Wie sind Streetfighter-Umbauten zu bewerten beim Gebrauchtkauf?

2 Antworten

Ich hab die Erfahrung gemacht des Geld kriegste nie wieder 

Ist aber auch egal als überzeugter Fahrer baust du dir die Kiste nicht wegen Gewinn sondern weils gefällt 

Wenn se nichtmehr taugt wird se als brennschlampe zu Grunde gerichtet wenn dann das neue Projekt im hof steht also zumindest halte ich das so 

Brennschlampe? Was soll das sein?

0

Es kommt darauf an WAS umgebaut wurde. Wenn ich einen Streetfighterumbau mache, wird zuerst das Fahrwerk auf den neuesten Stand gebracht. Als aller letztes geht es an die Optik. Einen Umbau rein aus optischer Sicht bringt bei einem Verkauf nicht sehr viel. Sollten jedoch Gabel, Bremsen, Motortuning gemacht werden, wird das auch bezahlt. Außergewöhnliches hat aber auch einen höheren Preis als etwas "von der Stange". Die ganze Fuhre sollte nicht nur schön aussehen, sondern auch fahrbar sein. Das beste Beispiel ist hier die Yamaha Vmax. Original unfahrbar! Streetfighter sind immer etwas besonderes - von der Norm abweichend. Aber alles liegt immer in der Optik des Betrachters. Dem einen gefällt´s, dem anderen eben nicht. Ein Streetfighter sollte in 1. Linie ausschliesslich DIR gefallen. Bei einem eventuellen Verkauf hast Du den Nachteil, daß JEDER Dein Bike kennt! (he schau, das Teil von ......) Ich kaufe kein neues Bike, ich mache mir lieber aus alten Kisten meinen fahrbaren Streetfighter. Und wenn ich die Kisten verkaufe - gebe ich die Originalteile eben gratis dazu. Was soll´s. ps: Aber so dumm kann keiner sein, einen solchen Umbau auf Original wieder zurückzubauen. Gruß hj-austria

 - (Umbau, wert, Streetfighter)  - (Umbau, wert, Streetfighter)

Alpinestars vs Dainese Lederkombi (Passform)?

Ich kaufe mir jetzt zum Aufstieg auf A2 eine Lederkombi, bin aber noch nicht sicher welche. Ich habe mich preislich auf ca 700-800 Euro festgelegt, deshalb fällt eine maßgeschneiderte leider schonmal raus. Ich habe etwas recherchiert, und im Internet betont jeder dass eines der wichtigsten Kriterien beim Kauf die perfekte Passform ist. Ich war bei louis und habe alles anprobiert was da war, und hab leider nichts gefunden was wirklich gut gepasst hat. Meine Favoriten waren die Alpinestars-Kombis (Motegi und Jaws + Missile), aufgrund von Bewertungen/Empfehlungen, Preis und aussehen. Leider hatte ich bei Alpinestars das Problem, dass die Kombijacken entweder zu kurz waren, oder wenn sie von der Länge und an den Schultern gepasst haben, war am Bauch noch ordentlich Luft. Die Hosen waren entweder an der Hüfte zu eng oder am Knie zu locker, in beiden Fällen waren sie am Hintern zu locker.

Da Alpinestars leider raus fällt, wollte ich mich nun etwas bei Dainese umschauen, leider führt louis keine Kombis von denen und es gibt bei mir auch weit und breit kein Geschäft wo ich die anprobieren könnte. Hat also irgendeiner erfahrung mit Dainese und kann mir helfen? Ich bin knapp 1,82 groß und 80kg schwer, habe etwas das Gefühl dass mir meine breiteren Schultern und relativ dünne Taille bei der Kombi-Suche zu schaffen machen.

Ich freue mich über jeden der mir antwortet und helfen will, allerdings helfen mir antworten wie "Das musst du selbst ausprobieren" absolut gar nicht

Edit: selbstverständlich freue ich mich auch über Alternativen zu den beiden Marken, wenn ihr mit einer anderen Marke gute Erfahrungen gemacht habt

...zur Frage

Ist die Piaggio MP3 wirklich eine Alternative? Wer hat das Ding schon gefahren?

Persönlich fahre ich ein normales Motorrad und würde meiner Frau gerne die kleine 125ccm zur Verfügung stellen, wenn sie bereit wäre den Führerschein dafür zu machen. Will sie aber nicht, daher kommt für die künftige Fahrt zur Arbeit (in die Stadt) nur ein 5occm Roller oder ein MP3 in Frage. Ich finde einen Roller toll, jedoch keinen mit 50ccm. Wäre mir viel zu langsam und zu gefährlich, daher empfiehlt mir mein Schwager den MP3 mit 400ccm und 32PS. Das ist schon ein Wort, denn mit dem Autoführerschein zu fahren. Habe jedoch noch nie auf so einem Ding gesessen. Es geht um die 12km, die täglich einfach damti zurückzulegen sind. Ich finde eine gute Alternative zum 50ccm Roller, den damit kann sie zügig und gut mit dem Verkehr mithalten. Was mich stört ist der hohe Preis dafür. Für das Geld habe ich mir eine neue Transapl gekauft, die ich nicht missen mag. Aber um in die Stadt zu fahren ist nunmal ein Motorrad besser als mit dem Auto, denn damit hat man keinerlei Parkprobleme. Gebraucht gib es die kaum zu kaufen, wenn doch dann immernoch sehr teuer. Am liebsten wäre mir, wenn sie den kleinen Motorradführerschein machen würde, dann wäre das Problem erledigt und eine Maschine sofort einsatzbereit. Bevor ich in einem MP3 investiere würde mich eure Meinung interessieren. Sind die Dinger ihr Geld wert? Wer ist das Ding schon gefahren? bzw.Wie kann ich sie zum Führerschein begeistern?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?