Zusatzgeräte wie z.B. Steckdose anschließen bei Canbus Systemen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der CAN-Bus sorgt dafür, dass sich alle Sensoren und Geräte mit allen anderen unterhalten können. So braucht man z.B. nur einen Sensor für die Außentemperatur, und alle Steuergeräte, Sitzheizung etc. wissen, wie kalt es ist. Man kann Schalter platzieren, wo man will, (oder versetzen), weil man keine direkte Verbindung mehr braucht. So weit, so gut.

Für die eine oder andere Steuerung ist es wichtig, dass die Zentrale weiß, wer gerade wieviel Strom zieht. Deshalb, und wegen der Schaltung (Steckdose aus bei Zündung aus, oder z. B. eine Minute danach), sollte auch die Bordsteckdose CAN-Bus fähig sein. Die Zusatzscheinwerfer können sich bei Nacht z.B. runterdimmen (notwendig bei Tagfahrlicht).

Ich habe aber von einem BMW Fahrer gelesen, der sich quasi ein "Zweitnetz" ohne CAN-Bus eingebaut hat, in dem er (so hab ich's verstanden) mehrere Verbraucher (Radio, Navi, ...) über ein Relais einer (CAN-) Bordsteckdose verkabelt hat, so dass der Bus denkt, alles zusammen sei eine Steckdose.

Wer sich ne BMW leistet, soll auch das entsprechende Zubehör holen .-)

Wenn du eine Bordsteckdose separat anschließt, ist das dem Can Bus System egal. Da läuft es ja nicht mit drüber. Schließe die Steckdose über eine Sicherung direkt an Plus und Minus der Batterie an. Dann ist alles gut. Ich habe mir die Steckdose an den Lenker gelegt. Benutze sie fürs Navi und im Winter um die Batterie zu laden. - Kein Problem

Hallo Silver

Wenn die Dose direkt am Akku, an den Polen, angeschlossen wird, müsste sie außerhalb der Überwachung sein. Das muss aber nicht bedeuten, dass das Bordsystem nicht registriert, dass da illegal Strom abgezapft wird.

Gruß Nachbrenner

Was möchtest Du wissen?