Zahme und scharfe Steuerzeiten, was bedeutet das genau ?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Lieber Demosthenes, leider muß ich dich hier korrigieren. Du verwechselst spitze mit scharfen Nockenwellen. Das genaue Gegenteil ist der Fall. Das Ziel bei einem Leistungsstarken 4-Takter ist ein möglichst großer Öffnungswinkel bei möglichst geringer Überschneidung der Steuerzeiten von Auslaß und Einlaßventil. Eine scharfe Nockenwelle hat daher eine möglichst steile Anlauf - und Ablaufkurve und einen möglichst breiten, ebenen Kopf. Das Problem dabei sind die Kanten zwischen der Anlauf und Ablaufkurve und dem Nockenkopf. Dort treten sehr große Beschleunigungen auf, der Ventilstößel hebt ab und der Motor ist im Eimer. Deshalb baut man leichte Ventile und Stößel und möglichst harte Federn ein, damit der Stößel der Nockenkurve folgen kann.Ein Kompromiß ist das sogenannte Abschleifen des Grundkreises. Dabei wird der dem Nocken gegenüberliegende Teil abgeschliffen, was eine Vergrößerung des Nockenhubes ergibt. Nun kann man die Flanken etwas steiler (daher steile/scharfe Nocken) und den Kopf flacher schleifen, was eine Vergrößerung des Öffnungswinkels ergibt. Diese Technik hat aber sehr enge Grenzen und ist eigentlich nur ein billiger Notbehelf.

Das ist mal eine fundierte Antwort! Danke.

0

Wenn ein Ventil nur für sehr kurze Zeit öffnet oder wenn die Überlappung der Öffnungszeit von Ein- und Auslassventil eher gering ist, dann hast Du eine scharfe Steuerzeit - ansonsten eben eine zahme.

Wenn Du mehr darüber wissen willst, dann sieh mal hier:

http://www.tuning-fibel.de/tuning-fibel/steuerzeiten.php

Da muss ich chapp ganz klar zustimmen - er weis wirklich was er da erzählt.

Was möchtest Du wissen?