steile Anlauf - und Ablaufkurve und einen möglichst breiten, ebenen Kopf. Das Problem dabei sind die Kanten zwischen der Anlauf und Ablaufkurve und dem Nockenkopf. Dort treten sehr große Beschleunigungen auf, der Ventilstößel hebt ab und der Motor ist im Eimer. Deshalb baut man leichte Ventile und Stößel und möglichst harte Federn ein, damit der Stößel der Nockenkurve folgen kann.Ein Kompromiß ist das sogenannte Abschleifen des Grundkreises. Dabei wird der dem Nocken gegenüberliegende Teil abgeschliffen, was eine Vergrößerung des Nockenhubes ergibt. Nun kann man die Flanken etwas steiler (daher steile/scharfe Nocken) und den Kopf flacher schleifen, was eine Vergrößerung des Öffnungswinkels ergibt. Diese Technik hat aber sehr enge Grenzen und ist eigentlich nur ein billiger Notbehelf.

Das ist mal eine fundierte Antwort! Danke.

0
@Iceman

Schließe mich an, vielen Dank.

0

Warmlaufen bei Wasserkühlung

Leider stelle ich hier jetzt eine Frage, die schon mehrmals gestellt wurde. Um es vorweg zu nehmen: Ich habe hier schon alles durchgesucht (warmlaufen des Motors, Motortemperatur u.s.w.). Auch im Internet bin ich nicht fündig geworden, b.z.w. habe ich keine befriedigende Erklärung gefunden. Mein Motorrad --- V2, Wasserkühlung – Ölbadkupplung. Ich starte den Motor und mache mich dann „fahrfertig“. Das dauert ca. 5 Minuten. Es wird immer wieder darauf hingewiesen, dass man nach Anlassen des Motors sofort losfahren soll. Bei einem luftgekühlten Motor ist es klar. Aber bei Wasser oder Ölkühlung? Der Motor wird im Stand gleichmäßig und langsam erwärmt. Daher ist die Schmierung immer gewährleistet und es ist eine gleichmäßige Wärmeverteilung im Motor. Wenn ich gleich losfahren würde, wird doch der Motor ungleich belastet. Auch die Wärmeverteilung im Motorblock erfolgt nicht gleichmäßig. Was spricht gegen das Warmlaufen lassen bei Motoren mit Wasser oder Ölkühlung (außer Umweltbelastung – sehe ich aber auch nicht so, da Abgase vorhanden, ob Fahrzeug steht oder fährt). Falls mir jemand eine einfache und plausible Erklärung geben kann, wäre mir sehr geholfen. Ich denke diese „Starten – Abfahren – Richtlinie“ ist noch aus der alten Technik, wo es nur luftgekühlte Motoren gab. Da hat es ja auch seinen Sinn. Diese Frage beschäftigt mich schon länger. Gruß Bonny2

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?